Illegale Windows Versionen: Wie Kunden getäuscht werden

IT-Dienstleister ärgern sich schon lange: Ein Kunde ist nicht bereit, für eine Software-Lizenz mehr als 20 EUR zu zahlen. Es gäbe ja günstigere Angebote…Der Umstand, dass mit Lizenzen Schindluder getrieben wird, ist nicht neu. Auch nicht, dass durch Partner-Programmen andere mitprofitieren. Aber zuerst solche Dinge heftig bewerben und dann davor warnen ist schon… ich denke „Chuzpe“ ist das richtige Wort dafür, oder? Hier mit 5 Tagen Abstand zwei Artikel von Chip.de:

zusammenhang

Ist ja fast lustig. Denn gerade Chip macht seit vielen Jahren genau für solche dubiosen Angebote Werbung. Teils in Form von Artikeln über Schnäppchen, aber in jedem Fall durch eine Vielzahl von Werbebannern. Und verdient durch die Affiliate-Programme kräftig mit, d.h. jeder Kauf einer solchen Software, lässt die Kasse klingeln. Geschädigt ist dann der Kunde, der keine Lizenz erwirbt. Über diesen Umstand habe ich schon berichtet: Windows 7 Professional Deutsch Original um 3,90 EUR

Jetzt wieder ein solcher Artikel bei Chip:

oemlizenz.png

Quelle: Chip.de: – Windows 10 Pro zum Hammerpreis: Volle Lizenz für unter 20 Euro kaufen

Gerade einmal fünf Tage später:

oem2

Quelle: Chip.de – Schwindel bei Windows 10: Amazon-Nutzer warnen vor Fake-Lizenzen

Tja und der Unterschied von Amazon zu anderen Anbietern: Die negativen Kritiken werden offenbar nicht gelöscht. Was bedenklich ist: Über Jahre verdient der Verlag vermutlich erhebliche Summen, in dem man auf Software verweist, die aufgrund des Preises alles sein kann, bloß keine Lizenz. Jetzt kann man beim privaten Käufer noch unterstellen, dass dieser gutgläubig aufgrund seines nicht vorhandenen Wissens tatsächlich glaubt, dass er eine Lizenz erwirbt. Bei einer Fachzeitschrift zu IT sollte man diese Gutgläubigkeit nicht vermuten müssen. Das könnte allerdings im Umkehrschluss heißen, dass ganz bewusst Kunden in die Irre geführt werden um mit nicht lizenzierten Produkten mitzuverdienen? Das will ich irgendwie nicht glauben?!

Fazit:

No shit, Sherlock? Um 20 EUR gibt’s keine Lizenz? Wer hätte das gedacht!

6 Kommentare

  • Chip ist doch schon lange nicht mehr als „Fachverlag“ ernst zu nehmen… Das BILD „Niveau“ haben die schon lange erreicht…

  • Wo kann man dann echte legale Lizenzen kaufen? Ein Freund hat z.B. einen alten Laptop mit Windows Vista – ich sage ihm es, er soll sich ein neues Gerät kaufen. Kann man da eine Windows 7 Lizenz legal erwerben?

    • Aufgrund der Gefahr eben keine Lizenz zu erwerben muss man wohl von all diesen Angeboten abraten: Alles von Amazon Marketplace, Rakuten, eBay (…). Ich würde zu Angeboten greifen, wo ich mir sicher bin, dass es den Verkäufer morgen auch noch gibt, das ist z.B. der Fall bei Media Markt, Saturn oder Amazon selbst, also da wo dabei steht „Verkauf und Versand durch Amazon“ (und nicht NUR Versand). Wenn ich jetzt den Link richtig gebastelt habe (der erste Versuch hat erst wieder einen Marketplace Teilnehmer ausgeworfen), dann wäre das eine echte Windows 10 Home Version, kostet rund 105 EUR: http://amzn.to/2pyfP6m Zudem ein Hinweis: Unter 100 EUR sollten ebenfalls die Alarmglocken läuten, das wäre wohl unter dem Einkaufspreis. In deinem Fall ist es aber egal. Wenn der Rechner mit Vista läuft heißt das, dass er zwischen 8 und 10 Jahre alt ist. Das heißt ein Neukauf wäre vermutlich wirtschaftlicher, und hier ein Gerät mit vorinstalliertem Windows wählen, das ist nämlich die günstigste Variante zu einer Windows Lizenz zu kommen.

    • Ach so, und zu Windows 7. Das steht nicht im Verkauf, es mag da oder dort schon noch (legale) Restposten geben, aber wie Tobi richtig sagt,…

  • Vermutlich gar nicht mehr… deshalb wird der Markt ja mit falschen Lizenzen überhäuft.

    Und ja Chip ist seit zig Jahren nur noch klickgeil und kann nicht mal mehr als ernst genommen werden, geschweige denn als Fachverlag bezeichnet werden 😉

  • 20 Euro, das ist ja ein Wahnsinn. Bei amazon.de bekommt man Windows 10 schon für deutlich unter 10 Euro und da das Internet ja kein rechtsfreier Raum ist und Microsoft scheinbar nichts gegen die Angebote unternimmt, mutmaße ich mal, daß das alles rechtens sein wird 😀 Aber selbst das ist noch zu teuer. Das Creators Update akzeptiert noch alte Windows Lizenzkeys und wandelt sie bei der Neuinstallation in W10 Lizenzen um, auch wenn das Jahr für gratis Upgrades abgelaufen ist und man die Keys nie für ein gratis W10 Upgrade genutzt hat. Die Installationsdateien kann man gratis per Media Creation Tool saugen. Auch scheint es nach wie vor das Upgrade gratis für Nutzer der „erleichterten Bedienung“ zu geben (wer ein schlechtes Gewissen hat, kann ja vorher seine Pornos äh Katzenbilder mal mit der Bildschirmlupe vergrößern, dann erfüllt er die Kriterien um upgradeberechtigt zu sein):

    https://www.microsoft.com/de-de/accessibility/windows10upgrade

    Also über was regt sich Microsoft eigentlich auf? Windows 10 wird nach wie vor verschenkt, die Kosten trägt der heilige Geist (CC-BY-SA), die NSA (Non Surveillance Agency), Steve Jobs (†) oder der Mann im Mond™, die Zeche zahlt der Nutzer mit Preisgabe seiner Privatsphäre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s