Troubleshooting: Netzwerk

Während ich zu Hause am PC sitze, ist plötzlich die Internetverbindung weg. Na toll, was könnte denn da wieder schuld sein? Als allgemeinen Tipp empfehle ich logisches Vorgehen, das hilft recht schnell den Verursacher einzugrenzen. Zumindest die Frage: Bin ich es oder doch wer anderer? Sprich hat der PC etwas? Da hilft es auch andere Geräte im Haushalt zu haben, zur Not auch das Mobiltelefon, das z.B. per WiFi mit dem Netzwerk verbunden ist. Hat das auch keine Verbindung, dann kann man die Verschlimmbesserungsmaßnahmen am PC sofort einstellen.

Beim den letzten zwei Ausfällen, die ich hatte, war es einmal Netzwerkequipment beim Provider, das zweite Mal ein Bagger, der das Kabel für den Straßenzug mit ausgebaggert hat (Klassiker). Bei beiden Fällen hätte ein Reboot (trotz des Hinweises der Hotline) nicht geholfen.

Hier also der Tipp: Während man sich einer Systematik nähert, kann man (natürlich rebooten und) einen Rechtsklick auf das Netzwerksymbol riskieren und den Netzwerk Troublershooter auswählen:

networkdiagnostics.png

Manchmal hilft das!

In meinem Fall

Wenn wie bei mir gleichzeitig mehrere PCs im selben Raum betroffen sind, kann ich mir den Troubleshooter auch sparen, dann liegt es nicht am PC.

Ich wollte also brav logisch die Kette vom PC bis zum Internet durchgehen. Dachte ich, aber ich kam nicht mal zu meinem eigenen Router?! Allerdings hat das WiFi funktioniert und da gab’s auch Internet. Per Ethernet erreichte ich zwar den Drucker und den anderen PC im selben Zimmer, kam nicht aus dem Zimmer heraus.  Damit war klar, dass es ein Problem des „Zimmers“ sein musste.

Prinzipiell ist bei uns zu Haus jeder Raum Gigabit-Ethernet verkabelt, in den Wänden mit CAT7, aber ansonsten mit CAT5. Klar gibt’s WiFi auch, aber im Normalfall ist Kabel eben weniger fehleranfällig. Und die anderen lieben Menschen um mich herum betreiben auch alle lustig WLANs, das 2,4 GHz Netz ist komplett zu (dafür gehört 5 GHz fast exklusiv mir – derzeit).

gigabitswitch.jpg

Mein Netzwerkaufbau:

  • UPC Kabel-Router / WAN Schnittstelle & DHCP
  • 16 Port Managed GBit Switch im Server Rack (regelt die VLANs und QoS)
  • Access Point (versorgt hauptsächlich die mobilen Geräte)
  • Switches – prinzipiell ist jeder Raum mit einer Dose beglückt, daran hängen teilweise noch Switches, z.B. beim Fernseher um das TV-Gerät,die Xbox One wie auch die Xbox 360 zu versorgen oder eben in meinem Arbeitszimmer ein weiterer 8-Port Switch.

Zuerst hatte ich den Switch im Zimmer verdächtigt (ein Cisco 8-Port Gbit Switch), eigentlich ein „dummes“ Device, wäre aber nicht das erste Mal gewesen, dass mir ein Switch Probleme macht. Kurz überbrückt… ja geht, dann doch noch etwas herumprobiert. Letztlich stellte sich heraus, dass das Kabel zwischen Dose und Switch etwas hatte (Fluke-Tester hab ich leider keinen zu Hause). Kabel getauscht, alles wieder ok. Ich habe keine Erklärung, wieso ein Ethernetkabel plötzlich ohne Erdbeben oder sonstigem bemerkbaren physischen Einfluss plötzlich kaputt gehen kann. (Vielleicht war es doch der Switch?).

Egal, es geht wieder.

Ein Kommentar

  • Ich hab mit „einfachen“ Switches hinter größeren VLAN-Fähigen (und konfigurierten) immer wieder interessante Phänomene erlebt.

    Entferntes Gerät ist nicht erreichbar – zu Fuß zum Gerät marschiert, Ping retour probiert, geht doch eh? Wieder zum Arbeitsplatz und siehe da, das Ding ist erreichbar. Fühlt sich so nach „einer musste mal die Leitung durchputzen“ an… (Switch abstecken, Kabel an-/abstecken hilft in der Situation natürlich auch immer)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s