Gigabyteweise Fotos per E-Mail versenden

Vermutlich hat schon jeder einmal eine Menge an Fotos, aufgeteilt auf viele einzelne E-Mails, bekommen? Aufgeteilt wohl deshalb, weil alles für eine einzige E-Mail zu groß war?  Manchmal gibt sogar ganz kreative Geister, die Fotos erst in ein Word oder PowerPoint packen um es dann als E-Mail zu senden,… Die Freude an solchen Mails ist meistens begrenzt. Mit Windows Live Mail kann man das schnell, unkompliziert und vor allem “cleverer” lösen, Bob und Alice zeigen wie es geht:

Das Video auf YouTube.

image_643Ein Klick auf Foto-E-Mail öffnet ein Auswahlfenster, wo man alle Bilder hinzufügt, die man gerne versenden möchte. Die Bilder werden anschließend in einer Vorschau angezeigt.

Hier kann man auch noch einen netten Titel vergeben, eine andere Anordnung/Albumdarstellung wählen oder die Bilder per Zufall durchmischen lassen.

image_644

Und eigentlich war es das schon. Senden und fertig.

Im Hintergrund sendet Windows Live Mail die Bilder an SkyDrive. Das ist die 25 GB große “Online-Festplatte”, die jedem Nutzer einer Windows Live ID zur Verfügung steht. Wohlgemerkt: pro Live ID, wenn man mehrere hat, ist das praktisch unbegrenzt,…

Der Empfänger einer solchen Mail erhält lediglich eine schmale E-Mail, wo die Vorschaubilder enthalten sind. Damit lassen sich Gigabyteweise Fotos “per Mail” (also eigentlich über SkyDrive) verschicken, ohne dass der oder die Empfänger zugespammt werden.

Windows Live Mail ist Bestandteil der Windows Live Essentials, diese stehen für Windows Vista und Windows 7 kostenlos zum Download bereit.

Download/Mehr Info: http://get.live.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s