Windows Server 8 Informationen

Wo bekommt man Informationen aus erster Hand zum neuen Server? Hier einige Quellen. Video anschauen, Slides runterladen und staunen:

Das müssten alle Server-Sessions von der BUILD sein.

Windows Steady State und Windows 7

Es gibt Rechner, die so exponiert stehen, dass dort einfach nichts gespeichert werden darf und das Zurücksetzen einfach und flott gehen muss. Das betrifft Kiosk-Rechner, Schulen, Bibliotheken, … und dafür gab es für XP und Vista auch die gratis Software Windows Steady State.Safeguard

Folgende Frage hat mich erreicht:

Sag hast du eine Idee, was man als Replacement für Steady State nehmen kann? Hauptsächlich damit nix gespeichert wird…

Ja, da Steady State läuft nicht unter Windows 7, muss ein Replacement her. Der Reihe nach…

Windows Steady State

Steady State war ein extra Sicherheitspaket für XP und Vista, das man verwenden konnte um alle Schreibzugriffe in eine Datei umzuleiten – die nach Abmeldung oder Reboot einfach gelöscht wurde und somit jedes mal wieder der Ursprungszustand hergestellt war.

image_954

So weit, so gut, aber eben nicht für Windows 7 und eigentlich auch nicht mehr für XP und Vista, denn Microsoft hat den Support zu Steady State bereits eingestellt (per 30. Juni 2011), siehe Windows SteadyState will be phased out – ein Einsatz empfiehlt sich daher nicht mehr.

Bis zur Beta von Windows 7 hat es übrigens sehr wohl so ausgesehen, als würde Steady State sogar Bestandteil von Windows werden – unter dem neuen Namen Safeguard:

image_955

Quelle: Sandbox users with Windows 7 PC Safeguard

Tja, leider, …

Windows 7 & Steady State – Der Microsoft Weg

image_956Mit Hilfe der Anleitung, die Microsoft clevererweise ganz nach der alten Version nennt, nämlich Creating a Steady State by Using Microsoft Technologies kann man sich viele Eigenschaften unter Windows 7 mit Bordmitteln bzw. Gratis-Tools nachbilden.

Durch die verwendeten Technologien wie Gruppenrichtlinien, MDT und AppLocker wird schon mal klar: einfach eben mal einschalten ist hier nicht, diese Anleitung setzt auf Windows 7 Enterprise. Das ist natürlich auch ein Vorteil, weil so die Maschine auch innerhalb einer Domaine verwaltet werden kann – das ging bei Steady State nicht.

Gegenüber des ursprünglichen Steady State hat diese Vorgehensweise jedoch einen enormen Nachteil: Will man zurück auf den Ursprungszustand, dann muss man den Rechner komplett neu deployen. Da war das mit dem Reboot schon einfacher.

Aber das schöne,.. wenn man da durch ist, ist man Deployment- und Group Policy-Experte! Coole Sache, wenn man daran denkt, dass Steady State unter Vista und XP ein “weiter, weiter, fertig” war, wo man gar nichts gelernt hat.

Mehr Info unter: Creating a Steady State by Using Microsoft Technologies

Alternativen

In der c’t 3/2011 wird beschrieben, wie man Windows 7 mit Gruppenrichtlinien und eingeschränkten Konten sicher konfigurieren kann. Für Besitzer der Homeversionen werden Workaround präsentiert. Außerdem wird der EWF-Treiber erwähnt. Dieser “Enhanced Write Filter”-Treiber ist eher was hier gebraucht wird – sämtliche Änderungen sind nach dem Reboot wieder verschwunden. Heise zu Folge ist dieser Treiber eigentlich aus dem „Windows Embedded Standard 7“, zusammen mit einigen Registry-Änderungen kann hier ein schöner Schutz erreicht werden. Der kostenpflichtige Artikel kann hier abgerufen werden: Der öffentliche PC

Wer sich nur für den EWF-Teil interessiert, eine Beschreibung für Bastler findet sich auch hier. Eigentlich wäre dieser Treiber die Lösung, bloß … also Support dafür, einen Treiber aus einer Trial Version zu borgen und den einem anderen OS einzupflanzen,… glaub ich jetzt nicht so.

Als kommerzielle Alternativen werden immer wieder genannt: Deep Freeze, ReturnNIL System Safe oder  Time Freeze.

Und in Zukunft?

Ist mit Windows 8 eine Verbesserung zu erwarten? Wer weiß, zu einzelnen Features hat sich Microsoft noch kaum geäußert, allerdings gibt es sehr wohl auch jetzt schon in der Developer Preview eine Funktion, die das Zurücksetzen auf den Ursprungszustand zulässt.

image_957

Das “Golden Image”, also jenes, auf das man zurücksetzt, soll sich definieren lassen. Damit hätte man auch out-of-the-box eine Methode,…

Screenrecording von Windows Phone

Kann man einen Screenshot von Windows Phone machen? Hier kommt die Antwort…

Die Anfrage habe ich bekommen:

Haben Sie einen Tipp, wie man den Bildschirm eines Windows Phone 7.5 zwecks Demo  auf einen PC Bildschirm abbilden kann? Ich bin bei der Suche nur auf „Screen RecX“ gestoßen, welches aber offenbar noch nicht auf Mango läuft. Außerdem müsste das Phone gehackt sein? mangologo

Aber, aber…. der Reihe nach. Tatsächlich ist es nicht möglich, die Screenausgabe auf einen PC Bildschirm umzuleiten. Zumindest nicht offiziell.

Microsoft selbst hat einige wenige spezielle Geräte, mit denen das sehr wohl möglich ist. Diese haben eine spezielle Firmware wo man dann einfach “USB Video Out” aktivieren kann. Damit werden auch alle Videos von Microsoft erstellt, z.B. unter: http://www.youtube.com/windowsphone oder bei wichtigen Phone-Präsentationen, z.B. während der BUILD Konferenz.

Geräte, die das können sind zum Beispiel das LG GW910 oder das Asus E600 – beides Geräte, die nie in den Handel gekommen sind, deswegen ist es auch so gut wie unmöglich an solche Geräte heranzukommen. Aber selbst wenn, das sind Engineering-Samples, die sind mehr kaputt als sonst etwas,… mit viel Liebe und Klebeband …

image_950 image_951

Der offizielle Weg

Von der eigenen App kann man über den Emulator in Visual Studio perfekte Screenshots machen. Nachteil: nur von der eigenen App! Trainings, Demos und “mal eben herzeigen” von anderen Windows Phone Apps oder dem System selbst ist da nicht drin.

Der inoffizielle Weg

Bei XDA-Developers gäbe es so etwas wie den WP7 Screen recorder program. Allerdings hat Microsoft der Homebrew-Szene bei Mango mit dem INTEROP-LOCK eine weitere Hürde in den Weg gelegt (damit funktionieren viele der Community Programme nicht mehr). Diese Hürde wurde kürzlich genommen: [GUIDE] INTEROP-UNLOCK for MANGO  (gerade für LG wieder mal super, ein Registry Key,…),… Gehackt muss das Phone übrigens nicht sein, es muss Developer-Unlocked sein (was ja – wenn man brav zahlt – nicht böse ist). Lange Rede,… dennoch gibt es auch bei XDA Developer meines Wissens keinen unter Mango funktionierenden Screenrecorder oder ein Screenshot-Programm.

Die Empfehlung

Trotzdem unterstützt Microsoft natürlich sämtliche Bestrebungen, dass man dennoch Windows Phone präsentiert. Man möge doch einfach eine Kamera draufhalten, eine Webcam zum Beispiel. Ich habe zum Beispiel einen kleinen Kameraständer geschenkt bekommen. In rosa. Hab ich noch nicht so oft verwendet….

image_952

Sollte man eine Kamera verwenden, dann braucht man mindestens 10 Minuten extra zur Einrichtung vor Ort. Sämtliche Automatismen in der Kamerasoftware ausschalten, auf das Licht in dem Raum achten, speziell die Reflexionen von der Deckenbeleuchtung. Autofokus der Kamera AUS. Sonst refokusiert das Ding jedes Mal auf die Finger,… Das Phone selbst auf einem Pad positionieren, auch da hab ich was:

image_953

Bis heute weiß ich nicht, wie ernst gemeint diese Hilfestellungen sind. Kurzum: Nein, es gibt derzeit keinen Weg, g’scheite Screenshots zu machen. Mango zu präsentieren gelingt derzeit gut in einer Kleinstgruppe, wo man das eben von seinem eigenen Phone zeigt oder per PowerPoint. Oder, wenn man es peinlich mag, auch mit Webcam.

Haus bauen, Baum pflanzen,… Buch schreiben

Ich hatte sogar ein Buch zu Windows Phone geschrieben. Hat mich sehr gefreut mal auf Amazon gelistet gewesen zu sein. Das Buch wollte ich dann für Mango updaten – “zweite Auflage, nun auch mit Mango”.  Leider bekomme ich kein deutsches Mango mit Video Out um Screens zu machen. Many thx, dann eben nicht.

Fazit

Microsoft wie es leibt und lebt. Macht einem das Leben leichter. Aber letztlich ist das nur ein Problem für jene, die Mango herzeigen wollen, und nicht für die Kunden – damit schneidet sich Microsoft eh nur selbst ins Fleisch. Irgendwann wird es wohl eine professionellere Lösung geben, als eine Webcam aufs Gerät zu halten. Und wichtiger ist es letztlich eh, dass man interessierten Personen ein Gerät zum Ausprobieren in die Hand drückt, damit die selbst erleben, wie nett und flott  Windows Phone eigentlich ist. Klar, wenn man ein Training hat und kein funktionierendes, aktuelles Video Out Gerät oder zu wenige Geräte fürs Publikum, na dann… wird wohl nicht so der Hit.

UPDATE: http://www.windowsblog.at/post/2011/10/23/HowTo-Screenshots-mit-Windows-Phone-75.aspx

Hotmail für Android

Googles mobiles OS erfreut sich ja sogar größerer Beliebtheit als Apples iPhone (ob das heute nach der Vorstellung des iPhone 5 auch so ist? Abwarten,…). Microsoft hat dafür immer noch den größten aller E-Mail Services auf diesem Planeten. Und jetzt kommt für Android die Hotmail App. Hier einige Screens der App.

Unterstützung von Notifications:

image_945

Einstellmöglichkeiten, darunter was heruntergeladen werden soll und in welchen Abständen:

image_946

Brav integriert ins System, so kann Hotmail als Mittel zum Sharen verwendet werden (in Bild: Bilder verschicken), synct aber auch brav die Windows Live Kontakte und den Kalender mit dem Phone.

image_947

Was soll man dazu sagen, Android bleibt momentan halt nichts erspart! Download: https://market.android.com/details?id=com.hotmail.Z7

Die Evolution des Windows Start-Menüs

Im neuesten Blogeintrag auf “Building Windows 8” wird über die Entwicklung des Startmenüs gesprochen – und wieder sehr interessante Einblicke in die Telemetriedaten gegeben, wie Windows benutzt wird.

Und weil’s so schön ist, hier zwei Screens aus dem Bericht:

image_948

Wer wissen will, wie viele Applikationen sich Windows 7 Benutzer durchschnittlich an die Taskleiste pinnen, oder wie sich die Nutzung des Startmenüs zwischen Vista und Windows 7 geändert hat, der findet Lesestoff unter: http://blogs.msdn.com/b/b8/archive/2011/10/03/evolving-the-start-menu.aspx

Hotmail: Kriegserklärung an Greymail

Anders als vor vielen Jahren hat Hotmail das Spamproblem gelöst – das ist kein wirkliches Thema mehr. Wie aber Microsoft nun verkündet, zeigen Untersuchungen ein weiteres Problem: so genannte Greymails – also nicht wirklich Spam, aber auch wenig hilfreich.

Darunter fallen die ganzen Newsletter – kein Spam, weil sie irgendwann vielleicht tatsächlich bestellt wurden (oder man Kunde ist,…) aber eben auch nicht wirklich erwünscht. 75% der bei Hotmail als Spam gemeldeten Mails sind solche (eigentlich legitimen) Mails. Und diese splitten sich wie folgt auf:

image_939

Und damit macht Hotmail nun Schluss! Dabei helfen diese neuen Features:

Ein-Klick Abmelden
Meldet automatisch vom Newsletter ab – inklusive benachrichtigung des Versenders.

image_940

Aufräum-Zeitplan
Damit kann man einstellen, dass man zum Beispiel nur die letzte Ausgabe eines Newsletter möchte (würde zum Beispiel beim “Schnäppchen der Woche” brauchbar sein, der Infogehalt ist ja nach 14 Tagen enden wollend).

image_941

Setze Fähnchen
Was in Outlook funktioniert, ist auch für Hotmail gut. Wichtige Nachrichten können geflaggt werden – nun auch mit mit automatischer Regel.image_942

Eigene Kategorien
Auch das kennen wir aus Outlook – eigene Bezeichnungen können mit Hifle der Quick Views sofort zur Filterung der Mails genutzt werden.

image_943

Mehr Ordner Funktionen
Für alle Ordner-Fetischisten gibt’ auch was: Ordner, Unterordner, Ansichten,…

Na aber hallo, Hotmail macht sich! Die Neuerungen werden nach und nach online freigeschaltet.

Mehr Info: Hotmail declares war on graymail

Sidebar Gadgets sind tot, Gallery abgeschaltet

Einst DAS Argument für Windows Vista, nun lästiges Überbleibsel das Stück für Stück abgebaut wird. Die “Minianwendungen”, die Desktop Gadgets,… nun hat Microsoft das Download-Portal “Windows Live Gallery” mit ihren tausenden Mini-Apps in Rente geschickt. Wo führt also der Link auf die Gallery hin,…?

image_935

Wenn man heute auf gallery.live.com geht, dann sieht man…  eine eigentlich witzige Sache. Theoretisch möchte Microsoft ja Windows 8 vor “Consumern” möglichst verschweigen. Dennoch liest man hier eine Seite voll Werbung für Windows 8 (ja, für Entwickler, bloß verirrt sich selten ein Entwickler auf die Gallery,…).

image_936

Zu deutsch: die alten Gadgets sind tot, man möge sich auf Windows 8 konzentrieren. Und ein paar alte Gadgets gibt’s noch auf der Personalisierungsseite von Windows. Diese sind wie so oft mit unterschiedlichem Inhalt lokalisiert. Besonders traurig die Situation in Österreich: gerade mal EIN Gadget hat “überlebt”. Gut, da ist eher die Vermutung, dass sich niemand darum gekümmert hat. Siehe Desktopgadgets AT Schade um den vielen Aufwand, sogar mit Gewinnspielen, Events…

Etwas besser in Deutschland, dort sind auf der Webseite wenigstens noch ein paar downloadbar:

image_937

Ein paar weitere finden sich auf der US-Seite.

Windows Live Plug-Ins
Nun waren in der Gallery ja auch die Plug-Ins für den Writer, Movie Maker und die Fotogalerie gespeichert – wo sind diese hin? Offenbar ausgelagert nach plugins.live.com:

image_938

Das hätte auch etwas mehr Liebe verdient, die Beschreibung ist äußerst knapp gehalten (kein Bild dazu,…). Naja. Wirkt nicht besonders vertrauenserweckend.

Gut, andererseits,.. also das Wetter hab ich immer am Schirm, das ist aber bei jeder Windows Installation dabei und sonst hab ich eigentlich nur zwei weitere installiert, das mit der Voodoo Puppe zum Stressabbau (wichtig!) und das Indexer Status für die Windows Suche – bei beiden stehen im Artikel selbst praktischerweise Mirror-Download-Links. Letztlich ist es also nicht sonderlich schade um diese Gadgets. Und irgendwie sind die HTML-Infohäppchen ja eh wie Zombies, sie kommen immer wieder. Einst als “Active Desktop” mit Internet Explorer 4, dann eben als Gadget, morgen als Live Tile,…

Quelle: http://www.liveside.net/2011/10/02/windows-live-gallery-retired/

Video: Neuerungen in Office Web Apps

Die verschiedenen Online Services bekommen ja immer wieder mal Updates, diesmal sind die Office Web Apps dran. Hier werden OneNote und Excel mit neuen Funktionen beglückt. Mal zuerst zu OneNote,… das kann nun die Stifteingabe von Tablet PCs (“Slate”) auch online anzeigen.

Nach wie vor bin ich Fan von Bill Gates Tablet PCs Idee – also der ursprünglichen mit Stift. Touch halte ich ja etwas für überbewertet, allerdings kommt diese Aussage bei Microsoft derzeit nicht so an. Gut, haben wir eben Fettabdrücke überall,… touch first.

WP7_Stifteingabe2

Und hier das ganze Szenario in Bewegtbildern, ich erstelle in OneNote flink eine Grafik, synchronisiere automatisch auf SkyDrive und betrachte das im Web. (Ich LIEBE OneNote, da klappt das so gut,…).

Wirklich nette Sache, ist für mich brauchbar.

WP7_StifteingabeEinzig Windows Phone hinkt nun etwas hinterher, dort wird anstatt der Stifteingabe nur ein Platzhalter angezeigt: “Dieser Inhalt wird nicht unterstützt und kann nicht auf dem Handy geöffnet werden”. Der Screenshot zeigt noch die Meldung von NoDo Ich sehe eine Möglichkeit für eine Verbesserung 😉 Aber letztlich ist dafür noch etwas Zeit, da die Stifteingabe wohl erst (wieder) mit Windows 8 verbreiteter auftreten dürfte.

Eine weitere Verbesserung bei den Office Web Apps betrifft Excel, wo die Zellformatierung nun etwas mächtiger geworden ist (Auto-Anpassen, Zellen verbinden). Außerdem kann man nun auch über die Web App drucken. Und es gibt ein Rechts-Klick Menü, wenn man auf eine Zelle klickt. Ist das nicht schön an der Cloud? Man kann wieder mit den etwas einfacheren Dingen punkten 🙂

Mehr Info: You asked, we delivered: new Web App features now available

Das nächste Sicherheitsdebakel bei Android

Oder auch: Sicherheit Closed Source vs. Open Source. Theoretisch ist es klar: bei OSS kann man in den Code reinsehen, also entdeckt man alle Sicherheitslücken und Hintertürchen. Theoretisch. Praktisch: kein mobiles OS ist so unsicher wie das “offene” Android und jetzt wurde bekannt: HTC hat überhaupt eine Backdoor mitgeliefert.

Demnach liegen SMS, E-Mail, Adressen komplett offen – und damit meine ich nicht nur für Google, sondern eigentlich für jede App. Wohlgemerkt auf unangetasteten (also nicht-gerooteten) Geräten,… betroffen sind zumindest die EVO 3D, 4G, Thunderbolt,… (also eher US Geräte) mit Sense Oberfläche… ich weiß schon, als “Entschuldigung” wird man nun folgende Versuche unternehmen:

  • Es war ein Programmierfehler!
  • Es war ja nicht Google/Android sondern HTC!
  • Microsoft macht das sicher auch, wir wissen es nur nicht!

Jaja, alles klar. Was ich aufgrund einer kurzen Diskussion auf derStandard mit einem der dortigen Foren-“Profis” im Nachhinein sehr lustig finde, wo dieser Poster erklärt wird, dass es genau so einen Vorfall bei Android nicht geben könne, weil ja:

Es gibt weltweit jede Menge sachkundiger Personen, die sich den Code anschauen und die sofort schreien würden, wenn sie etwas finden würden,…

Ja, wenn. Im Nachhinein einfach witzig zu lesen (ja, es war nicht Google, sondern HTC, aber was solls,…):

image_934

Also, auch wenn ich jetzt als Blinder (Binder?) von der Farbe spreche, aber Open Source heißt eben nicht automatisch dass es sicherer ist. Das gehört eben zu den unbewiesenen Mythen von Open Source… nachweisbar sicherer (oder unsicherer!) als Closed Source ist Open Source nicht, lediglich das Geschäftsmodell ist ein anderes. (Völlig egal, was die Verfechter der einen oder anderen Seite sagen,…).

BTW: Ich habe für das Artikellogo eine Bildersuche nach “Backdoor” gemacht. Ich habe dann einen anderen Suchbegriff verwendet.

Mehr Information: Massive Security Vulnerability In HTC Android Devices Exposes Phone Numbers, GPS, SMS, Much More

Bildquelle/Atikellogo: http://pocketnow.com/android/google-android-malware-alarm