Buchtipp: Windows Sysinternals Administrator´s Reference

image_963Der fesche Mark sagt uns, wie es wirklich geht.  So meistert man die Sysinternals Tools auf 462 Seiten.

Aus dem Inhalt: Diagnose. Troubleshoot. Optimize.

  • Analyze CPU spikes, memory leaks, and other system problems
  • Get a comprehensive view of file, disk, registry, process/thread, and network activity
  • Diagnose and troubleshoot issues with Active Directory®
  • Easily scan, disable, and remove autostart applications and components
  • Monitor application debug output
  • Generate trigger-based memory dumps for application troubleshooting
  • Audit and analyze file digital signatures, permissions, and other security information
  • Execute Sysinternals management tools on one or more remote computers
  • Master Process Explorer, Process Monitor, and Autoruns

Mehr Information:

Nokia World – Das sind die News

Erwartungsgemäß hat Nokia heute auf der Nokia World die ersten Windows Phones präsentiert. Awesome.

Zuerst wurde jedoch etwas anderes präsentiert, es ging darum, die nächste Milliarde Menschen ins Internet zu bringen. Eine – allerdings nicht Windows Phone basierende, sondern auf Series 40 aufsetzende Geräteklasse namens Nokia Asha (angeblich Hindi für “Hoffnung”) soll hier Länder wie Indien, NokiaMSMexiko oder Kenia ins mobile Internet bringen.

Lumia is the first real Windows Phone

Stephen Elop, nicht verlegen um Superlative, sagt mal eben, dass das Nokia Lumia 800 das erste, richtige Windows Phone ist. Es wird in den Farben cyan, magenta, und schwarz. Die Hardware selbst dürfte allerdings wie vermutet nahezu ident sein mit jener des N9 – was ja eine ausgezeichnete Nachricht ist, denn die hat bislang von der Presse ausschließlich gute Bewertungen bekommen. 16 GB Speicher, 3,7” ClearBlack LCD,… und ein Wunsch vieler zukünftiger Nutzer wird auch erfüllt: eine gute Kamera mit Carl Zeiss Linse.

Nokia_Lumia_800

BTW: Zumindest Nokia hat auch ein Video-Out Gerät. Jedenfalls wurde dort – wie es sich für eine professionelle Präsentation gehört, von einem Gerät präsentiert, das per USB Out direkt am Projektor hängt.

Das zweite Phone, das von Nokia kommt ist das Lumia 710. Dieses günstigere Modell kommt in schwarz oder weiß mit austauschbarem Back-Cover (verschiedene Farben).

Nokia_Lumia_710

Nokia Software & Services

Nokia stellt ja nicht nur ausgezeichnete Hardware her, das spannende sind ja auch die Software Services bzw. die Nokia Maps,… und siehe da:

  • Navigation: Das Lumia hat Nokia Drive dabei – sprachgestützte, Turn-by-Turn Navigation.
  • Mixed Radio, kein Passwort, keine Subscription, einfach Musik spielen,… inklusive der Möglichkeit diese Musik Offline verfügbar zu machen.
  • Sport: Als Sneak Peak (=nicht fertig) wurde auch ESPN Sports Hub – unique to Nokia. Ok, ich bin nicht soooo Sport-begeistert, man sieht eben News, Sportergebnisse und Videos. Da ist mir irgendwie entgangen, was daran so speziell sein soll, eine gute News App (aber davon gibt’s auf Windows Phone einige,…).

Alle diese Dinge kommen ausschließlich für die Lumias und das ohne weitere Kosten.

Wann, wo, wieviel?

Das Lumia 800 kommt im November um einen Preis von ca. 420 EUR (exkl Mwst.) in folgende Ländern: England, Frankreich, Deutschland, Spanien, Holland, und Italien.

Nicht Österreich, nicht die Schweiz. Vermutlich bekomme ich wieder irritierte Mails, wenn ich hier meine Meinung dazu sage. Hmm,…

Fazit

Jo, eh, kauf ich (wenn ich könnte). Das Gerät ist sicherlich top. Was mir in dieser Keynote noch gefehlt hat, was Nokia sonst noch zum Ecosystem beiträgt, z.B. News zu Provider Billing, und anderen Services wo sich die Kooperation Nokia & Microsoft deutlich sichtbar macht.

Mehr Info: Nokia’s First Two Windows Phones Are Here. And They’re Awesome.

Performance-Analyse mit Xperf

Ist die Performance im Keller und man weiß nicht warum? Ist die Bootzeit des Client mehr in Minuten als in Sekunden zu bemessen? Hängen Applikationen scheinbar grundlos? Zeit dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Gleich zwei aktuelle Blogartikel auf TechNet zeigen in kurzen Beispielen, wie dieses image_970Werkzeug zum Einsatz gebracht werden kann.

Boot Analyse

Bei Ralf Essbaumer geht es wirklich darum, dass ein Client plötzlich 15 Minuten zum Booten braucht und währenddessen der Client mal minutenlang nicht auf die Platte zugreift. Mit Xperf bzw. in diesem Fall xbootmgr konnte der Bootvorgang analysiert werden und der Grund gefunden werden.

image_971

Zum Artikel: Bootanalyse mit Xperf (ein Beispiel)

Anwendungsanalyse

Auch bei Martina Grom ist nicht alles so performant, wie es sein sollte. Da natürlich nicht dem Finger auf eine bestimmte Applikation gezeigt werden soll, … muss mal Outlook herhalten. Auch hier wird Xperf zur Bestimmung des wahren Schuldigen benutzt.

trace

So viel ich weiß konnte Martina dadurch das schuldige Add-In identifizieren, das Outlook verlangsamt hat.

Zum Artikel: High CPU Analyse mit XPerf–oder: wie Sie hohe CPU Auslastung analysieren können

Mehr Information

XPerf ist Bestandteil des Windows SDKs und steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Kurz-Review: HTC Radar

Das erste in unseren Breiten erhältliche Windows Phone 7.5 “Mango” kommt von HTC und trägt den Namen Radar. Letztes Wochenende hatte ich die Gelegenheit, mir dieses Teil näher anzusehen und teile hier einige Eindrücke.

image_965

Zuerst einmal die (wesentlichen) image_966Facts:

  • 3,8 “ Display
  • 1520 mAh Akku
  • 10,9 mm dick, Unibody
  • 8 GB Storage
  • 5 MP Kamera, 720p Videoaufnahme
  • VGA Frontkamera
  • Das Gerät gibt es in weiß/silber oder dunkel/metall.

Die volle Liste an Specs gibt es bei HTC.

Hier noch einige Positive/Negative persönliche Eindrücke bzw. Bewertungen:

Positiv

  • Liegt absolut gut in der Hand, die abgerundeten Kanten verhelfen zu einem guten “Griff”.
  • Die Größe empfinde ich als “angenehm”, mir wäre z.B. ein HTC Titan oder HD7 zu groß. Dafür hab ich dann einen Slate.
  • Mango ist drauf – und aktuelle Treiber auch, damit ist zum Beispiel das WiFi Tethering / Mobile Hotspot Feature ebenso verfügbar, wie das Beitreten von WLANs mit versteckter SSID.
  • HTC liefert einige sinnvolle Apps mit, z.B. dass es zum Klingeln aufhört, wenn man das Gerät umdreht. Brauchbar.
  • Auch wenn das nicht neu ist: da ruckelt nichts – das Ding ist einfach schnell.
  • Zur Farbe: Ich habe beide gesehen und kann mich der Begeisterung für weiß (die manche an den Tag legen) zwar nicht ganz anschließen,… aber ist schon fesch. (Auch das dunkel/metall ist ok.)

Kritik

  • Der Akku ist fix. Nun mag man schon damit leben können, bloß lautet ein Troubleshooting-Tipp bei schwerer Problemen: Akku kurz mal raus nehmen. Das dürfte ja dann etwas schwerer fallen.
  • Nicht zeitgemäß finde ich die 8 GB Storage. Nach Inbetriebnahme stehen ca. 6,5 GB dem Benutzer zur Verfügung. Navigon alleine würde z.B. 2,3 GB fressen, dann noch ein Spiele,… ui, ui.
  • Sensor-Tasten. Ja, das ist Geschmacks- und Gewöhnungssache, aber ich finde die Sensortasten, wie sie derzeit so gut wie jedem Android- oder Windows Smartphone verbaut werden ähnlich idiotisch wie die Spiegeldisplays bei Consumer-Laptops. Sie mögen ja nett aussehen, aber führen einfach zur Fehlbedienung, weil man unbeabsichtigt die Tasten berührt.

Fazit

Ein gutes Gerät, sicherlich kein Fehlkauf, wenn man hier zuschlägt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet, das Gerät ist ohne Vertrag bereits um rund 350,- EUR zu haben.

Weitere Reviews zum HTC Radar:

Windows Phone: Nokia und die eigentlichen Probleme

Diese Woche findet ab 26. Okt. in London die Nokia World statt und es darf erwartet werden, dass Nokia die ersten Windows Phones präsentiert.

Schon vorab sind natürlich Bilder ins Internet entwischt, vor allem vom Nokia SeaRay, das dem N9 entsprechen dürfte. Schon vorab bekommen die Nokia Phones viel Lob, siehe z.B. WirtschaftsWoche: Mobilfunk-Konzerne loben neues Nokia-Smartphone (via Dr. Windows) NokiaMS

Auch wenn Nokia bereits vorab vermeldetet, dass der Großteil erst 2012 kommen wird, … irgendwas werden sie ja bis dahin auch verkaufen wollen. Und erwartet werden darf sehr wohl, dass Top-Hardware in den Verkauf kommt.

Das wahre Problem – Nicht die Hardware

Andererseits muss man auch sagen: das Problem von Windows Phone ist NICHT dass die Funktion XY fehlen würde, oder die App XY oder eben die Hardware. Das Problem ist vielmehr, dass Microsoft hier sich 100% auf Partner verlässt und damit auch ziemlich verlassen da steht.

Microsoft dürfte hier nicht verstehen, dass es Herstellern wie Samsung oder HTC prinzipiell völlig egal ist, was für ein OS auf ihrer Hardware läuft, solange sie Hardware verkaufen. Besonders deutlich wird das bei Samsung, die ja sogar ein eigenes OS (Bada) hätten, aber dennoch stark auch auf Android setzen. Und eben auch auf Windows Phone – weil’s ihnen eben egal ist, sie sind keine Softwarehersteller. (Was man meistens auch bei der Qualität der Samsung-Software bemerkt. Top-Hardware mit … Software). Auch den Mobilfunkern ist es egal, was für ein Endgerät die Kunden erhalten, Hauptsache man kann die Kunden binden.

Eine so ausgelagerter Verkauf, dem das (Microsoft-)Produkt recht egal ist, ist eben nicht die beste Voraussetzung eine ordentliche Präsenz hinzulegen. Und das Ergebnis: Windows Phone ist kaum zu kaufen. Ich habe unlängst wieder mal einen Bummel über eine der größeren Einkaufsstraßen gemacht: Windows Phone? Teilweise nicht mal auf Nachfrage. Auch die Webshops entsprechen diesem Eindruck, hier ein kurzes Test der österreichischen Mobilfunker bzw. deren Online Präsenz:

  • A1 – Omnia 7, HD7, HTC 7 Pro – kein Mango Gerät
  • T-Mobile – HTC Radar – Hurray
  • Orange – keines (!)
  • Drei – Omnia 7, HD7 – kein Mango Gerät
  • Telering – keines (!)

Ein einziger Mobilfunker hat derzeit ein Mango-Gerät im Angebot. Die anderen haben 1 Jahr alte Geräte oder gar keines. Beworben werden die Teile auch bei jenen nicht, die es haben, erst Filter oder Suche bringen die Geräte zum Vorschein, auf den Startseiten überschlagen sich dafür die Werbungen für iPad 2und iPhone 4S.

Dem Vernehmen nach ist die Situation in Deutschland nicht viel besser und selbst in den USA, wo wir uns “das Internet” bei T-Mobile gekauft haben (mobilen Hotspot erstanden,…), hat es so ausgesehen: genau 0 Endgeräte. Aber es hat noch ein paar Schutzhüllen gegeben – ein Zeichen, dass es mal auch dort Geräte zu kaufen gab.

WP_000581 WP_000582

Bei Best Buy war das einzige Demogerät ohne Strom, ich hab’s wieder angeschlossen (aus Mitleid).

WP_000607 WP_000610

Fazit

Windows Phone 7.5 “Mango” fährt überall gute Kritiken ein, der Satz “ist auf Augenhöhe mit iPhone und Android und in einigen Bereichen deutlich voran” – das kann man so oder so ähnlich oft lesen. Technisch hat man “es” also binnen einen Jahres geschafft. Jetzt muss das nur auch noch irgendwie in das Bewusstsein der potentiellen Käufer.

Wenn also Nokia etwas ändern kann, dann ist es die Präsenz am Markt. Ach ja, eine gute Kamera würde ich auch nehmen. Zumindest hat man mit Nokia einen Partner mit an Bord, der ein starkes Eigeninteresse am Erfolg von Windows Phone hat, sonst heißt es wohl “Back to the boots”. Ab dem 26. Oktober wissen wir mehr.

Happy Birthday Windows XP – 10 Jahre

Wie die Zeit vergeht,… unglaublich, aber wenn man bedenkt, dass 1Menschenjahr = 7 Hundejahre… wie viel ist das dann in IT-Jahren? Morgen ist es so weit, dann ist Windows XP 10 Jahre alt (wenn man den Retailverkaufsstart hernimmt, hier die PR Meldung zu RTM im August). Das hat sich geändert…

WindowsXP

Quelle: Internet Explorer Deutschland / Facebook

Jedenfalls war es am 25. Oktober 2001 so weit – Windows XP kam in den Handel. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere auch noch daran,… und ich war in Wien schon dabei, soviel ich mich erinnere ganz standesgemäß in der Wiener Hofburg… damn, ich werd auch alt.

HowTo: Screenshots mit Windows Phone 7.5

Ja, richtig gelesen. Endlich geht das, man kann Screenshots mit Mango machen. Zwar braucht man immer noch ein Entwickler Phone (wie das geht steht hier: HowTo: Developer Unlock Windows Phone), aber dafür ist es sonst recht einfach.

Die App nennt sich Screen Capturer und nutzt die Hintergrund Aufgaben bzw.Background Tasks (=Multitasking) um die Bildschirmfotos zu erstellen. Einstellen braucht man eigentlich nicht viel, nur eine Abfrage kann konfiguriert werden, nämlich wie lange die Screenshot-App im Hintergrund laufen soll.

Screen Capture (7) Screen Capture (9) Screen Capture (13)

Dabei wird der Kameraknopf umfunktioniert, wenn man diesen leicht drückt (also Auto-Fokus), dann wird der Screenshot in die “Gespeicherten Bilder” verfrachtet. Eine Abfrage will wissen, ob man weitere Screenshots erstellen will oder aufhören möchte.

Screen Capture (8) Screen Capture (6) Screen Capture (2)

Simpel und einfach!

Screen Capture (12)Leider noch nicht perfekt. Anders als mit den Video-Out Geräten  ist es nicht möglich sämtliche Bildschirminhalte zu übertragen, offenbar gelingt das nur mit Silverlight Apps und nicht mit XNA/DirectX oder der Kamera. Was also nicht funktioniert hat: von Spielen oder dem Kamerainput einen Screenshot erstellen, da blieb der Bildschirm einfach schwarz.

Oder hier rechts die BING Vision Suche: das Cover eines Buches konnte erkannt werden (Titel des Buches ist sichtbar), aber das Kamerabild, wird nicht in den Screenshot übertragen – am Phone war da nichts schwarz.

Hier ist also doch noch einiges was besser gehen könnte, aber solange Microsoft nicht selbst Abhilfe schafft, immerhin ein brauchbarer Workaround für mich um wieder bloggen zu können – zumindest Bilder, denn Video kann man damit auch keines erstellen. Wer die Anwendung beziehen will, der Download ist hier bei XDA Developers zu finden – und Augen auf, vielleicht schafft ja jemand die Videoübertragung auch.

HowTo: Developer Unlock Windows Phone

Diese Anleitung beschreibt, wie man “Sideloading” betreibt, also eine Windows Phone Software ohne den Marketplace auf das Telefon aufspielt. Das braucht man, wenn man selbst Software entwickelt zum Debuggen, oder aber wenn andere – so genannte Homebrew-Software –  auf dem Gerät landen WP-tag_red_v1_rgbsoll.

Die Schritte:

  1. Als Entwickler registrieren
  2. Die notwendige Software installieren
  3. Das Handy freischalten
  4. XAP Deployment – Die Anwendung auf das Phone überspielen

Also der Reihe nach…

Als Entwickler registriert sein

Für 99 EUR im Jahr ist man dabei und kann Anwendungen in den Marketplace stellen, bekommt Infos, Zugang zu Foren und vieles mehr. Anmerkung: für das reine Entwickeln und Testen von Apps ist keine kostenpflichtige Mitgliedschaft notwendig – diese wird erst gebraucht, wenn man sein Gerät “Developer-unlocken” möchste oder eben auch Geld verdienen will. Fair enough. Mehr Info dazu bei: create.msdn.com.

Gut für Studenten: über das Dreamspark kann die Mitgliedschaft komplett kostenlos bezogen werden! Man muss nur Student an einer der teilnehmenden Unis sein, oder einen internationalen Studentenausweis bzw. die International Student Identity Card (ISIC) haben und schon darf man nicht nur für Phone entwickeln, sondern bekommt einen Haufen an anderer Software dazu. Mehr Info dazu bei DreamSpark.

Sollten die 99 EUR eine Hürde darstellen, und man auch kein Student sein: es geht auch günstiger. Wenn es nur das Ziel ist, dass man als Hobby-Developer Anwendungen installieren, betreiben und debuggen will, dann hat Microsoft hat in Zusammenarbeit mit den Jungs von ChevronWP7 eine erheblich billigere Variante vorgesehen: um ganze 9 US$ per Paypal kann man “Unlock-Tokens” für jeweils ein Gerät erstehen – zumindest bald, das ganze kommt in den nächsten Tagen/Wochen. Man hat dann zwar keinen Zugang zu den Ressourcen bei Microsoft (MSDN,…) aber kann eben selbst Software auf das Gerät spielen. Mehr Infos dazu bei http://www.chevronwp7.com/

Von einem illegalen Freischalten wird an dieser Stelle aus offensichtlichen Gründen abgeraten.

Die Software installieren

Um im nächsten Schritt das Telefon freizuschalten, braucht man ein Werkzeug aus dem Windows Phone SDK – dieses bezieht man hier: Windows Phone SDK 7.1 . Eventuell vorhandene Beta- oder RC-Versionen des SDK müssen vorab entfernt werden.

Das Phone freischalten

Jetzt muss das Phone freigeschaltet werden, das geht mit dem “Windows Phone Developer Registration” Tool, das mit dem SDK mit installiert wurde. Mit der Eingabe der entsprechenden Entwickler-Live ID das Gerät zu seinem Account hinzufügen kann – und ab dann kann man auch „eigene Software sowie Homebrew Software auf dem Gerät aufspielen.

image_959

Die Anwendung auf das Phone überspielen

Ab jetzt kann man jedes beliebige XAP File auf das Phone übertragen. Das übernimmt das Tool “Application Deployment” – ebenfalls aus dem SDK:

image_960

Ja, so eine feine Sache aber auch. Und wofür man das zum Beispiel brauchen kann, steht dann im nächsten Artikel.

TellMe – Die Microsoft Spracherkennung der Zukunft

Bereits seit Start von Windows Phone ist der Spracherkennungsdienst TellMe implementiert, seit Mango kann man damit auch auf deutsch z.B. diktieren oder das Handy steuern. Hier ein Video, das die Zukunft dieses Dienstes zeigt:

Toll, was Microsoft alles als Konzeptvideos plant. Sensationell. Darauf kommt kein anderer Hersteller. Ha, nimm das Apple. Veni, vidi, siri. Upsi. Die haben das ja schon. Verdammt.

Anmerkung an Microsoft: Ein bisserl schneller. Nur ein bisserl. Traut euch!

Windows Intune V2 verfügbar

Ab heute ist die nächste Version des Cloud-Client-Mangement-Dienstes Windows Intune verfügbar. Größte Neuerung ist die Möglichkeit auch Software nun über die Wolke zu verteilen.

Was ist Intune?

Windows Intune ist eine Kombination aus Microsoft Cloud-Diensten für PC-Verwaltung und -Schutz vor Schadsoftware und dem Betriebsystem Windows 7 Enterprise – so können Unternehmen PCs einfacher verwaltet und geschützt werden. Der Windows Intune-Cloud-Dienst stellt Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen über eine webbasierte Konsole bereit, die unabhängig vom Standort des IT-Administrators oder des Endbenutzers ausgeführt werden können. 

image_822

Windows Intune enthält außerdem die größte, beste, bunteste Windows Version: Windows 7 Enterprise. Damit hat man alle Vorteile wie:

  • Bitlocker & Bitlocker To Go
  • Direct Access
  • Branche Cache
  • App-Locker
  • Multi-Language

Und – auch das natürlich ein wichtiges Argument: da man Software Assurance hat, hat man auch immer Zugriff auf die aktuellste Version von Windows. Sollte also das neue Windows vNext Codename “Windows 8” herauskommen, dann kann man das als Intune Kunde auch gleich einsetzen.

Was ist neu in Intune V2?

  • Softwareverteilung
    Softwareverteilung von Microsoft sowie von Drittanbietern über die Cloud.
  • Remote Tasks
    Windows Intune unterstützt nun Kontextmenüs. Wenn man auf einen PC mit der rechten Maustaste klickt, erschließt man darüber intuitiv eine Reihe von Aktionen, die auf dem PC ausgeführt werden können (wie: Run Full Malware Scan, Run Quick Malware Scan, Update Malware Definitions, Restart Computer)
  • Verbesserte Lizenzverwaltung
    Neben den Microsoft Volumenlizenzen können nun auch Microsoft Retail Lizenzen, Original Equipment Manufacturer (OEM) Lizenzen für Microsoft Software und auch Drittanbieter Software Lizenzen verwaltet werden.
  • Hardware Berichte
    Neue Hardwarefilter ermöglichen es, detaillierte Berichte über das Hardwareinventar zu erstellen.
  • Benutzerdefinierte Warnungen
    Warnungen anhand benutzerdefinierten Schwellen einstellen.
  • Schreibgeschützter Administrator
    Beim Hinzufügen eines neuen Dienstadministrators kann nun ausgewählt werden, ob der Benutzer vollen Zugriff oder nur lesenden Zugriff bekommen soll. Gut, wenn man z.B. als Partner nicht will, dass der Kunde seinen Account “optimiert”.

Bestehende Kunden?

Die werden in den nächsten Wochen nach und nach umgestellt, das Datum sollte – wenn es feststeht – in der Admin Console sichtbar sein. Die Clients updaten sich meiner Information nach von selbst, es ist also nichts weiter zu tun.

Mehr Information: