Das war die TechEd 2010

Letzte Woche fand in Berlin die #tee10 statt. Hier mein Review zu dieser Veranstaltung.

Positiv

  • Organisation – aus meiner Sicht hat da alles gepasst, trotz 5000+ Teilnehmern waren die Wartezeiten in Schlangen äußerst begrenzt, von der Anmeldung bis zum Essen lief das reibungslos. Durch die Erfahrungen des letzten Jahres war auch das Labyrinth der Messe Berlin zu meistern (und die Beschilderung war besser), Kaffee und Snacks gab es ausreichend… also thumbs up!
  • Networking – vermutlich einer der größten Pluspunkte, denn die Infos an sich, kann man sich auch aus dem Netz holen. Die Gespräche und Kontakte aber nicht, und das nicht nur untereinander (z.B. beim Österreicherabend) sondern auch mit den den Experten …
  • Stichwort Experten – das ist halt auch einer der großen Vorteile, wenn man direkt mit den Leuten aus den Produktgruppen plaudern kann (…).
  • Sessions – klar gibt’s Ausreißer, aber ich hatte das Glück mit wenigen Ausnahmen in Top-Vorträgen zu sitzen.

Neutral

  • WLAN – die ersten zwei Tage stellenweise sehr wackelig, dann ging es ausreichend.
  • Microsofties sind benachteiligt. Kann mir zwar letztlich egal sein, aber wenn man gemeinsam mit einem Microsoft Mitarbeiter eine Session besuchen will und er muss wieder raus (weil bald voll) oder man will gemeinsam Mittagessen will (Lunch für Microsoft-Mitarbeiter erst 45min nach den Kunden), dann ist das ein wenig eigenartig. Ok, letztlich verständlich, Kunde geht vor, Microsoft-Mitarbeiter hätten ja die TechReady.
  • Exhibition Hall Schließzeiten – die Hallen waren um 18:00 zu – die Sessions dauerten aber bis 19:00. Nun denn,…
  • Berlin – also das graue, eiskalte November-Wetter kann gar nix🙂 Aber die Stadt selbst ist toll, die Leute sehr offen und freundlich (Wiener Schmäh trifft auf Berliner Schnauze… passt). Trotzdem hätt ich irgendwie nichts gegen ein paar Grad mehr am Thermostat.

Negativ

  • Kürzung um einen Tag – am Montag war nur die (IMHO durchschnittliche) Keynote und die extra kostenpflichtige Pre-Conference. Effektiv also eine Kürzung um 20%.
  • Kürzung Party – Bisher war am Donnerstag auch noch ein kleines Get-Together bei der Messe. Tja.
  • Kein Company Store – hatte extra den großen Koffer mitgenommen um mich kleidungstechnisch zu versorgen. Tja.
  • Kürzung Goodie-Bag – also für eine Konferenz, wo man ca. 1400 – 1800 EUR löhnt, mutet das “Goodie-Bag” etwas seltsam an (je nach weiterer Verwendung “Turnbeutel” oder “Schmutzwäschesackerl”). War wohl nur dafür da, einen Beutel für die Werbung zu haben, denn was anderes war nicht drin (ja, ein WP7-T-Shirt, nicht mal ein Polo, dafür in Standardgröße L). Da wäre es fast besser gewesen, wenn man den Stimmen einzelner Teilnehmern glaubt, gleich gar nichts herzugeben. “Peinlich”, “Schäbig” (…) waren da noch die harmloseren Meldungen dazu. Gut, ich find’s halb so schlimm, ich bin nicht wegen den “Geschenken” zur TechEd gefahren, finde es nur seltsam, dass die Teilnehmer der PDC ein Windows Phone 7 bekommen, die Teilnehmer der TechEd dafür so einen Beutel,…

teched_freebies

Fazit

Letztlich überwiegen die positiven Dinge bei weitem, die negativen Punkte machen eher eine blöde Stimmung, als dass sie tatsächlich schwer ins Gewicht fallen.

Weitere Informationen/Reviews/Sessionmitschriften:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s