Notepad als Logfile

Wissen das die Welt nicht braucht, heute: wie man aus Notepad ein Logbuch macht.

  1. Man öffnet Notepad.exe (zu deutsch “Editor”)
  2. In die erste Zeile .LOG schreiben, mit Eingabetaste in die nächste Zeile
  3. Speichern. Bei jedem neuen öffnen wird die aktuelle Zeit in Notepad verewigt.

image_456

Quelle: http://the-oliver.com/?p=1112 Danke an Rolf (Codefest.at) für diesen Tipp.

Wobei The-Oliver seine Wette, dass das niemand wusste, wohl verliert:

image_457

Es weiß vielleicht niemand mehr (und ja, ich hatte davon auch keine Ahnung), aber es ist nicht neu. Nachzulesen ist dieser Tipp in den Untiefen der Knowledge Base, der Artikel  war für Windows 98 und Win ME.

Übrigens, um diesen Artikel nicht vollkommen sinnfrei zu gestalten: als Software Tipp für einen “etas besseren Texteditor” kann durchaus Notepad++ gelten, eine OpenSource Software, die sehr viel kann (Code Highlighting,…) und auch als PortableApp verfügbar ist (zum Beispiel zum Sync mit LiveSync,..)

image_458

Bildquelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Notepad%2B%2B

Wenngleich ich jetzt nicht nachgeschaut habe, ob ich damit auch ein Logfile schreiben kann,…).

Windows 8 und die Roadmap bis 2016

Oder: “Wie man Präsentationen schützt”. Jeglicher Bezug zu aktuellen Ereignissen ist rein zufällig und nicht beabsichtigt.

UPDATE: To my US friends, this article is about IRM and security, the document screenshot is clearly a fake and has nothing to do with Windows 8. Or Windows 9.

Nehmen wir mal an, man hat ein “Firmengeheimnis”. Läßt man so etwas in einer Bar liegen? Nein, wohl kaum, es sei denn man ist komplett bescheuert. Bei digitalen Dokumenten ist das natürlich schwieriger. Beispiel: ich habe hier eine Präsentation, die soll zwar an bestimmte Personen weitergegeben werden, aber nicht darüber hinaus in fremde Hände gelangen, u.a. deshalb weil es um Dinge geht, die vielleicht kommen, vielleicht aber nicht.  Nun kann ich versuchen, dieses Dokument so zu schützen, dass ich in eine  Textbox “Geheim” oder “NDA – Confidential”. schreibe, eventuell auch als Wasserzeichen.

image_451

Wird dieser Versuch der Geheimhaltung gelingen?

Eine andere Möglichkeit:
Man schützt das Dokument mit Rechtemanagement.

image_452

Hier können Vorlagen hinterlegt werden, zum Beispiel “Nur Mitarbeiter” oder “Nur Mitarbeiter – Lesezugriff” oder man steuert wirklich seperat was/wer mit dem Dokument darf

image_453

Egal wie jetzt ein Dritter an das Dokument kommt: solange er vom jeweiligen Rights Management Server keinen Zugriff bestätigt bekommt, … dieses Szenario eignet sich zum Beispiel auch für folgenden Fall: ein Mitarbeiter verlässt das Unternehmen: hat er die 2-TB-Platte vor Abgabe der Kündigung gefüllt oder nachher?  (…) Mit Rights Management kein Problem, er darf die Platte mitnehmen, die Dokumente darauf wird er trotzdem nicht öffnen können, wenn er mal im AD gesperrt ist.

Geht natürlich auch für Mails:

image_454

Gut ist alles jetzt nur so eine Idee, … man muss es natürlich implementieren, die entsprechenden Lizenzen haben, usw… hier ein paar Links für den Start.

Mehr Info:

Outlook und SharePoint 2010 – Privatsphäre

Beim Durchschauen durch die Optionen in Outlook bin ich auf einen nicht ganz uninteressanten Punkt gestoßen: 

image_447

Aber hallo? Wie, was, warum?

image_448

Das macht es
Dabei handelt es sich um ein Feature wenn man Outlook 2010 und SharePoint 2010 zusammen nutzt: “Keyword Suggestions”. Hierbei werden Mails nach Kollegen und Stichwörtern analysiert und vorgeschlagen (wird Outlook 2007 & SharePoint 2010 genutzt, so werden nur “Kollegen” vorgeschlagen).

image_449

Quelle: http://sharepoint.microsoft.com/en-us/buy/Pages/Editions-Comparison.aspx

Diese Vorschläge sieht man dann auf der jeweiligen Profilseite, wo man sie auch freischalten kann, denn öffentlich sind sie zuerst mal nicht. Die Vorschläge werden mal auf Vorrat gesammelt – sofern das in der Firma überhaupt aktiv ist, und da kommen wir zum nächsten Punkt.

Technischer Background
Diejenigen, die nun erwarten haben (im Guten wie im Bösen), dass alles automatisch installiert und analysiert wird … muss ich enttäuschen, es ist ein AddIn auszurollen und Gruppenrichtlinien zu setzen:

image_450

Enable SharePoint Server 2010 Colleague in Outlook 2010
http://technet.microsoft.com/en-us/library/ff384821.aspx

Der Nutzen
Der Vorteil liegt auf der Hand, ich suche beispielsweise jemanden, der sich mit dem Thema XY gut auskennt. Wie viel Wissen/Zeit geht wohl in Unternehmen verloren, weil genau diese Information (wer kennt sich wo aus?) nicht oder nicht schnell verfügbar ist? Klar, bei einer 2 Personenfirma ruft man vielleicht mal über den Schreibtisch eine Frage, aber wenn die Firma größer ist,…

So sieht das aus
Hier ein Screenshot von einer Profilseite. Es ist hier sichtbar, wo die Expertise des Mitarbeiters liegt:

SharePoint_Privacy6

Die einzelnen Keywords müssen vom Benutzer freigegeben werden. Eigene (also solche die nicht aufgrund der Mails vorgeschlagen werden) können natürlich auch hinzugefügt werden. Und hat eben jemand keine Stichworte freigegeben, tja, dann sieht es so aus:

SharePoint_Privacy5

Das Problem
… wäre wohl, wenn es so aussieht (Grafik bearbeitet, habe niemanden gefunden, der diese Schlüsselwörter hat):

SharePoint_Privacy4

Ok… wer solche Keywords im Unternehmen (oder in anderen Social Networks, da ist ja dann kaum ein Unterschied) freigibt, der hat andere Probleme als SharePoint.

Fazit: Privatsphäre
Also ein Problem mit der Privatsphäre entsteht wohl nur dann, wenn man den Mitarbeitern nicht gesagt hat, wie sich das Addin verhält, ein tatsächliches Problem gibt es nicht.

Weitere Windows Phone 7 Sneak Videos

Weltweit finden für #wp7 bereits einige Preview Events statt, letzten Freitag gab’s auch ein Gerät in Österreich zu bewundern (von LG), Rolf (Codefest.at) hat einige Fotos gepostet:

image_442

Und weil Fotos zwar gut sind, aber Videos besser, hier einige Mitschnitte von einem New Yorker Event, hier mit Samsung Hardware:

Quelle: Pocketnow here

Und hübsch rosa gibt’s die Tiles auch, gezeigt auf einem Asus Gerät:

Quelle: http://www.intomobile.com/2010/06/23/fresh-new-look-at-windows-phone-7/

Macht Lust auf mehr, oder?

Windows Mobile 6.x Vuvuzela App

“Jetzt erst recht” –tröt. Nachdem der Post über die letzte WM Anwendung ganz gut angekommen ist, hier etwas passendes um seiner Umgebung auf den Nerv zu gehen – die Vuvuzela-App.

image_443

Unterstützt übrigens auch das richtige Blasen, d.h. wenn man aufs Telefonmikro pustet, dann trötet es. Die App ist gratis, blendet allerdings nach Beendigung ein Werbebanner ein (was die Bezahlversion um 1,5$ nicht tut).

Download: http://wuvuzela.jdbp.mobi/

Danke an Klaus N. für diese Tipp! (via Mobilitydigest.com: Vuvuzela apps – This one really blows)

BTW: die WM Anwendung wäre nichts für die Microsoft Österreich Developer Gurus Schabus und Knor, denn diese haben sich wohl an die Anleitung zum Herausfiltern der Vuvus gehalten:

image_444

Quelle: http://schabus.knor.net/#/vuvu-filter.aspx

Hinter den Kulissen: Microsoft nimmt keine Geschenke

Oder zumindest ist es nicht einfach,… ich erlaube mir mal einen kleinen Erfahrungsbericht über den Versuch Microsoft eine Domain zu schenken – und zwar die “offizielle” www.windows7.at.

Juli 2008: Ich erinnere mich an ein Gespräch, wo ich darauf hingewiesen habe “in dem Moment, wo der Name des neuen Windows feststeht, sofort die entsprechenden Domains zu registrieren”. Die Antwort “Jaja Georg, das machen wir schon,…”

Oktober 2008: Mitte Oktober, es dürfte wohl der 14.10.2008 gewesen sein, stand der Name des Vista-Nachfolgers fest. Wochen später meint wer (ich glaube es war im Standard-Forum), ich sollte dort nicht mehr unter dem Nickname vistablog.at posten, das wäre ja nicht mehr aktuell… bei der Gelegenheit habe ich dann nicht nur WindowsBlog.at reserviert sondern mit einiger Überraschung feststellen können, dass Windows7.at noch frei war. Normalerweise sind Produktnamen-Domains schnell weg, deshalb werden die bei vielen Firmen VOR der Namensverkündung schon mal reserviert. Na gut, nehm ich halt mal, damit es niemand wegschnappt. Und so lange habe ich mal die Domain auf den vistablog.at weitergeleitet.

Februar 2009: Ich bekomme eine nette Mail von Microsoft:

“Hallo Georg, Dir gehört windows7.at, was möchtest Du für Domain?”

Ah – kurz war ich versucht (des Lerneffekts wegen) einen mehrstelligen Betrag zu verlangen,… aber irgendwie… Nun gut, meine Antwort war:

Geschenkt, … ich will nur:

  • Ewige Dankbarkeit
  • Darüber bloggen dürfen [Anmerkung: da fand ich die Geschichte noch lustig]
  • Für den Fall, dass der Kaffee in der Microsoft Cafeteria mal kostenpflichtig werden sollte: gratis Kaffee

Zu diesem Zeitpunkt hätte ich eigentlich erwartet, dass das binnen ein paar Tagen erledigt ist. Ja,… Der weitere Verlauf geht über mehrere Ansprechpartner, aber letztlich irgendwo mit Microsoft Corp. und nicht mehr Österreich.

März 2009: Microsoft Corp will ein Zonefile für die Domain. Ok,… verstehe zwar bis heute nicht, warum, aber bitte.

Mai 2009: Ich ändere den Redirect von vistablog.at auf die Landing Page zu Windows 7, das war/ist http://www.microsoft.com/austria/windows/

Juli 2009: Microsoft Corp. will immer noch das Zonefile für die Domain. Ok.

September 2009: Microsoft Corp mailt:

Unfortunately what was submitted is not the DNS zone file, it appears to be a whois report.

Ich erkläre den Unterschied zwischen whois Auszug und Zonefile. Und nachdem ich zweimal das Zonefile geschickt habe, schicke ich diesmal den whois Report (reverse psychology), vielleicht klappt’s ja dann.

Oktober 2009: Windows 7 ist nun für jeden verfügbar. Die offizielle Domain für Windows 7 in Österreich, also jene, die auf Werbemitteln von Kugelschreibern bis Plakaten zu finden ist, lautet: www.Windows7.at

Ist ok, irgendwie ist eh niemandem aufgefallen, dass das keine Microsoft Domain war und gehostet wurde die Domain auch nicht gerade auf einem Windows Server:

image_440

Quelle: Netcraft

November 2009: Das mit dem Zonefile ist immer noch nicht gegessen. Ich bin mittlerweile was das Thema betrifft dezent entnervt.

März 2010: Die Domain kann nicht übernommen werden, weil sie “live” ist, da gibt’s dann einen anderen Prozess. Ich überlege ob ich den Redirect auf ubuntu.com ändern soll, ob es dann schneller geht?

April 2010: Ich bestätige, dass der gesamte Inhalt der Domain aus einem Redirect besteht. Und weise darauf hin, dass es vielleicht nicht so die tolle Idee ist, den MX Record auf meinen privaten Mailserver zeigen zu lassen.

Mai 2010: “I still need the DNS zone file to be confirmed.” – Ich antworte nicht mehr.

Die nächste Mail:

The Domain windows7.at seems to be a redirect to http://www.microsoft.com/austria/windows/ It seems as it belongs to Georg Binder on cc – Georg, can you connect with XXX about the DNS entries?

Hurray, wir sind wieder am Stand von Februar 2009.

Juni 2010: Habe zum Telefon gegriffen und in Amerika mal angerufen. Hat geholfen. Nachdem ich ihnen auch das Fax vorausgefüllt hatte, den Online-Antrag geschickt habe, usw…

Es waren unzählige Mail, viele Stunden sind da rein geflossen, aber nunmehr kann ich verkünden:
die Domain windows7.at gehört seit 23. Juni 2010 Microsoft.

Fazit: Auf der positiven Seite: es hat ja geklappt (und letztlich: war ja kein wichtiges Thema,…), und der Kontakt mit allen Beteiligten war immer nett. Negativ: die Zeit, die hierfür draufgegangen ist, will ich nicht mal zusammenrechnen, dass ich die Gebühren und das Hosting für 2 Jahre übernommen habe – auch schon egal, selbst schuld.

Den Drang jedenfalls, cleverer zu sein als Microsoft (und z.B. Windows8.at zu registrieren) verspüre ich nicht mehr – und mittlerweile ist diese Domain auch schon an jemanden anderen vergeben. Kann nur vermuten, dass die Domainübernahme im Klagsfall (mit Anwälten und allem drumherum) ein definierter Prozess ist und schneller geht 🙂

Windows 7 SP1 an private Betatester ausgeliefert

In einer Mail an die Tester der Windows 7 SP1 hat das Windows Customer Connection Team den Release des Service Pack 1 in Englisch, Deutsch, Japanisch, Französisch und Spanisch bestätigt. Es soll rund 1.22GB groß sein, am 3. Juni kompiliert worden sein und die Build Nummer 7601.16562.100603-1800 tragen.

Für die meisten wird das SP1 nur eine “Fehlerbehebungssammlung” sein, neue Features gibt es “benutzerseitig nicht” bzw. sind keine weiteren Funktionen seitens Microsoft bestätigt.

Für Firmen interessant: RemoteFX und Dynamic Memory, dazu mehr hier: Virtualization
Updates at TechEd
– wo auch bestätigt wird, dass es es Ende Juli eine öffentliche Beta geben wird.

Quelle: Neowin

Video: Windows 7 Tastenkürzel für mehr Speed

Mit Tastenkombinationen lässt sich einiges an Produktivität (oh, wie ich dieses Wort liebe,…) gewinnen. Das betrifft zum Beispiel die Nutzung der Windowstaste, die zwar seit 15 Jahren auf den Keyboards der Benutzer anzutreffen ist, aber bei vielen höchstens einmal irrtümlich gedrückt wurde. Dabei wäre es so einfach… statt irgendwelche Verrenkungen zu machen oder kleine Verknüpfungen auf den Desktop zu legen – siehe Video:

Dieses Video ist auch in HD verfügbar.

Die Liste aller Tastenkombinationen ist in der Windows Hilfe (Taste F1) zu finden, oder auch im Web: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/Keyboard-shortcuts

Änderungen auf WindowsBlog – Gefällt mir!

Nein, noch kein neues Hintergrundbild, dafür andere Änderungen. Wir haben das bisherige sternchenbasierende Bewertungssystem entfernt, stattdessen einen Facebook-“Gefällt mir” Button eingefügt. Yeah.

image_438

Die Begründung:

  • die Sternchen waren eigentlich nicht wirklich für etwas gut. Ja, hin und wieder konnte man sehen, dass ein Artikel besonders gut (oder schlecht) ankommt, also war das eher etwas für mein Ego, aber sonst nicht weiter förderlich.
  • vom Facebook Button erwarte ich mir doch, dass ein Artikel – wenn er gefällt – auch weitere Verbreitung findet. Das heißt ich sehe immer noch, ob ein Artikel ankommt (wenn jemand auf den Button klickt), aber habe eben noch zusätzlich die Chance, dass damit Werbung für den Blog selbst gemacht wird.

Eine weitere Änderung ist die Umstellung, dass man auf der Startseite nur noch den Anfang eines Artikels (Teaser) sieht. Das sehe ich zweischneidig:

  • Positiv: ein langer Artikel verdrängt nicht mehr die anderen. Hin und wieder kommt es ja sogar vor, dass ich zwei Artikel an einem Tag schreibe, dann ist es nicht mehr so, dass ein langer Artikel den anderen (oder die von den Vortragen) komplett unsichtbar macht.
  • Positiv: keine Grafiken oder Videos, das macht die Startseite generell schneller
  • Negativ: keine Grafiken oder Videos, das macht die Startseite langweiliger.
  • Negativ: um einen Inhalt zu lesen, der möglicherweise interessant ist, muss man extra nochmal klicken
  • Neutral: Wie sich die Klickraten entwickeln, wird man sehen müssen. Ich rate mal, dass die Pageviews raufgehen (weil man ja öfters klicken muss), aber z.B. die Views auf Videos von YouTube runter (weil man ja nur auf einen Artikel klickt, wenn der interessant erscheint, “Zufalls”-YouTube-Video-Klicker werden seltener. Na mal sehen.

Die Inhalte von windowsblog.at werden ja auch über andere Kanäle automatisiert weitergeleitet, so auf http://twitter.com/gbinder  (mein Twitter Account) und per NetworkedBlogs auch auf die offizielle deutsche Windows-Fanpage bei Facebook. Das alles heißt (bzw. müsste heißen…) für mich sowieso schon, dass ich mehr Augenmerk auf einen prägnanten Titel und aussagekräftige erste Zeichen (140 für Twitter, ein wenig mehr für den Teaser auf Facebook und für die Blog-Startseite) legen muss. Der RSS Feed ist übrigens davon unberührt und liefert weiterhin den vollen Beitrag inklusive Grafiken aus.

Feedback wie immer gerne gesehen.

Events: Neue Welt des Arbeitens und die Wolke

Zwei Veranstaltungsankündigungen, beide durchgeführt von Microsoft gemeinsam mit Partnern, beide bei Microsoft in Wien, beide mit der Zielgruppe: Unternehmen und beide mit aktuellen Themen.

ETC-Event: New World Of Work

etc_75x65 Der Microsoft-Partner ETC (Enterprise Training Center) bietet am Montag, 28. Juni, eine kostenlose Veranstaltung zum Thema „Leben im Heute, arbeiten im Morgen“ an, wo Sie an Live-Beispielen sehen, was heute technisch alles möglich ist und wie das Ihrem Unternehmen helfen kann.

Agenda: Agenda herunterladen
Sprecher: Markus Breyer (Microsoft Österreich), Michael Swoboda (ETC) und ich 🙂
Anmeldung: Online-Anmeldung bei etc.at

VITE Inside: Komm in die Wolke

Wolke Vienna IT Enterprises (VITE) veranstaltet am Mittwoch, 30.Juni, ein Event zum Thema „Kosten abwerfen und Effizienz steigern durch Cloud-Services. Möglichkeiten für Startups wie auch für größere Unternehmen“. Seien Sie dabei und erfahren Sie mehr über das Thema „Cloud – IT aus dem Internet“.

Agenda: Agenda
Speaker: Bernhard Schmid (VITE), Martina Grom (atwork) und Leo Faltus (Microsoft)
Anmeldung: Online-Anmeldung bei vite.at