RTM, RTM, RTM

Die Anzahl an Produkten, die in den letzten Tagen fertig geworden sind, ist durchaus umfassend. Eine (vielleicht unvollständige) Liste:

  • Office 2010
  • SharePoint 2010
  • Forefront Protection 2010 for SharePoint
  • Visual Studio 2010
  • Silverlight 4
  • System Center Essentials 2010
  • System Center Data Protection Manager 2010

Demnächst wird sich der SQL Server 2008 R2 auch noch an diese Liste anschließen,… tut sich also einiges!

Office 2010 RTM – Alle Infos

Mal ein “Office 2010”-Sammelpost. Denn pünktlich am 16.4.2010 hat Office 2010 den RTM (Release To Manufacturing)-Status erreicht. Finale Build Nummer sollte eigentlich diese hier sein: 14.0.4763.1000. Hmmm, mein Screenshot zeigt etwas anderes. Damn.

image_393

UPDATE: Markus teilt mir mit, dass das seine Richtigkeit hat:

Office_Rtm_Version

Office 2010 RTM build number is 14.0.4763.1000 as displayed in the control panel/programs list. Note: the version within each applications help/about screen may differ slightly.

Na bitte, dann ist ja alles in Ordnung.

Daniel Melanchthon meint:

Das gesamte Feedback macht Office 2010 zu der am Besten getesteten Officeversion, die wir bisher veröffentlicht haben.

Immerhin sollen rund 7,5 Millionen Betatester  die Anwendung seit Monaten auf Herz und Nieren getestet haben. Ich schließe mich übrigens an, es gibt *viele* Sachen, die mich einfach sehr erfreuen.

Und auch beim SharePoint Team können die Sektkorken knallen: SharePoint Server 2010 RTM fertig

Ready to Download
Martina hat auf TechNet alle Daten zusammengesammelt:

  • 27.04.2010: Verfügbarkeit für VL Kunden
  • 01.05.2010: Kunden ohne VL können das Produkt bei Partnern über Volume Licencing erwerben (Martina meint dazu “Am Tag der Arbeit?” – tja…)
  • 12.05.2010: offizielles, virtuelles Launchevent mit Steven Elop. http://www.the2010event.com
  • Juni 2010: Office wird über den Handel erhältlich sein und alle, die jetzt noch Office 2007 erwerben, können über die Technologiegarantie dann aufs neue Office umsteigen.

Quelle: Office 2010 RTM – Office 2010 ist fertig und alle Daten zur Verfügbarkeit!

Wann es auf TechNet zum Download steht, konnte ich noch nicht offiziell lesen, WinFuture meint es wäre der 22. April.

Editionen
Generell gibt es nun weniger Editionen, je nachdem was man gerne haben möchte (und ob man es kommerziell einsetzen will), siehe:

Schnäppchenjäger
Es gibt ja wieder eine Technologiegarantie… und wie so oft, kann man davon profitieren, z.B. indem man für Office Small Business 2007 die (größere) Office Professional 2010 bekommt,…
Mehr Info: Nimm 2, zahle 1 – die Office Technologiegarantie ist wieder da!

Fragen?

KIN – Keine Internationale Nutzung

logo_blackonwhite_web Michael hat sich beschwert, dass über Microsofts neues Handy “KIN” hier auf windowsblog.at nichts zu lesen war. Das hat hauptsächliche zwei Gründe:

  • KIN wird es in Österreich nicht geben. Angeblich, weil hier seitens des Netzbetreibers bestimmte Infrastruktur vorhanden sein muss, deswegen wird KIN nur in Verizon und Vodafone Netzen funktionieren. In Österreich gibt es mit der A1/Mobilkom zwar einen Vodafone Partner, aber mit anderer Infrastruktur. Deswegen hat man auch bei Import oder Roaming zwar Telefonie, aber sonst keine Funktionalität. Ich halte das für entweder eine Ausrede, eine Fehlinformation oder eine seltsame Implementierung. Immerhin gibt es ja seit kurzem etwas das sich “Internet” nennt, da hätte ich gehört, dass auch die Alpen keine wirkungsvolle Abschirmung dagegen sind. Ok, in den USA ab Mai erhältlich, in Deutschland wird es im Oktober kommen, ebenso in Italien, Spanien und Großbritannien. Wir Ösis oder auch die Schweizer müssen wohl zu einem anderen Handy greifen. Manche anderen Hersteller schaffen es, diese geographischen Hürden zu überwinden. Manchmal zwar auch einen Monat später, aber dennoch,…
  • Ich gebe es zu: ich verstehe auch die Strategie hinter KIN nicht. Ok, es ist “Zielgruppenprodukt”, was ja ok ist, in diesem Fall eben der “Facebook-Jugendliche”. Gerade der “internationale” Launch fällt genau in den Zeitraum von Windows Phone 7. Mit dem es genau nichts zu tun hat. Aber auch Windows Phone heißt. Warum man die Marke Windows Phone damit verwässert ist mir nicht ersichtlich. Vielleicht erklärt mir das noch jemand, bin gerne bereits alle Mutmaßungen durch Fakten zu ersetzen. Bis dahin noch meine Theorie: man hat um Unsummen DANGER im Jahr 2008 gekauft (angeblich ca. 500 Millionen USD) und dann dürfte irgendwer gemeint haben, dass man da wenigstens irgendein Produkt auch verkaufen sollte. Verstehe ich, aber würde ich nicht Strategie nennen.

Wer dennoch über KIN etwas erfahren möchte, hier einige Links:

HowTo: Wie groß ist mein Windows Ordner wirklich?

Nun, unbedarfterweise könnte man ja auf die Idee kommen und einfach einen Rechtsklick auf das Windows Verzeichnis zu machen und auf Eigenschaften zu gehen:

truesize

Demnach rund 15 GB und etwas über 86000 Dateien. Dieser Wert ist… falsch.

Warum? Kann der Explorer denn etwa keine korrekten Werte zurückliefern? Und die Antwort: Kann er tatsächlich nicht, denn der Explorer kann weniger als das Dateisystem NTFS. Das merkt man eh an bestimmten anderen Erlebnissen, wie zum Beispiel das Kopieren von verschachtelten Ordnern, wenn die Pfadlänge zu lang wird. Auch hier streikt der Explorer, während es andere Tools können (wie zum Beispiel das Bordmittel robocopy).

In diesem Fall berücksichtigt der Explorer die Hard Links im Verzeichnis nicht. Hard Links sind – vereinfacht ausgedrückt – einfach Verweise auf eine bereits bestehende Dateien, d.h. anstatt eine Datei tatsächlich mehrfach auf der Platte zu haben, wird nur darauf verwiesen. Für ein Programm (wie auch den Explorer) scheint diese Datei dann auch tatsächlich mehrfach zu existieren,…

Hintergrundinfo zu Hard-Links und Symbolic Links:

Ok… und wie groß ist der Ordner jetzt wirklich?

Nachdem mich der Explorer also im Stich lässt, verwende ich beispielsweise das Kommandozeilentool ctTrueSize. Das kann die korrekte Ordnergrößen unter Berücksichtigung von NTFS-Spezialitäten wie Soft- und Hardlinks, komprimierten Dateien und Alternate Data Streams (ADS) berechnen:

truesize2

Und siehe da, es sind (“nur”) 11,6 GB statt 15 und immerhin 24000 Dateien weniger…

Download: http://www.heise.de/software/download/cttruesize/50272

HowTo: Aero Snap deaktivieren

Also ich find’s ja super, aber wie immer: nicht jeder mag etwas neues. In diesem Fall habe ich die Frage bekommen, wie man die einschnappenden Fenster ausschalten kann (“Aero Snap”, siehe auch den älteren Post: Windows 7: Snap und Shake it!).

Also, am schnellsten geht’s so: man sucht nach “Fensteranordnung” im Startmenü oder geht selbst in der Systemsteuerung zu: “Systemsteuerung\Erleichterte Bedienung\Center für erleichterte Bedienung\Verwenden der Maus erleichtern”

aero_snap

Und dort gibt es dann das Hakerl um die einschnappenden Fenster zu deaktivieren:

aero_snap2

Bing != Bing && US > AT

Bing ist WIRKLICH gut. Aber kleiner Hinweis… wenn ich von Bing angetan bin, dann gilt das nur für die US Version, leider nicht für andere Länder. Die Microsoft-Sicht bei vielen Dingen ist nämlich so: da ist US und das ist wichtig. Und dann gibt es ROW. Das heißt entweder “Rest Of World” oder “Regionen Ohne Wichtigkeit”, bin mir nicht sicher. Deutschland hat (manchmal) das Glück über die Wahrnehmungsgrenze zu rutschen, die Schweiz oder gar Österreich bleiben aufgrund der unterschiedlichen Sprache zum DE Markt aber oft über,… ok, genug der Insights, wie sieht es nun bei Bing aus? Dazu ein kleiner Chat:

image_386

Tja,… ein kleiner Bildvergleich, alleine was bei “Explore” alles möglich ist, zuerst die US Version

image_387

Und hier die österreichische Version:

image_388

Keine Maps, kein Visual Search und vor allem: bei weitem nicht so gute Suchergebnisse. Leider bringt die US Version nicht so besonders gut deutsche bzw. lokale Ergebnisse, oder anders gesagt: wenn ich nach englischsprachigen Inhalten suche, dann kann ich die US Version von BING wärmstens empfehlen 🙂

Roman, mit dem ich mich da auf Facebook Infos ausgetauscht habe, hat auf dem NTx Blog darüber schon mal berichtet: Das Comeback von Microsoft

Windows 7 Kompatibilitätsliste

Ende März hat das Excel Sheet zur Kompatibilität wieder ein Update erfahren und zählt nun 9879 Programme,…

image_384

Download: Windows 7 Application Compatibility List for IT Professionals

Weitere Ressourcen:

HowTo: Product Key auslesen

Ergänzend zu dem Artikel noch ein weiteres Programm, das den verwendeten Schlüssel wieder auslesen kann. Es dekodiert den in der Registry gespeicherten Wert, im Falle von Windows unter HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion den Wert DigitalProductId.

Hier mein Christian völlig richtig: da braucht es doch kein eigenes Programm, wenn man doch die PowerShell hat: Windows Product Key per Powershell auslesen  Ähm, ja… aber ein wenig bequemer ist es schon mit “ProduKey”

ProduKey kann (im Gegensatz zu dem im anderen Artikel geposteten Programm) auch den 2010er Schlüssel auslesen:

RecoverOffice2010Productkey

Download ProduKey

Quelle: http://www.intowindows.com/how-to-recover-office-2010-product-key/