Taskbar Preview und Office 2007

Eine der öfter gestellten Fragen zur Vorschau in der Taskleiste von Vista bzw. Windows 7:

“Warum sieht man manche Office Applikationen in der Taskbar Preview nicht richtig?” (bzw. auch per ALT-TAB oder WIN+TAB nicht)

Nämlich so:

clip_image002

Bei anderen (meistens Outlook, Word) sieht man es:

clip_image004

Die Antwort: nun, wenn ich’s mal kurz beantworten darf… weil Office 2007 das nicht richtig macht.

Eine etwas umfassendere Beschreibung lässt sich bei ArsTechnica nachlesen: http://arstechnica.com/software/news/2009/01/dock-and-windows-7-taskbar.ars

Zusätzlich wird in dem Artikel erklärt, was das Dock von Apple deutlich von der Windows 7 Taskbar unterscheidet, auch wenn beide ähnlich aussehen – und der schreibt auch, was an dem Apple Dock nicht so super ist – IMHO ein guter Artikel.

Die schlechte Nachricht:
Und wird meinen Informationsstand keinen Patch für 2007 geben – wenn (weil kein Vista/Windows7 Problem), dann müsste der von Office kommen – wohl nicht mehr für die alten Applikationen.

Die gute Nachricht:
Sogar in der TechPreview von Office 2010 funktioniert das bestens 🙂

image_124

Weiß schon, das ist jetzt keine Lösung, aber “that’s the way it is”. Danke an cmoser für diesen Artikeltipp.

Windows 7 Aktivierung gehackt?

Viele Medien berichten über die gehackte Windows Aktivierung bei Windows 7.

Hier ein kleines Q&A dazu 🙂

Was ist los?
Für OEM besteht die Möglichkeit, ihre Rechner vorab zu aktivieren. Dazu gehört ein OEM Schlüssel, digitales Zertifikat, und das muss zum BIOS passen. Also z.B. für Lenovo, HP, DELL, usw… Und klarerweise ist das der Hauptansatzpunkt, wenn man illegal PC aktivieren will,… so macht man aus seinem PC per Softbios oder tatsächlich verändertem BIOS (HardBIOS) eben mal eine Lenovo Maschine mit passendem Schlüssel und Zertifikat und schon ist sie aktiviert.

Die Beschreibung des Hacks befindet sich hier: Windows 7 Ultimate Cracked and Activated Permanently
with OEM SLP Master Product Key (with SLIC 2.1)

Neuigkeitsgehalt dieser Nachricht?
Gegen null tendierend, weil das 1:1 der selbe Weg war, wie es bei Vista seit Jahren möglich ist. Letztlich ist das ja nur eine legale Methode, illegal angewandt.

Verglichen mit XP, bzw. der Corporate Edition die nicht aktiviert werden musste, (CD nehmen und rein,…) ist der Aufwand Vista/Windows 7 zu “hacken” immer noch hoch und IMHO für den normalen User nicht zu schaffen (ich rede da von denen, die Windows und Office nicht auseinanderhalten können).

Dass Personen immer versuchen werden, mit teils beträchtlicher krimineller Energie, alle Sicherheitsmethoden zu umgehen… dazu brauche ich keine Studie. Was wichtiger ist: “irrtümlich” kann man wohl kaum behaupten, hier eine illegale Version verwendet zu haben. Die Ausrede möchte ich hören (“habe zufällig mein BIOS geflashed,…”).

Ist Windows oder WGA damit gehackt?
Nein, eigentlich nicht. Der Algorithmus ist ja nicht “gefallen”, es wurde ja ein existierender OEM Schlüssel hergenommen.

Kann mein Key, den ich legal gekauft habe, dadurch “in Mitleidenschaft” gezogen werden?
Nein, der ist davon überhaupt nicht betroffen.

Was wird Microsoft tun?
Das was in so Fällen immer getan wird: Katz und Maus spielen. Die SoftBIOS Geschichten werden wohl wie in der Vergangenheit bald erkannt, und jeder der so ein System einsetzt, bewegt sich nicht nur rechtlich auf sehr dünnem Eis, sondern zumeist auch sicherheitstechnisch ebenso unterirdisch (weil dann zumeist von jenen Personen Windows Update nicht genutzt wird, und ein OS ohne Updates – egal welches – ist … dumm?).

Wenn es umgehbar ist, kann man das nicht dann gleich weglassen?
Meine Wohnungstür kann man auch aufbrechen, deswegen hab ich trotzdem ein Schloss dran. Und das hält mal genug Bösewichte ab, so wie WGA doch viele zum Einsatz von Originalsoftware bewegt. Sieht man übrigens sogar bei den Verkaufszahlen. Wie bei XP der WGA Check gekommen ist, sind die Verkaufszahlen damals sprunghaft gestiegen (und wie gesagt, bei XP war die Umgehung um ein x-faches leichter).

Macht das nicht auch bei legalen Usern böses Blut (siehe EA Spore,…)?
Jein, ein Userfeature ist es klarerweise nicht. Auf der anderen Seite: Windows lässt sich mit “Weiter, weiter, fertig” online aktivieren, und das war’s dann auch. Selbst bei Hardwareänderung ist der Weg nicht anders. Der Worst Case ist ein Anruf bei einer gratis 0800 Nummer – das ist bei aller Gängelung wohl verkraftbar.

Fazit:
Nix neues. Wir werden trotzdem große Schlagzeilen lesen, gibt ja nichts wichtigeres im Moment.

Office 2010 Streaming Click-to-Run Installation

image_123 Wie es den Anschein hat, testet Microsoft (intern? extern?) Office 2010 nicht nur mit einem Technical Preview Programm herkömmlicher Natur (Installation) sondern auch per Applikationsvirtualisierung und Streaming.

Mary-Jo Foley hat von Microsoft folgendes Statement dazu bekommen:

Click-to-Run is a new mechanism for delivering rich client software over the internet, and will be used to greatly improve the Office trial-delivery experience via our Electronic Software Distribution (ESD) infrastructure. Click-to-Run utilizes core Microsoft streaming and virtualization technology, as well as new Office innovation, to significantly reduce the time required for users to download Office 2010. At this time, only Office Home and Student 2010 and Office Home and Business 2010 will be available via Click-to-Run and we are starting the testing of this delivery mechanism as part of the Office 2010 technical preview program.”

Es darf vermutet werden (Mary Jo Foley ist sich da nicht sicher), dass das Ganze über eine neue Version (by the way 64 Bit fähige) App-V läuft. (Anmerkung: na ich wär mir da ziemlich sicher, dass es so ist)

Applikationsvirtualisierung?

In den x Spielarten unter dem Buzzword Virtualisierung ist die Applikationsvirtualisierung folgendes: anstatt ein komplettes OS mit Unterbau zu Virtualisieren, wird wirklich nur die Anwendung (plus alle Schnittstellen) hergenommen, die dann lokal auf dem Client läuft. Microsofts Lösung dazu nennt sich Microsoft Application Virtualization, oder kurz App-V und ist im Rahmen von MDOP erhältlich. Wär mal ein extra Thema für den Blog,…

Quelle: http://blogs.zdnet.com/microsoft/?p=3528

Crap

Tage, Wochen und Monate überlege ich wegen einer SSD. Dann bestelle ich gestern, bekomme heute diese Mail,… die Freude ist groß!

image_121

Leider lese ich ein paar Minuten später auf Heise das hier:

image_122

Quelle:  Fehlerhafter Passwortschutz bei neuen Intel-SSDs

Offenbar sollte man ohne ein (noch nicht existierendes) Firmwareupdate besser die Finger von der ATA-Security/Passwörtern lassen,…

Letztlich eh egal, aber es macht ein mulmiges Gefühl, wenn man gerade etwas bestellt und postwendend für das Bedürfnis ein Early Adopter zu sein “belohnt” wird. Dabei dachte ich, dass ich da eh nicht sooo “early” bin. Aber wil doch Windows 7 auf SSD so super sein soll 🙂 Erfahrungsberichte folgen natürlich.

Außerplanmäßige Sicherheitsaktualisierung

Selten aber doch gibt’s einen extra Patchtag. Der letzte war so viel ich mich erinnern kann, letzten Herbst jener, der die Lücke für den Conficker zugemacht hat. Jene Firmen, die den Patch trotz Mail Flut, Alerts etc. nicht eingespielt haben, konnte man Monate später noch der Presse entnehmen. Nun ist es wieder mal soweit… mal sehen ob sich die Geschichte wiederholt.

Wichtige außerplanmäßige Sicherheits-Aktualisierung (Juli 2009) nun verfügbar

Die angekündigten AUSSERPLANMÄSSIGEN SICHERHEITS-AKTUALISIERUNGEN – Juli 2009 sind ab sofort verfügbar.

Es handelt sich dabei um:

Wichtige weiterführende Informationen dazu finden sich im Microsoft Security Advisory (973882)Vulnerabilities in Microsoft Active Template Library (ATL) Could Allow Remote Code Execution.

Weitere Informationen für IT-Pros, Entwickler und Anwender finden sich bei GerhardG: Wichtige außerplanmäßige Sicherheits-Aktualisierung (Juli 2009) nun verfügbar

Positive Benchmarks und Aussichten für Windows 7

ZDNet vergleicht XP, Vista und Windows 7 und stellt Windows 7 ein ausgezeichnetes Zeugnis aus.

Ein paar Sätze aus dem Originalartikel:

Die aus mehreren Messungen ermittelten Durchschnittswerte zeigen, dass Windows 7 mit High-End- wie auch mit Low-End-Konfigurationen von allen drei Microsoft-Betriebssystemen insgesamt am besten abschneidet.

Alles in Allem liefert Microsoft mit Windows 7 ein Betriebssystem, das den Anforderungen in Unternehmen und im privaten Bereich in Sachen Performance erfüllt.

Einzig die Atom-Plattform kommt nicht so gut weg, allerdings mit dem Hinweis, dass der wohl für kein OS zu super geeignet wäre:

Von den drei Testplattformen ist lediglich das mit Intel Atom bestückte Low-End-System nicht optimal für Windows 7 geeignet, wobei der Chip auch mit anderen Betriebssystemen alles andere als eine ideale Grundlage ist.

Quelle: Performancetest: XP, Vista und Windows 7 RTM im Vergleich

Na hat schon einen Grund, warum Atom-Rechner so günstig sind. Dass derStandard daraus gleich wieder einen Negativ-Artikel macht (reißerische Überschrift)… ja was soll’s.

image_118

Ich lasse mir die Sommerlaune dadurch nicht verderben. Der Versuch Windows 7 wie Vista schlecht zu schreiben wird mit oder ohne meine Kommentare ablaufen. Ob es (wieder) gelingt?

Dazu schreibt Grogoth:

derStandard ändert gerne Aussagen von Berichten / Artikeln / Umfragen ect. und drehts gerne gegen Microsoft, letztes Beispiel war der wunderbare Artikel derstandard.at/…/Studie-Zahlreiche-Unternehmen-wollen-Windows-7-auslassen

Ja, über den habe ich auch sehr gelacht.

Wenn Studien herauskommen, dann stelle ich mir doch auch immer die Frage: Cui bono? Wem nützt das? Und das ist hier wieder mal nicht schwierig herauszufinden. Die Studie kam kurz vor der Worldwide Partner Conference, hat also Aufmerksamkeit gehabt. Die Firma dahinter ist ScriptLogic. Diese gehört Quest Software. Die Studie stellt fest, dass Applikationskompatibilität für Firmen ein Thema ist (wow, echt?). Und wie es der Zufall will… ScriptLogic/Quest hat dazu Dienstleistungen und Programme im Angebot.

Therefore, dear press release reader, you should conclude that your own company needs a ScriptLogic product that makes any OS rollout on a corporate scale much smoother and easier. Right?

Siehe dazu auch: Windows 7: Doomed on Arrival? Not So Fast!

ABER: ScriptLogic hat das im Original auch gar nicht verschwiegen, das steht im ersten Satz auf deren Seite: Featured White Paper: The Proactive Migration to Windows 7 with ScriptLogic

Davon abgesehen, sind die Ergebnisse der Studie, wenn man sie ernst nimmt ja eigentlich sensationell und zwar POSITIV:

41% of organizations plan a wholesale migration to Windows 7 by the end of 2010. This is actually a strong adoption rate when compared to the historical adoption rate of Windows XP in its first year which was cited as 12-14%.

Ich glaube nicht mal in den kühnsten Träumen der Microsoft Excelsheet-Fetischisten kommt eine Deplyomentrate von 41% vor.

Die gerundeten 41% setzen sich übrigens so zusammen:

  • 34% Deployment 2010
  • 5,4% Deployment 2009
  • 1,4% wollen bereits Windows 7 ausgerollt haben

Ein weitere Satz:

Furthermore, in ScriptLogic’s primary market segment it is usual for businesses to upgrade operating systems piecemeal as they purchase new desktop hardware, so the fact that nearly half of organizations surveyed are planning major rollouts during 2009-2010 indicates a high acceptance of Windows 7 among small and medium businesses.

Direkter link auf das Original: View the full Windows 7 survey results.

Was macht derStandard daraus?

image_119 derStandard: Studie – Zahlreiche Unternehmen wollen Windows 7 auslassen

Das Problem ist hier, dass derStandard oft nur von anderen Portalen (sehr oft CNET) übersetzt, ohne die Originalquellen zu lesen (oder, wenn man gemein ist: zu verstehen). Meistens ist das Original nicht mal verlinkt, sondern nur das Portal. Wen wundert es wirklich, wenn da Aussagen gedreht und gewendet werden? Stille Post mit vielen “Übersetzern”. Was soll’s, jeder macht halt seinen Job so gut wie er kann.

Kleiner Seitenhieb auf einen anderen lieben Journalisten: Original gelesen, oder auch nur unbedacht weitergezwitschert?

image_120

Jaja, die Microsoft Basher. Da wird lieber herum gerechnet, wie viele Arbeitsplätze Vista mehr oder weniger als Windows 7 generiert, als einen Link weiter zu lesen,… Ich recycle jetzt einfach mal meine Grafik vom April mit ziemlich identem Inhalt, allerdings nur mit 17% statt 41% im ersten Jahr:

image

Siehe auch: Wir beginnen Windows 7 schlecht zu schreiben

Auch wenn Gorgoth und andere mich per Mail oft auf falsche Presseartikel oder eindeutig gefärbte Artikel hinweisen: ich will den Anteil an solchen Artikeln hier nicht zu hoch haben, man könnte da wohl täglich dazu etwas schreiben. Ich will auch nicht den Job als Dementor 😉 Lassen wir der Presse ihre klickträchtigen und reißerischen Überschriften und wenden uns wieder den anderen Themen zu,…

Windows 7 und Torrents

joconcepts kommentiert:

Erste Versionen werden schon auf diversen Torrent-Seiten angeboten. „Unberührte Original Versionen“ wird versprochen.
Doch ob das stimmt ist momentan noch fraglich…

Na große Überraschung. Vermutlich ist die Zeit zwischen Herausgabe des Codes (egal ob intern oder extern) und der Verfügbarkeit in Filesharing Netzen in Minuten zu bemessen.

Wie Thomas geschrieben hat: Daniel Melanchthon hat dazu passend in seinem Blog die ISO-Prüfsummen veröffentlicht.

  • Windows 7 Retail Ultimate E englisch (x86)
    Name: 7600.16385.090713-1255_x86fre_cliente_en-us_Retail_UltimateE-GRMCEULFRER_EN_DVD.iso
    CRC: 0x953EFBCC
    SHA-1: 0xBC10F09B86DCBAF35B31B0E6FBA7D006ACAAD28D
  • Windows 7 Retail Ultimate E englisch (x64)
    Name: 7600.16385.090713-1255_x64fre_cliente_en-us_Retail_UltimateE-GRMCEULXFRER_EN_DVD.iso
    CRC: 0x77BE890E
    SHA-1: 0x029DCCEDD7691206010F84CE58343405A4DA92C9
  • Windows 7 Retail Ultimate englisch (x86)
    Name: 7600.16385.090713-1255_x86fre_client_en-us_Retail_Ultimate-GRMCULFRER_EN_DVD.iso
    CRC: 0xC1C20F76
    SHA-1: 0x5395DC4B38F7BDB1E005FF414DEEDFDB16DBF610
  • Windows 7 Retail Ultimate englisch (x64)
    Name: 7600.16385.090713-1255_x64fre_client_en-us_Retail_Ultimate-GRMCULXFRER_EN_DVD.iso
    CRC: 0x1F1257CA
    SHA-1: 0x326327CC2FF9F05379F5058C41BE6BC5E004BAA7

Quelle: http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2009/07/23/windows-7-rtm.aspx

Damit lassen sich natürlich nicht nur die ab 6. August für MSDN- und TechNet-Abonnenten zum Download bereit stehenden Versionen überprüfen, sondern auch, wenn man es aus anderer Quelle hat. Das ist natürlich KEINE Einladung zum illegalen Bezug von urheberrechtlich geschützter Software. Es nur das Anerkennen, dass es eben so ist, und damit der Schaden nicht noch größer wird (weil Trojaner,…) gibt es die Prüfsummen, die zumindest aussagen, dass man das richtige File erwischt hat und nicht die Neue Grippe,…

Windows Media Center und die Postleitzahl

Martin fragt:

Servus. Hätte mal eine Frage und zwar habe ich den Laptop Medion MD96420 und habe auch eine dazu passende DVB-T Tunerexpresskarte54. Wohne im Außerfern und könnte normalerweise von Südbayern TV Signale empfangen, geht aber nur ATV ORF1-2 und mehr nicht. Kann aber bei meiner PLZ Eingabe auch nicht meine PLZ einfügen weil ich eine zu kurze PLZ habe.
Da steht:Beispiel:10785
Meine PLZ:6600
Brauch ich da eine österreichische Version von Windows Media Center?

Nein, es gibt zwar geschätzte 1700 verschiedene Bestellnummern für die verschiedenen Windows Varianten, aber gottlob keine extra Version für Österreich. Nehme an, dass Du versucht hast, die Regionaleinstellungen auf Deutschland zu stellen. Würde ich nicht machen, wenn Du Bayern dazu haben willst, gibt es ein DVB-T Profil dafür. Und so geht’s, erst mal in die Einstellungen…

mce1 mce2

mce3

mce4

mce5 mce7

mce8

Damit solltest Du nun sowohl die österreichischen DVB-T Sender hereinbekommen als auch die bayrischen Signale.

Bin wieder da!

Gestärkt für neue Schandtaten bereit melde ich mich aus dem Süden zurück. Die Inboxen sind voll, aber beim ersten Drüberschauen eigentlich nix sonderlich dramatisches dabei und das ist auch gut. Irgendwie hat man ja schon “Angst” nach 14 Tagen offline Outlook aufzumachen (ich nehme mal an, dass das nicht nur mir so geht?!). Besonders gefreut habe ich mich über die Mails zum Jobangebot. Habe zig Anfragen dazu bekommen (“Ist das echt?”) und drei (!) Leute waren so nett und haben mir gleich einen Lebenslauf geschickt. Ohne Worte.

Ich schaue, dass ich in den nächsten Tagen alles abarbeite, klarerweise auch die Kommentare/Mails hier am Blog und freue mich irgendwie total wieder aufs …. (jetzt fehlt mir das Wort. Arbeit klingt zu klischeehaft, “Leben” würde heißen, dass mich das vorher nicht gefreut hätte,…) na aufs Dings halt.