Mojave und oft gestellte Vista-Fragen

Das Mojave Exeriment hat recht viel Staub aufgewirbelt. Hauptsächlich Ungläubigkeit von vielen, die Vista nicht benutzen – den es kann ja nicht sein, was nicht sein darf…

Kritik kommt aber auch von Vista Benutzern, das sind nach wie vor hauptsächlich die Themen UAC und Performance.

Über Mojave
Ein wenig mehr Information, wie das Experiment überhaupt zustandegekommen ist, bzw. auch welche Hardware zur Verfügung stand, finden sich auf dem Windows Vista Blog.

UAC
Ja, ein großer Schritt von Microsoft. Und ungeachtet der Kritik – in die richtige Richtung. Natürlich manchmal für den Benutzer nicht verständlich, gerade die Sache mit dem Startmenü… aber es ist halt so: wenn ein Benutzer etwas ändern will, das alle anderen Benutzer auch betrifft, dann kommt die Benutzerkontensteuerung. Das ist richtig so, auch wenn es so mancher Benutzer nicht einsieht.

Erstmals ist es wirklich und ohne großartige Skriptverrenkungen auch möglich, z.B. Laptop Benutzer mit eingeschränketen Benutzerrechten ins Feld zu schicken. Das ging unter XP so gut wie nicht. Wie überhaupt das Arbeiten/Spielen unter XP vielfach nur mit Administrator-Rechten möglich war. Microsoft ist genau dafür jahrelang (jahrzehnte?) kritisiert worden. Damit ist nun Schluß. Klar, der Benutzer ist anderes gewohnt,.. und leider auch viele Entwickler, denn wenn eine Buchhaltungssoftware eine UAC Meldung wirft, dann hat der Entwickler was falsch gemacht – und das seit vielen Jahren.

Mojo fragt: „Warum kann ich als einfacher user nicht ein programm nach .\\Programme\\ installieren“
Weil ein Benutzer eben keine Programme installieren soll. Man kann jeden IT Administrator fragen, wie sehr er sich freut, wenn seine Benutzer das dürfen. Oder auch der Heimuser, wenn sich unbemerkt Software installieren will.

Aber was fehlt: der „nerv mich für 5 Minuten nicht“ Knopf. Oder: merk dir das, wenn ich direkt danach die selbe Aktion noch 5x ausführen will. Ich weiß, warum es diese Optionen nicht gibt, aber für Einzel-Platz PCs im Heimbereich wäre der Tradeoff Sicherheit><Bequemlichkeit eventuell zu ertragen gewesen. Andererseits ist gerade der Heimbereich Hauptquelle von Spam… für wirkliche Startmenü-Umsortier Orgien empfehle ich den Admin-Explorer.

Persönliche Erfahrung: ich käme weder auf die Idee mich unter einem Linux Desktop als root einzuloggen, noch die UAC bei Vista zu deaktivieren. Ich weiß bei beiden Systemen schon vor der Aktion, wann ich Passwort bzw. Alt+F drücken muss.

Vista Performance
Ich poste keine Benchmarks mehr, denn bei allen auch nur irgendwie nachvollziehbaren Benchmarks nach SP1 auf aktueller Hardware ist Vista gleich schnell oder schneller als XP (meine Hardware hier). Wenn also jemand schreibt, dass sein Super-über-drüber-Rechner unter XP eine Rakete sei und Vista ihn zur Schnecke degeneriert,… tja, Junge, Du machst etwas falsch. Ich weiß nicht was, vielleicht die Top-Tuning Tools der „Fachzeitschrift“ genutzt, oder sonst wie klüger gewesen, …

Allerdings… vorinstalliert ist Vista meist eher ein Drama.

RAM Auslastung
*heul* Vista belegt so viel Speicher, *wein*, *ärger*.

RAM ist dazu da, ausgelastet zu werden. Und zwar von den Anwendungen. Solange keine Anwendung den Speicher benötigt, nutzt ihn Vista selbst zur Beschleunigung. Ich kann daran nichts böses erkennen, im Gegenteil: clever gemacht!

Und Vista gibt den Speicher auch wieder her, wenn eine Anwendung ihn benötigt. Das Argument „x RAM belegt nach Boot, Frechheit!“ hat also nur eine wirkliche Bedeutung, wenn man unter Arbeiten auf dem PC ausschließlich das Ansehen der RAM Auslastungsanzeige versteht. Der Rest der Menschheit kann sich an Funktionen wie SuperFetch erfreuen (Anwendungen werden ins RAM geladen und stehen dadurch dem Benutzer viel schneller zu Verfügung,…)

Davon abgesehen: ja Vista braucht mehr Speicher, 2GB sind empfohlen. Ja ich weiß, auf der Packung steht etwas anderes, aber hey, bei XP Home RTM war die Packungsangabe 64 MB (sic!).

Ja, aber bringt Superfetch irgendetwas?
Nun, kann jeder selbst ausprobieren, z.B. eine Anwendung, die man oft nutzt einmal mit Superfetch starten, dann Superfetch deaktivieren. Wie man Superfetch nachvollziehbar einem Geschwindigkeitstest unterzieht steht hier: Windows Vista Benchmarking Best Practices

Hier ein Beispiel:

captured_Image-png_71e29107-6f01-4d79-b087-90768a48ab65

Quelle: http://futuremark.yougamers.com/forum/showthread.php?t=72298

Kann man „unnötige“ Dienste deaktivieren?
Aber sicher doch. Ist es empfohlen? Nein, nur wenn man *wirklich* weiß was man tut und im Falle, dass dann mal ein irgendetwas nicht funktioniert (eben weil ein benötigter Dienst nicht läuft) man auch in der Lage ist diesen wieder zu aktivieren. Sonst kann man ruhig die default Einstellungen verwenden. Welche Dienste notwendig sind und was man eventuell ausschalten kann: Speedy Vista – Services reduzieren

btw, lustig zu lesen: http://futurezone.orf.at/tipps/stories/296734/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s