Was kostet Windows Vista? Ich will kaufen!

Man munkelt, dass es Betriebsysteme gibt, die nur eine Version um einen Preis haben. Hier ein paar Shopping Tipps für den zukünftigen Vista Benutzer. Aus aktuellem Anlass, weil ich immer wieder Mails und Anrufe bekomme, wie denn was denn, woher denn, usw… und sooo kompliziert ist es nicht, im Fazit gibts eindeutige Tipps.

Vista Vollversionen

Als Einzelkunde kann man Vista entweder als so genanntes FPP (Fully Packaged Product) Version kaufen, oder als DSP/SB (Systembuilder, das geht nur Deutschland. Österreich Schweiz). Der Unterschied:

  • FPP: Zwei Supportcalls inkludiert, man kann entweder 32-Bit oder 64-Bit einsetzen. Allerdings muss der 64-Bit Datenträger nachbestellt werden, er liegt nur der Ultimate Version gleich bei. Dafür haben die FPP Versionen eine tolle patentierte Verpackung.
    Kostenpunkt Vollversionen FPP (keine Vorgängerversion benötigt):
  • DSP/SB: Eigentlich gedacht für „Systembuilder“, oft auch leicht abschätzend „PC-Schrauber“ genannt, die im Gegensatz zu OEMs (wie z.B. Acer, Sony,..) aber nur eine kleine Stückzahl verkaufen, darf bei uns (Deutschland, Österreich, Schweiz) netterweise auch ohne Hardwarebundeling verkauft werden. Dadurch (niedriger Dollar hin oder her), kommen wir sogar günstiger an die Software als jemand aus den USA. Allerdings muss man sich vorher entscheiden, ob man 32 oder 64 Bit will.
    Kostenpunkt Vollversionen DSP/SB (keine Vorgängerversion benötigt):

Upgrade – Bestehende Windows Lizenz, jetzt Wechsel zu Vista

Eine Upgrade kommt dann in Frage, wenn man entweder Windows 2000 oder XP hat. Wer Windows NT, Me, 98, 95, 3.11 oder etwas älteres wie Xenix hat, braucht die Vollversion. Ein technisches Upgrade (also so dass die Programme erhalten bleiben) funktioniert nur vom Wechsel von XP SP2+, für Details siehe hier die Upgradepfade.

Kostenpunkt für Upgrade:

Windows Vista Anytime Upgrade: Bestehendes Vista upgraden

Also man hat zum Beispiel Home Basic, möchte aber dann doch Aero. Oder man hat vorinstalliert Business, möchte aber Ultimate, z.B. wegen der Sprache (da kommen oft Anfragen!). Im Gegensatz zu Office, kann eine zusätzliche Sprache bei Vista Einzellizenzen nicht dazugekauft werden, dafür bietet allerdings Ultimate alle Sprachen (MUI).

Natürlich könnte man die Vollversion (DSP oder FPP) einfach über Versandhandel bestellen, aber das ist mitunter teurer als das Upgrade auf Ultimate (gefolgt von einem Download der gewünschten Sprache). Allerdings nur mitunter, denn die Preisspanne bei Windows Anytime Upgrade ist erheblich. Offenbar kann man da günstigere 80 EUR zahlen, aber wenn man will auch mehr. Ich verstehe es nicht und muss da mal beizeiten nachfragen, was so ein Angebot soll:

anytime_f022c4b6-c09b-4a07-8aee-995908b68487

Also: das Windows Anytime Upgrade gibt es offenbar in vielen Varianten, aber das hier sind die günstigsten:

Bitte mich nicht fragen, ich werde nicht antworten auf:

  • Hat das alles einen Sinn?
  • Lieber Georg, kannst Du einen Vergleich auch für Volumenslizenzverträge machen?
  • Was hat das für einen tieferen Hintergrund ein Upgrade Home Basic auf Premium um 100 EUR, wenn ich da gleich auf Ultimate gehen kann… und zwar um exakt 80 EUR?

Fazit:

  • Im Zweifelsfall: DSP/SB Vollversion
  • Günstiger als DSP/SB gehts nur, indem man Vista mit der Hardware mitkauft, denn da ist der Betriebssystemanteil am Gesamtpreis noch geringer.
  • Ein Upgrade einer bestehende Vista Lizenz macht man dann gleich auf Ultimate um 80 EUR.

Hoffe das ist halbwegs brauchbar! Zumindest mir hilft es, weil ich jetzt selbst immer auf diesen Artikel verweisen kann🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s