Der lange Schatten von Dateien – Schattenkopien

Die Volume Shadow Copies, zu deutsch „Schattenkopien“, sind eine feine Sache. Damit kann man versehentlich veränderte oder gelöschte Verzeichnisse oder Dateien wiederherstellen. Früher schon bekannt beim Windows Server 2003, nun aber auch direkt nutzbar über den Explorer, z.B. wenn ich am Desktop etwas liegen hatte, aber irrtümlich gelöscht habe (und natürlich Papierkorb geleert,…), dann reicht ein Rechtsklick und „Vorgängerversionen wiederherstellen“ um einen „Zeitsprung“ zu machen:

vss_1_69383973-0bd2-4d5c-9e00-32c48548ae35

vss_2_c79fa9dc-ee51-464b-bf66-5f1b329e7780

Der Ordner öffnet sich dann als ganz normaler Explorer:

vss_2-4-_021a6ce0-9e06-4ab0-84e3-7c2e43bcd7a4

Der Vorteil: der Notruf beim Helpdesk (=Zeit & Geld) kann entfallen, es muss kein Backup zurückgespielt werden (aber Achtung: Shadow Copies sind kein Ersatz für ein Backup!),… es reicht einfach ein Rechtsklick.

Standardmäßig wird ein Teil der Festplatte für diese Funktion benutzt, einmal pro Tag wird ein Snapshot genommen. Dabei wird allerdings nur der jeweilige Unterschied gespeichert, keine volle Kopie.

Nur für Vista Business, Enterprise und Ultimate?

Kleines Manko: Nur zugänglich in den größeren Vista Versionen: Vista Business, Enterprise und Ultimate. Allerdings,… aktiv und vorhanden sind die Schattenkopien auch unter den Home Versionen. Und schon gibts auch ein Tool (danke für den Tipp an Marc B.), mit denen man auf diese Schattenkopien auch unter Home zugreifen kann. Zwar nicht ganz so schön und intuitiv wie mit dem Vista eigenen „Vorgängerversionen wiederherstellen“ z.B. derzeit kein Drag and Drop möglich, die Software benötigt erhöhte Rechte, aber immerhin:

manual_3_8c271711-d736-4c26-96bd-cf0f8ddfd3c8

Download und Info: ShadowExplorer.com

Mehr Information zu Volume Shadow Copies:

Spielplan der EM 2008 für Outlook

Nun, 22 Leute, die einer runden Kugel hinterherlaufen … gut, wer’s mag. Auf jeden Fall wichtig ist es zu Wissen, wann die Spiele sind. Dann braucht man sich auch keine Geschäftstermine ausmachen 🙂 Oder man lädt Freunde zum gemeinsamen Schauen ein.

Beim Mausketiere Blog hat  dArtagnan nun einen pratischen Link gepostet, alle EM Termine zum Import in Outlook. Super, selbst für Fußballmuffel wie mich.

euro2008_3c45fd39-4988-4960-a352-dacfc56cbd83

dArtagnan schreibt:

Die Installation ist denkbar einfach: einfach die Datei vom Anbieter sportsinoutlook.com herunterladen, die Installation geht mit dem Import/Export-Assistenten danach fast von selbst und schon erscheint ein Icon zum Uefa Euro 2008 Kalender auf dem Desktop. Ich wünsche jetzt schon einmal viel Spaß.

Ich habe es nicht in meinen Kalender Importiert, sondern als „weiteren Kalender“ und lasse mir das transpartent übereinander anzeigen. Damit bleibt der persönliche Kalender „sauber“.

kal_4cde0a4a-af16-49b8-b10e-2c9ff319ae89 kal2_4152583b-8a35-4a37-8fcf-e1bf0eb45330

Download: <% file name=“uefa_euro_2008_deu“ %> ICS File (geht für gängige Programme wie Outlook,…)

UDPATE: Die Domain ist offenbar wieder online: http://www.sportsinoutlook.com/euro_2008/

Quelle: Spielplan der EM 2008 für Outlook

Standby Modus per CMD

Tja, ich habe eine neue Tastatur, die auch toll, aber etwas fehlt mir doch! Die Schlafen Taste ist weg? Warum das denn? Na egal, so kompliziert ist die Lösung auch nicht, vielleicht hilft der Tipp ja anderen auch. Ich will also den PC per CMD Line in den Schlafmodus versetzen. Gar kein Problem:

%windir%\\System32\\rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState

Doch wie immer liegt der Hund im Detail, das hat den PC in den Hibernate Modus (Ruhezustand) versetzt, also jenen Modus, wo der Inhalt des Hauptspeichers auf die Festplatte geschrieben wird. Ich wollte nur den „Energiesparmodus“. Vielleicht gibt es eine bessere Lösung, aber ich hab Hibernate einfach ausgeschalten (CMD als Administrator starten):

powercfg -hibernate off

Damit erfüllt der erste Befehl seine Funktion, der Rechner geht in den Schlafmodus. Den Befehl habe ich der Wunschtaste zugewiesen und ich bin ich glücklich. (Natürlich gibt es dafür auch kleine exe Tools, die genau das selbe machen, aber ich habe mich geweigert für so etwas extra ein Tool zu verwenden.). Dieser Tipp gilt für alle Logitech und Microsoft Tastaturen, wo die Firma 0,0017 Cent bei der Sleep-Taste gespart hat. Many thx vom Kunden.

Chat mit Mark Russinovich über Vista Deployment

Jetzt, wo das SP1 für Vista da ist, steht das Ausrollen von Vista bei vielen Firmen auf der ToDo-Liste etwas weiter oben. Genau der richtige Zeitpunkt um den Windows Spezialisten Mark Russinovich in die Mangel zu nehmen 🙂

Der 60 Minuten Live Event findet am 5. März 2008 um 9:00am Pacific Time statt, wenn ich richtig gerechnet habe, dann müsste das 18:00 unserer Zeit sein.

Thema: Windows Vista adoption and deployment

URL: http://ms.istreamplanet.com/events

Fragen können bereits vorab gestellt werden: vrtable@microsoft.com

Mehr Information:

Quelle: Canadian IT Professionals : Chat with Mark Russinovich About Deploying Vista

Live Webcast zu SoftGrid

Softgrid (bzw. neu Microsoft Application Virtualization) ist auch ein Vista Thema – denn Migrationen auf Vista lassen sich mitunter mit Application Virtualization erheblich vereinfachen, Softwareverteilung sowieso. 

softgrid_35f6680f-66ac-4128-a02b-79f6c5709107Welche Chancen und Risiken birgt die Applikationsvirtualisierung mit SoftGrid? Für welche Unternehmen ist diese Innovationstechnologie interessant? Wie kommen Einsparungen von 50% in der Software-Verteilung zustande?

Der Webcast wird von T-Systems gemeinsam mit Microsoft durchgeführt: Walter Sedlacek, T-Systems Österreich, ich vertrete Microsoft Österreich, moderiert wird durch Gerd Wörn, T-Systems Enterprise Services GmbH. Gemeinsam werden wir die wichtigsten Themen im Dialog beleuchten:

  • die effiziente Umwandlung von Anwendungen in virtuelle, im Netz verfügbare Dienste
  • die automatisierte und konfliktfreie Verteilung von Software
  • signifikante Kosteneinsparungen bei Anwendungs- und Betriebssystem-Migrationen
  • Erfahrungen aus dem Rollout an 700 Arbeitsplätzen (T-Systems Österreich hat sich selbst auf Vista & Softgrid umgestellt)

Wir wünschen viel informatives Vergnügen und gute Ideen für das tägliches Business.
Einschalten: am 12. März um 11:00 Uhr

Webcast & Anmeldung: Hier klicken

Den Termin in Outlook-Kalender übernehmen: Hier klicken.

(Dieser Beitrag läuft wohl in der Kategorie: „Werbung in eigener Sache“ 🙂 Ich freue mich jedenfalls schon auf den Webcast!)

Windows Live Skydrive hebt ab

Hurray, Skydrive ist nun öffentlich verfügbar. Der Windows Live Dienst ist eine „Online-Festplatte“, wo man praktisch Dateien freigeben kann.

Das sind die Eckdaten:

  • 5 GB Online Storage
  • Dreistufiges Berechtigungsystem
    • Öffentliche Ordner, für jedermann zugänglich
    • Freigegebene Ordner, nur für bestimmte Nutzer
    • Persönliche Ordner, nur für mich
  • In 38 Ländern und 16 Sprachen verfügbar: United States, United Kingdom, India, Canada, France, Spain, Brazil, Mexico, Argentina, Chile, Bolivia, Colombia, Dominican Republic, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Japan, the Netherlands, Australia, Italy, Turkey, Sweden, Norway, Denmark, Finland, Belgium, Switzerland, Austria, Portugal, New Zealand, Taiwan, Korea
  • Gratis 🙂

So schauts aus:

skydrive-1-_f00ad092-8c94-456b-a737-7916e23b9358

Daneben sieht man auch, welche Skydrives man besucht hat und die aktuelle Speicherbelegung:

skydrive2-1-_927dcbbd-4914-4502-a007-102da1e5c039

Ich benutze Skydrive schon länger (man musste nur die Browsersprache auf en-us umstellen, dann konnte man sich anmelden,…) und bin von diesem Windows Live Dienst generell recht angetan.

Positiv:

  • Super einfaches Berechtigungssystem, geht flott zur Hand
  • Viel Platz
  • Von überall Zugriff (da einfach „Web“ kann man so praktisch auch Personen außerhalb des Unternehmens zur Verfügung stellen,…)
  • Komfortabler Drag & Drop Upload

Negativ:

  • Einzel-Dateigröße auf 50 MB beschränkt
  • Zugriff nicht per WebDAV. Ewig schade, ich hoffe das kommt noch, denn dann könnte man das (so wie z.B. bei GMX oder SharePoint) direkt in den Explorer einbinden.

Quelle: Skydrive Team Blog

Werbeblocker hilft gegen Kopfschmerzen

Ok, ich entschuldige mich jetzt schon mal vorab bei jedem, der sich durch diesen Beitrag angesprochen fühlen könnten! Aber weil nachgefragt wurde und es so einfach geht… Vistablog.at hat wie Vistablog-Leser Benny richtig bemerkt hat eine kleine Eigenheit: die Usernamen der Kommentatoren sind bei den Kommentaren als DIV Klasse angelegt.

Mit einem userseitigen Skript (IE oder Firefox, siehe auch Beitrag von Marc) kann man nun schön Beiträge ausblenden. Geht aber noch einfacher, z.B. mit einem Werbeblocker, wie dem von IE7pro:

filter_blog_79580cdb-f4eb-4a90-9606-479e1420c01f

Wenn jemand also z.B. meine Kommentare nicht lesen möchte, dann soll er den Blog wechseln kann er einfach mit Filtertyp „Div Filter“ das Muster class=“georg-binder“ hinzufügen und schon sinkt der Blutdruck.

Funktioniert wunderbar, aber da mich das eigentlich meistens sehr interessiert, was jeder so schreibt (man muss ja wissen, was es so an Argumenten gegen Vista gibt, unabhängig vom Faktengehalt), habe ich den Filter wieder entfernt.

XP vs. Vista: Dateien kopieren

Oft liest man im Web, aber auch am Vistablog in den Kommentaren, dass das Kopieren von Dateien unter Vista über Netzwerk (unerträglich) langsam sei und XP eine Rakete dagegen sei. Ich habs (bis jetzt) nie abgestoppt, aber ich hatte auf meinem Arbeitsrechner noch eine XP Partition (laut pagefile das letzte Mal im Jänner 2007 gestartet) . Also wollte ich für mich selber mal wissen, was da dran ist,…

Testsetup:

  • Hardware ist ident. Mein Desktop Rechner (ein ca. 2,5 Jahre alter Athlon 64X2 4200 mit Nforce4 Chipsatz).
  • Windows XP SP2 vs. Windows Vista SP132-Bit
  • Zielordner liegt als Netzwerkfreigabe auf einem Small Business Server 2003.
  • Zwei Test: einmal eine große Datei, einmal viele kleine Dateien. Test laufen von der selben Datenplatte.
  • Quelle, Ziel und Hardware sind in beiden Fällen ident. Virenscanner sind ausgeschaltet, der einzige Unterschied ist das verwendete Betriebssystem.

Viele kleine Dateien kopieren

Erster Test: viele kleine Dateien über Netzwerk kopieren. Als Testordner nehme ich einen Ordner mit JPG Bildern, insgesamt fast 1500 Dateien, alle so zwischen 120 KB und 200KB.

size_fotos_2a526025-eba1-4b72-8bdd-f1301c8afda1

Video: XP vs. Vista – Dateien über Netzwerk kopieren

Ergebnis:

statistik_network_copy-4-_61a3f41c-b428-4a43-abd7-2efd2ebb24ea

Ziemlich eindeutig.

Eine große Datei kopieren

Den zweiten Test bette ich hier als Video gar nicht ein, ein so ein langweiliges Video hat auf Vistablog nix verloren. Ich kopiere ein knapp 10 GB großes File auf den Server.

size_vpc_511658ef-6819-40eb-8a42-e9b28af74865

Ergebnis beim Kopieren von einem 10GB großen File:

statistik_big_ab370efc-92b6-4a34-ba6c-469ca22a60f7

Wer sich das antun will: fast 30 minütiges Video mit Fortschrittsbalken (nicht vertont, nur den Counter habe ich dazugefügt und die Videos ebenso Splitscreen gemacht…) ist der Vollständigkeit halber hier bei Soapbox.

Damit XP nicht ganz so schlecht abschneidet, hier ein paar Zahlen für XP Fans. Auch bei mir ist XP beim Booten schneller. Kann aber auch daran liegen, dass ich unter Vista mehr Programme laufen habe.

XP
Vista

Booten
1:13
1:21

Word 2007 starten
0:04
0:01

Herunterfahren
0:25
0:29

Dieses Ergebnis kann man ja des öfteren im Web lesen. Die Aussage ist allerdings … also wer 50 mal am Tag booten und wieder herunterfahren will, der soll zu XP greifen. Wer allerdings eher mit Applikationen arbeitet, der muss zu Vista greifen. Wer möglichst negative Schlagzeilen schreiben will, weil die einfach mehr Klicks bringen,… nun ja, anderes Thema. Ich frage mich, wieso ich mit meiner Hardware (…)

Fazit:
Ich wäre mehr als nur bescheuert, wenn ich XP einem Vista vorziehen würde. Der einzige Punkt bei mir, wo XP tatsächlich schneller ist, ist beim Booten. Und das ist für mich aufgrund der Benutzung von Energiesparmodus/Ruhezustand vollkommen und 100% irrelevant. Auf meiner Hardware, bei den Dingen die ich als „Information Worker“ arbeite, ist Vista die Rakete, sicher nicht XP. Wäre ich nicht vorher schon von Vista überzeugt gewesen, so hätte ich mich selbst mit diesem Test zum Enthusiasten gemacht 🙂