Uhrenspiele: Die Vista Uhr

Rechts unten in der Taskleiste ist die Uhrzeit sichtbar. Wenn man öfter verreist oder mit Personen in anderen Zeitzonen z.B. telefoniert, chattet, usw… dann kann es ganz praktisch sein, wenn man weitere Uhren einblenden kann. Die Redmond Zeit zum Beispiel. Und das geht auch, sieht so aus:

Mouse-Over:

uhr_taskleiste_8dae4775-de74-463a-a55d-21e52dad7edc

Linksklick auf die Uhr:

uhre_big_ec14aefa-030d-4661-b74f-2af9ecefdaf3

Einstellen kann man das über „Datum – und Uhrzeiteinstellungen ändern“:

zusaetzliche_uhren_cf7ea3a7-33a2-443e-99c5-85746cc12fa4

Und hier das ganze in Bewegung (Quelle). Man kann damit auch feststellen, wann auf welchen Wochentag der 1. Jänner 2084. Na dann ist ja das Servicepack 1 für „Windows 26“ auch sicher schon da:

Video: Windows Vista Clock is Cool

Danke an Thomas für den Tipp.

Off-Topic: 5 HD-DVDs geschenkt

Hab meine 5 HD-DVDs bekommen, *freu*. Und wenn man sich über etwas freut, dann muss man auch gleich bloggen. Ich habe nämlich bei dieser Aktion mitgemacht:

hddvds_1be0e60c-b5d2-4d6e-b2c8-4978a28589e6

Aber bis dato nix bekommen, deswegen habe ich beim Dienstleister Synerlogis (der im Auftrag von Microsoft die Abwicklung macht) per Webformular angefragt, wo die Filme bleiben…

  • Ich habe eine Antwort erhalten (irgendwie hatte ich das gar nicht erwartet)
  • Die Antwort war innerhalb von 11 Minuten da.
  • Die Antwort war richtig. („die Filme wurden gestern an Sie verschickt.“)
  • Das war Dienstag, heute Donnerstag stand der Bote vor der Tür.

Irgendwie erwartet man das ja einerseits wenn man mit einer Firma in Kontakt tritt, und andereseits ist man dann doch überrascht, wenn man eine Antwort bekommt. Also Lob an Synerlogis 🙂

Die Aktion gibts übrigens auch noch – allerdings nur noch wer bis heute ein XBox360 HD-DVD Laufwerk gekauft hat (Rechnungsdatum muss zwischen 1.10.2007 und 31.01.2008 liegen.

Hmm, die Webseite des Laufwerks gehört noch überarbeitet:

hddvd_d47e52f5-1cbc-43e4-92a1-8087ce87058f

Aktueller Stand (31.01.2008, 13:21) bei Amazon.de:

hddvd_bluray_d0ef3419-446a-48dc-855a-c40bb4eaeb7f

Ah, ein Vista Bezug fällt mir doch noch ein. das HD-DVD Laufwerk der XBox360 kann man auch an den PC anstecken. USB rein und schon gehts.

Vista en france – c’est bien.

Ganz Frankreich? Nein … 🙂 Auch wenn Frankreichs Gendarmerie wohl nicht in den Genuss von Vista kommt, so bin ich über den Artikel bei Heise (Firefox-Anteil am deutschen Webbrowser-Markt stagniert) auf europäische Nutzungszahlen gekommen.

Zum monatlichen Statusbericht zu Windows Vista nutze ich ja immer die Weblog-Auswertung von Net Applications. Nun eben französische Zahlen, gesammelt und ausgewertet von XiTi.com aus den Logs von 152 867 Webseiten. Schauen aber auch nicht anders aus, die Vista Nutzung steigt stark an. Was im Unterschied zu den US Zahlen auffällt ist die schwächere Mac Nutzung (Marketshare Net App. 7,3%, XiTi 3,7%).

xiti1_a16a2d1f-530d-41e6-9045-0cc1ff8551db

xiti2_2a29ef16-4460-4480-bd33-7272e1244d3a

Details siehe: XiTi Monitor – Article

Und für die nicht französisch Sprechenden: systèmes d’exploitation = Betriebssysteme
Hat mit dem englischen Exploit nix direkt zu tun 🙂

Kleines Icon, viel Information: Netzwerkstatus

War gestern wieder mal bei Microsoft und da haben Christian Decker (PTS Blog) und ich über Vista Lieblingsfeatures geplaudert… zu den vielen Kleinigkeiten, die nicht nur ich an Vista schätze (und die einem meist dann erst auffallen, wenn man mal wieder vor einem Nicht-Vista-Rechner sitzt) zählt die Ansicht des Verbindungsstatus des Netzwerkes im Infobereich. So kann man auf einen Blick sehen, ob man online ist, oder ob’s ein Problem gibt.

status_big_bd32c6df-f486-4298-ae24-863a52773ff4

Verbunden & Internet
Hier der Idealfall, ich habe nicht nur eine Verbindung mit einem Netzwerk, sondern auch mit dem Internet. Eine kleine Weltkugel zeigt, dass alles in Ordnung ist.

internet_96b476bc-c3df-48e4-a494-5bf2d0a6feab

Im Netzwerkcenter sieht das dann so aus:

internet_networkcenter_87a1d903-74e4-475b-919c-eb2d94600ebd

Lokaler Zugriff
Hier habe ich lokalen Zugriff, d.h. z.B. Fileserver ist erreichbar, aber kein Internet. Sollte man dennoch der Meinung sein, dass man Internet haben soll, dann würde z.B. im Falle des Heimnetzwerkes mal nach dem (W)LAN Router schauen. Mein vorheriges Modell zu Hause hat hin und wieder (alle 2 Monate,..) einfach die Verbindung verloren. Aber auf die Webmaske bin ich (innerhalb des Netzes) noch hingekommen,.. dort Reset und schon gings wieder. Das Icon hat mir gleich gezeigt, wo ich nachschauen muss 🙂

verbunden_27187b04-824d-4ba3-9c6e-82e5fd02a0ba

verbunden_networkcenter_2d238634-c8d2-4b92-bf4c-1476e81e2f96

Nicht verbunden
Hier ist schlicht keine Verbindung aufgebaut. Das passiert z.B. wenn kein Ethernetkabel angesteckt ist.

nicht_verbunden_3cd75f5f-724d-4b95-b95b-15713ae25ffd

nicht_verbunden_networkcenter_e8931268-35f7-4733-b35b-b27cdfc8cdd3

Nicht verbunden – WLAN verfügbar
Extra meinen Laptop gesucht, die Dinger verschwinden ja so leicht, selbst wenn man sie dauernd in Verwendung hat. Also, wenn man keine WLAN Verbindung aufgebaut hat, eine solche aber verfügbar wäre, dann sieht man das folgende Icon (zwischen Batterie und Sound):

WLAN-verfuegbar_661883b9-e181-45d0-bd47-ce89586945a1

Problem
Und hier der Problemfall. Da klappt was nicht, und mutmaßlich ist das Problem lokal zu suchen. Eine Verbindung hat jedenfalls schon mal bestanden (sonst wäre der Router/Server nicht sichtbar), aber aufgrund eines Problems (z.B. IP Konflikt oä.) kommt keine gültige Verbindung zu stande. Kurzfristig sieht man dieses Icon auch, wenn vom DHCP Server eine Adresse bezogen wird.

problem_networkcenter_ecf6c791-badf-40a9-a8fd-f961add33143

problem_networkcenter2_1ccc08bf-5614-40c1-8cff-1c915dcfb9ba

Animation einschalten
Wer vermisst, dass die beiden Rechner wie bei XP so lustig flackern, wenn Daten übertragen werden, das kann man mit Rechts-Klick auf das Icon einschalten (bzw. wie in der Grafik, wieder ausschalten):

animation_1acb08bc-b265-4e19-96a2-31d1c0a11321

Schade nur, dass der Rechtsklick aufs Icon fehlt (also mir weniger, aber das höre ich oft als Feedback), um direkt in die IP Einstellungen zu kommen. Einen brauchbaren Workaround (zumindest für die eigene Maschine) habe ich schon mal gepostet.

Vista aus Shanghai gefährdet ihre Ehe!

Auf eine recht humorige und vor allem optisch nett gemachte Art versucht Microsoft auf die Gefahren durch den Einsatz illegaler, gefälschter Software hinzuweisen. Der Link auf das Plakat führt zum Video (zu Long, der das Video kopiert hat).

dangerousdescent_716f4bfd-8b6f-4d21-9624-15e6eb81f7c0

Nun ja, wer ist nicht Pilot und holt sich mal eben 200 Kopien von Office 2007? Ich kann dem also nachfühlen! Und ohne Scherz: ich kenne tatsächlich Leute, die sich im Urlaub mit Software und Filmen eindecken. Wer braucht da noch den Wiener Naschmarkt mit den Einkaufswagerln? *Kopfschüttel* Ich glaube ich kopier mir dieses Video, brenns mal auf DVD (mit dem Windows Vista DVD Maker) und verkaufe schenke das dann weiter 🙂

Weitere (ältere) Videos finden sich auf YouTube:

Mehr Information, Bilder und Videos (auch in höherer Auflösung):
GSI-Media-BadgesRT-242x36_223cd7f1-f5c8-423d-947f-02e404ca279a

Quelle:
Now showing: Microsoft’s “Dangerous Descent”, an animated thriller about counterfeiting airline pilots – istartedsomething

Frischer Wind für den Desktop – neue "Bliss"-Wallpaper

Die Microsoft Niederlassung in Neuseeland hat wieder einige neue, schöne Wallpaper veröffentlicht. Neben dem Franz Josef Gletscher und dem „Lake Matheson“ finden sich noch drei weitere „Bliss“-Wallpaper auf der Webseite der Neuseeland-Niederlassung. Die Hintergrundbilder stehen in unterschiedlichen Auflösungen zur Verfügung und können natürlich kostenlos heruntergeladen werden.

Download: http://www.microsoft.com/nz/windows/bliss/default.mspx

Exklusiv: Windows 7 Nachfolger Windows 8 & Vista SP2

Erste Infos zu Windows 8, das vor allem höhere Produktivität, mehr Mobilität, gesteigerte Sicherheit und sinkende Kosten bringen wird.

🙂

Das folgende Video ist tatsächlich ernst gemeint. Aber um Zeit zu sparen: außer ein paar Buildnummern sieht man nichts.

Jetzt könnte man meinen, dass das ziemlich… naja, sinnlos ist. Aber offenbar dürfte der Mangel an handfesten Informationen nicht davon abhalten, dass ein paar Screenshots und ein verwackeltes Video hergenommen werden, um basierend darauf Reviews zu schreiben.

Deswegen hier eine Zusammenfassung, aller Informationen, die es im Netz gibt:

  • Es gibt die tolle Featureliste zu Windows 7 (Qualität: Volkschulklasse überlegt sich ein paar Funktionen).
  • Den Insider Shipping Seven Blog
  • Die kurze Erwähnung von MinWin von Eric Traut (was, ohne weitere Information, ähnlich eindrucksvoll ist, wie die HTTP Oberfläche meines Routers).
  • Verschiedene Reviews des Milestone 1 von Windows Seven. Die Hälfte davon ist nur Fake, bei der anderen Hälfte bin ich mir nicht sicher,… aber selbst bei Mary Jo Foley oder Paul Thurrott ist der Fakten-Anteil gering.

That’s it! nicht gerade viel, um damit einen Artikel zu füllen. Sehr lustig wie immer derStandard. Während das Vista SP1 als „Gerücht“ gilt, gibt’s zu Windows 7 natürlich harte Fakten und „viele Details“ oO

windows_7_standard_e6ff03e5-b009-4a86-84df-2141704b41bb

Die Frage, die sich mir stellt: Ist das für Windows Vista sehr hilfreich, jetzt schon Windows Seven zu promoten? Ist das Guerilla Marketing von Microsoft, jetzt schon einen Windows Seven Hype erzeugen zu wollen? Oder komplett ungewollt? Werden jene gar verfolgt, die „Windows Seven“ sagen („Steinigt ihn“). Oder ist es gut von Microsoft, wenn man „offen“ entwickelt? Läuft man da nicht wieder Gefahr, dass nicht alle Features von frühen Builds ins fertige Produkt kommen, wie z.B. das bei WinFS in Longhorn der Fall war (das zwar alle vermissen, wäre das doch „das einzige brauchbare“ gewesen, mir aber gleichzeitg niemand sagen kann, was es dem Benutzer *wirklich* gebracht hätte) oder aber man zeigt Funktionen während Milestones, die andere dann übernehmen, die kürzere Releasezyklen haben,…

Eine Gegenüberstellen pro/contra eines offenen/geschlossenen „Infomations-Fensters“ kann man bei Long nachlesen: Are the Windows half open or half closed?

Und zum Schluss, weil ich nun schon bei von zwei Kunden gehört habe, dass sie eventuell auf Windows Seven warten (bei erst kürzlich auf XP migriert), weil ja „Windows Seven eh 2009 kommt“. Also es wäre ja schon Interessant zu wissen, wann solche Produkte wie SQL 2008 kommen (…), und das wäre etwas konkreter, da ja die Party bereits am 27.02. ist, selbst wenn das Produkt selbst noch nicht da ist. Derzeit liest man von einer Roadmap (je nach Quelle) zwischen 2009 und 2010. Das also: wenn dann Ende 2009, und wie wir die Zeitpläne von Microsoft so kennen (…). Nun denn wir werden bis dahin noch viele reißerische Überschriften lesen mit um so dürftigerem Inhalt …

Springboard – Das Windows Vista Sprungbrett

Seit Ende November online ist das „Springboard“ zu Windows Vista. Geboten werden monatlich neue Artikel, dazu ein Portfolio an empfohlenem Material, Ressourcen und Erfahrungen um den Sprung zu Windows Vista zu schaffen.

Und für jedem Schritt, von der Planung bis zum Einsatz:

lifecycle_6ff63c93-eecd-4c62-b001-8254664e31bc

Artikel haben vielversprechende Namen wie „Windows XP is good enough. Why should I care?“ oder „Why now“, es gibt direkte Links auf die Hands-On-Labs und virtuelle Maschinen, Community Foren und vieles mehr.

Fazit: Gute „Startseite“ für alle IT-Pro Themen rund um Windows Vista.

springboard2_223a1ffd-2ba9-448a-b89d-82606c2caf99

Vista ist sicher.

Wenig überraschend: Vista ist sicher. Auch und speziell im Vergleich mit anderen Betriebsystemen. Sagt jedenfalls Jeff Jones, der liefert ja regelmäßig Reports mit konkreten Zahlen, so auch jetzt wieder. Auf dem PTS Blog ist ebenso schon ein Artikel dazu erschienen.

Über Jeff Jones:

Jeff has been a security guy for 20 years. Some of the more interesting jobs he’s done: security consultant doing risk assessments for the Air Force; security consultant for the NSA Orange Book program; kernel and TCP/IP developer for Trusted Xenix; Darpa researcher; VPN developer for Gauntlet firewall; security consultant in EMEA; Director of Product Management for McAfee corporate AV; VP of Product Management for PGP, Cybercop Scanner and Gauntlet firewall; and a director in the Microsoft security group.

So, was gibt es neues? Eigentlich nicht viel, die „hardened services“ und vieles mehr, nicht zuletzt die Reduzierung der Angriffsfläche durch UAC bringt erwartungsgemäß mehr Sicherheit. Allerdings: UAC hin oder her, solange der Benutzer in der Erwartung irgendeines Ereignisses beim Anklicken von „Lustiger-Striptease.exe“ ist, das wahrscheinlich not-save-for-work wäre,…

Untersucht hat Jeff das erste Jahr des jeweiligen Produkts. Dieser Report soll einen Rückschluss auf das Einfließen von Sicherheit bei der Entwicklung ermöglichen. Eine Übersicht über das Kalenderjahr (also z.B. Sicherheitslücken 2007) hat Jeff angekündigt für einen seiner nächsten Berichte.

vista_security2_22dac8a8-db93-4f87-9cca-d63bef0b573c

Auch aus finanziellen Überlegungen interessant: Wie viel Arbeit verursachen die einzelnen Betriebssysteme? Wie oft muss ich patchen?

Bei Ubuntu wäre in 39 Wochen des Jahres insgesamt 80 Patches einzuspielen gewesen.
Bei Vista in 9 Woche ganze 17 Patches. (ich nehme hier absichtlich Ubuntu raus und nicht Red Hat, das noch schlechtere Zahlen hat, weil ich den Eindruck habe, dass das momentan mehr „in“ ist).

vista_security_0e6af542-6604-4ef4-b909-40f3e970678e

Kritik

Seitdem Jeff Jones seine zahlen veröffentlicht, gibt es Kritik daran. Klar, wenn man mal solche Zahlen vor sich sieht und die ganz und gar nicht in das eigene Weltbild passen, dann müssen sie ja falsch sein. Oder so.

Microsoft zählt Lücken anders, oder verheimlicht sie, patcht mit einem Patch gleich mehr,…
Es gibt genug unabhängige Security Listen, da kann Microsoft nicht sonderlich viel verheimlichen. Und „heimliche“ Patches, z.B. solche, die einen Bug fixen, der sich später als sicherheitsrelevant herausstellt, das kommt auch bei anderen vor. Aber richtige Strategie: aufzeigen wo Jeff Unrecht hat. Und zwar nicht mit „stimmt alles nicht!“ sondern ebenso mit Zahlen.!

In Linux-Programme sind ja tausende Programme dabei.
Jup, und deswegen schaut sich Jeff auch nur ein reduziertes Set an, und zwar eine Linux Desktop Maschine. Bei RHEL4WS: keine optionalen Komponenten, keine Server, die Sammlungen text-internet, graphics, office sowie Develepement Tools rausgenommen (…)

Lücken zählen ist nicht die einzige Methode Sicherheit zu messen!
Eh, sagt Jeff ja auch nicht und es werden je nach Report auch andere Schwerpunkte gelegt, z.B. Days-on-Risk, Serverbereich,…

Der ist von Microsoft, was soll der schon sagen!
Man kann jederzeit falsche Information widerlegen, hier oder auf seinem Blog. Dazu gehört allerdings, dass man seinen Report erst mal liest. Diesen Eindruck habe ich nicht von allen, die den Bericht verreissen,…

Mehr Information:

Related Posts:

Quelle: Tech Presales News for Austrian Partners