Retail Schulungen: Meistgestellte Fragen

In den letzten 3 Wochen habe wir (Thomas Binder, Christian Haberl, Paul Belc und ich) in ganz Österreich für Cosmos, Media Markt und Saturn Schulungen über Vista, Office und Microsoft Hardware abgehalten. Dabei haben wir ganz interessant gefunden, dass die Fragen meist die selben waren, egal ob in Wien oder Innsbruck… (Ungeschlagen an erster Stelle wäre die Frage „Kriegen wir Gratis-Versionen?“… , aber das zählt nicht,…)

  1. Hardwareanforderungen
  2. Preise
  3. Verfügbarkeit
  4. Kompatibilität
  5. Lizenzfragen

Hardwareanforderungen

Hier die Hardwareanforderungen von Vista laut Microsoft, und hier meine Empfehlungen (d.h. klar geht’s mit weniger,…): Pentium 4 Klasse 1,5 GHz CPU (oder Pentium M), 1 GByte RAM, DirectX 9 Grafikkarte mit 128 MB eigenen Speicher (oder Shared Memory, mit mind. 64 MB eigenem Speicher), damit kann man problemlos arbeiten.

Preise

Zumindest ich habe die Preisliste immer noch nicht offiziell, aber wozu gibt es das Internet… ein Blick auf Geizhals zeigt hier schon mehr:

Wer hier vergleicht, sieht u.a., dass sich die Preise von XP und Vista quasi auf demselben Niveau befinden (derzeit ist zwischen den Systembuilderversionen von XP Pro und Vista Business ein Unterschied von gerade mal 9,52 EUR auf Geizhals auszumachen… )

Verfügbarkeit

  • Business Verfügbarkeit (Volumens-Lizenzvertrag) 30. November 2006
  • Retail (=da wo man es dann im Geschäft kaufen kann, z.B. in erwähnten Cosmos, Media Markt, Saturn) 30. Jänner 2007

Kompatibilität

Das „meiste“ geht einfach so, aber es kann zu Kompatibilitätsproblemen kommen, wobei es da mehrere Möglichkeiten gibt, diese zu lösen, dazu mehr in einem späteren Artikel.

Lizenzfragen

Die Frage war wohl hier immer: kann ich Vista genauso leicht kopieren und „Sicherheitskopien“ installieren wie bei XP… die Antwort ist: nein, es wird ein wenig schwerer. Es gibt ja nach wie vor keinen „Crack“ für XP. Das was es gibt, sind Corporate Versionen, die mit einem geklauten Corporate VL-Key freigeschalten werden. Funktioniert vordergründig zumindest eine Zeit, allerdings motzt dann der WGA Check – man erhält keine Updates mehr und hat keinen Zugriff auf erweiterte Software, die bei Microsoft für „echte“ Kunden (also solche, die auch etwas bezahlt haben) sonst kostenfrei zur Verfügung stehen würden. Von der rechtlichen Gefahr, nicht lizensierte Software (am Ende noch gewerblich!) einzusetzen mal ganz zu schweigen… Was ändert sich mit Vista? Bei Vista müssen auch Volumenslizenz-Installationen freigeschalten werden – der Aufwand für Firmen ist minimal, die Hürde für Gelegenheitskopierer aber wieder mal ein Stück höher. Einfach irgendeinen Corporate-Key nehmen, funktioniert dann nämlich nicht mehr.

Clearification – Demetri Martin in Microsoft Online Serie

Auf clearification.com veröffentlicht Microsoft eine Online Serie (english only), in welcher Demetri Martin ((Wikipedia engl. | Off. Page) den Hauptdarsteller macht. Der rote Faden ist nicht sogleich erkennbar, weder bei dieser Site noch den Videos.

Etwas Geduld ist erforderlich, um das ganze interessant oder lustig zu finden. In Episode 2 war immerhin einmal ein Vista Screen zu sehen. Alles in allem ist es wohl eher das Ziel eine unterhaltsame Online Serie zu liefern und Windows Vista steht im Hintergrund, und unterhaltsam ist die Serie jedenfalls. Bis jetzt wurden 3 Folgen veröffentlicht und im Dezember kommt die nächste… die große „Clearification“ kommt wohl in Folge 7.Folge 1 + Folge 2 auf youtube.com (je 4-5 minuten)

Hier Folge 3:

Windows Vista Product Guide

Der Windows Vista Product Guide RTM ist in Englisch (und Japanisch…) in den Formaten docx und xps verfügbar.

Das Dokument ist eine nette 313-seitige Übersicht über die Funktionalitäten in Vista: Download bei Microsoft.com

Übrigens: sollte jemand noch kein Word 2007 installiert haben (…), dann ist hier mal das Compatibility Pack, wo man Office 2000, XP und 2003 das neue 2007er Fileformat beibringen kann, lesen & schreiben! Geht sogar mit den Viewern.

Launchparty bei Microsoft Österreich

Windows Vista wurde vor kurzem für die Produktion freigegeben, und das ist nicht nur ein Grund zum Feiern für die Product Teams in Redmond, sondern bedeutet auch einen ersten Milestone für die Launchvorbereitungen in Österreich.

Wir haben diese Party im Cineplexx Kino Wien Meidling gefeiert, welche mit Vorträgen zu den Launchvorbereitungen begonnen wurde, folgend eine kurze Produktdemo in Bond-Manier, und zum Abschluss die Kinovorführung des neuen James Bond Movies, Casino Royale.Der neue Bond ist überraschend gut beim Großteil der Microsoft Belegschaft angekommen.

Erfrischend neuer Stil von James, nicht ganz vergleichbar mit den vielen Neuerungen in Vista.

Ein paar Bilder von gestern Abend:

Internal LOVE 141 Internal LOVE 161 Internal LOVE 197 Internal LOVE 147 Internal LOVE 189

Weitere Bilder bei Flickr

Auch BlueScreen kompatibel

Ein Beitrag zu Vista & Kompatibilität zu älterer Software ist überfällig – allerdings möchte ich damit noch warten (Grund: derzeit funktioniert bei mir alles,…). Aber eine Mail von Frankie Kühmayer (COO Microsoft Österreich) hat mich animiert, hier eine „letzte Reminiszenz an vergangene Schreckens-Zeiten“ zu posten,… und wirklich, wer erinnert sich nicht mit Schaudern zurück an Zeiten von Win 9x, wo Abstürze etwas ganz normales waren?

bluescreen_fake

Schulter zucken, kurz auf Microsoft schimpfen, neu starten und weiter gings,.. undenkbar heute.

Das war dann unter Windows 2000/XP schon etwas sehr seltenes, und Vista wird Verläßlichkeit und Stabilität weiter steigern. Schade für die Fans des Bluescreens.In seinem Blog hat Frankie bereits schon mal über den wahren Masochismus für Computerfans geschieben. Unter dieser Adresse läßt sich ein SysInternals Screensaver herunterladen, der Bluescreens simuliert.Und der funktioniert auch unter Vista (eben getestet), und stellt damit den schnellsten Weg dar, verlässlich zu einem Bluescreen zu kommen. Ohne Screensaver ist das nämlich gar nicht so einfach 🙂

How-To: A1 Datenkarte unter Vista

„Echte“ Mobilität ist ja dank Datenkarten schon fast wirklich möglich. Fast deshalb, weil man erstens immer noch Strom braucht, und der Netzausbau u.U. noch kein UMTS oder HSDPA erlaubt. Aber letztlich kann man dank Outlook/Exchange oder Groove auch mit GPRS Verbindung auskommen,…

Ich stand vor der Herausforderung, dass ich auch ohne Software von A1/Vodafone unter Vista (damals noch RC1) mit der Option Globetrotter 3G+ Datenkarte ins Internet wollte… der Business Support war leider wenig hilfreich:„da Windows Vista laut Microsoft Webseite erst mit Jänner 2007 zur Verfügung stehen wird, stehen zur Zeit auch noch keine offiziellen Einstellungen für unsere Datenprodukte zur Verfügung. Bitte haben sie etwas Geduld! Zur Markteinführung können wir ihnen die erforderlichen Einstelllungen zur Verfügung stellen.“

Also der Griff zur Selbsthilfe, so geht’s auch ohne A1 Software:

  • Sim Abfrage entfernen: Man muss unter XP in der Vodafone Software die SIM Abfrage abschalten.
  • Unter Vista: Karte reinstecken, Vista lädt die Treiber per Windows Update in wenigen Sekunden herunter und installiert korrekt.
  • Einwahlnummer: *99***1#
  • primärer DNS: 194.48.124.202
  • sekundärer DNS: 194.48.139.254
  • Benutzername: ppp@A1plus.at Kennwort: ppp

Die Anleitung findet man auch als A1 GPRS Settings .

Nachteile

  • Sim Abfrage entfernen nicht empfehlenswert, wenn die Karte gestohlen wird, …
  • Datenvolumen wird nicht automatisch mitgeloggt, man hat keine Übersicht wie viel Traffic man bereits verbraucht hat.

Vorteile

  • Funktioniert …
  • Dass man nur auf Bordmittel zurückgreift, ist ein Vorteil, mich hat die „Mobile Connect“-Software nie überzeugt.

Für andere Provider/Datenkarten gibt es sicher auch entsprechende Wege, …

Neue Hardware gefunden Windows Update hatte alle Treiber Neue Verbindung erstellen Wählverbindung

UMTS Karte auswählen Username / Passwort DNS Setting Auswahl Sicherheitsstufe

Sounds: Vista und XP im Vergleich

mag ja nur ein Detail sein, aber man sieht ja das Betriebssystem nicht nur, sondern hört es auch. Deswegen wurde offenbar viel Mühe und Liebe auch in solche Dinge gesteckt, die Hintergründe dazu kann man von Jim Allchin im Windows Vista Team Blog erfahren. Und Lou Zeng hat diesen Vergleich hier erstellt, der auf seiner Seite auch als Quicktimevariante abrufbar ist.
Video: Windows Vista sounds comparison

Erfahrungsbericht

Bin gerade von der 5-Jahresfeier von SiteXs im Casino Baden nach Hause gekommen. Ich durfte bei der Veranstaltung einen Vista/Office Vortrag halten, was mich immer freut, im Casino nachher habe ich dann 70 EUR gewonnen. Freut mich auch.

Bin also guter Dinge und der MSDN Download von Vista ist auch schon fertig,… ich brauche den Laptop zwar morgen, aber no risk no fun.

23:20 Die Vista DVD ist noch heiß, wie ich sie aus dem Brenner nehme. Mein Laptop wartet schon darauf.

23:25 Habe 5 min gebraucht um im BIOS Menü die Bootreihenfolge umzustellen, und dann hab ich 4x versäumt die Taste „Drücken Sie beliebige Taste um von CD/DVD zu starten…“ Mail gleichzeitig lesen geht nicht.

23:29 Habe es geschafft, dass von DVD gebootet wird. Sprache eingestellt, Product Key eingegeben und die Platte repartitioniert.

23:47 Werde gefragt nach Username, Computername und ob ich Updates automatisch herunterladen soll. Gebe Antwort. Die Leistung des Computers wird nun ermittelt.

23:51 Fertig, bin eingeloggt. Hat also vom Product Key bis Login 22 min gedauert. Nice.(Ok, und jetzt folgt noch die Installation der ganzen Programme, usw…)