Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Das neue SkyDrive – Überall die persönliche Cloud

von Ellen Kuder 23. April 2012 19:50

SkyDrive_v_rgbLange erwartet – nun ist es da, das neue SkyDrive! Das ist Deine persönliche Cloud für Dokumente, Notizen, Fotos und Videos. Lädst Du Deine Dokumente auf SkyDrive, stehen sie Dir augenblicklich von jedem Webbrowser von überall auf der Welt zur Verfügung. Neu sind nun folgende Bestandteile:

  • SkyDrive für den Windows Desktop (Preview jetzt verfügbar). Betrachten und verwalten von SkyDrive-Dateien direkt aus dem Windows Explorer auf Windows 8 Customer Preview, Windows 7, und Windows Vista. Die Preview-App ist in 106 Sprachen verfügbar.
  • Fernzugriff auf den PC über SkyDrive: Einfacher Zugriff und Streamen von Dateien von einem “Remote-PC”, wo die SkyDrive-App läuft über die Webseite SkyDrive.com.
  • SkyDrive Speicher Updates: Ein neur, flexibler Ansatz für den “persönliche Cloud-Speicher”, mit der Möglichkeit für Poweruser mehr Speicherplatz zu erwerben.  
  • SkyDrive für weitere Geräte: Wir haben die SkyDrive-Apps für Windows Phone und iOS Geräte aktualisiert um auch dort eine bessere Verwaltung und Sharing-Optionen zu ermöglichen. Weiteres veröffentlichen wir einen Client (derzeit als Preview-Version) für Mac OS X Lion, um direkt aus dem Finder SkyDrive zu verwalten.

Mehr Information, Video, Downloads: Making personal cloud storage for Windows available anywhere, with the new SkyDrive

ellen MS close up 8Dies ist ein Gastbeitrag von Ellen Kuder, Microsoft Österreich. Ellen ist verantwortlich für Windows, Internet Explorer und Windows Live.

 

Comments (36) -

>

4/23/2012 8:27:07 PM#

Großartig!
Allerdings: Feature-Request: Mich stört ein wenig die Tatsache, dass das SkyDrive-Icon unten im Dock immer angezeigt wird. Kann man das so hinbekommen, dass das wie bei Dropbox nicht passiert, sondern nur ein kleines Icon in der Statusleiste zu sehen ist?

Wäre cool.

Betriebssystem: Mac OS X 10.7.3

JosÖsterreich | Reply

>

4/23/2012 9:12:58 PM#

Hoffentlich kommt auch bald eine Android App. Ansonsten super!

TobiÖsterreich | Reply

>
>

4/26/2012 4:20:33 PM#

Es gibt ja schon eine Skydrive App für Android, nur halt keine von Microsoft, sonderen von irgendeinem Hobby Programmierer ^^

AlexÖsterreich | Reply

>

4/23/2012 9:35:00 PM#

Und was wird nun aus Live Mesh? Ich verwende zurzeit Mesh mit seinen 5GB. Zusammen mit den 25 von SkyDrive habe ich nun 30? Wobei Live Mesh ist ja Teil vom Skydrive? Wobei Live Mesh wird extra unter "Geräte" angezeigt wird? Warum nur schon wieder ein neues Produkt? Warum hat man nicht einfach windows Live Mesh enhanced?

JochenÖsterreich | Reply

>
>

4/23/2012 9:39:42 PM#

Frage ich mich auch, warum das beides separat ist.

Ich hätte es gerne so, dass ich durch dieses App auch Zugriff auf meine Synchronisierte Ordner von Live Mesh (die eingebunden sind) habe und das diese nicht nur unter "Geräte" angezeigt, worauf anscheinend das App keinen Zugriff hat!

Phil

PhilipÖsterreich | Reply

>
>
>

4/23/2012 11:05:55 PM#

Ich darf leider nicht mehr raten. Berichten zu Folge sollten sich Evangelisten etwas zurückhalten mit Interviews und Kommentaren, wenn es um zukünftige oder vergangene Produkte handelt.

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>
>

4/24/2012 7:44:28 AM#

Dann warten wir einfach mal ab ;)

PhilipÖsterreich | Reply

>

4/23/2012 10:28:11 PM#

Kennt jemand eine Möglichkeit zum die englischen Skydrive Ordnernamen Documents, Mobile uploads, SkyDrive camera roll auf Deutsch umzustellen?

PhilippÖsterreich | Reply

>

4/23/2012 10:42:44 PM#

Siehe auch TechNet:

Skydrive–jetzt noch schnell 25 GB Storage sichern!
http://bit.ly/IMqRWa

ToniÖsterreich | Reply

>
>

4/23/2012 10:55:12 PM#

Ma, den Artikel hab ich auch schon fertig geschrieben.  Smile

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>

4/23/2012 11:37:42 PM#

tja, einmal schneller sein. Smile
lg
Martina

MartinaÖsterreich | Reply

>

4/23/2012 11:15:58 PM#

ENDLICH.... Vielen lieben Dank für die Info, vor allem für die Funktion die 25GB aufzubohren. Dropbox und Konsorten können endlich in die Ecke und abgemeldet werden. Jetzt bitte nur noch als Plugin für den WHS11 *g*

SwenDeutschland | Reply

>

4/24/2012 8:30:00 AM#

Ich frage mich nur, wie MS auf die bescheuerte Idee kommt, Programme aus dem Benutzerverzeichnis ausführen zu wollen. Hinlänglich vernünftig konfigurierte SRP lassen das nicht zu; tu ich es doch, mache ich die Scheunentore weit für sonstige Malware auf.
Als Google mit Ähnlichem begann, konnte man noch sagen, "... pfft, Google". Jetzt kommt MS mit dem gleichen Blödsinn.
Ärgerlich, das!

FrankDeutschland | Reply

>

4/24/2012 10:22:14 AM#

Die Skydrive Anwendung für Windows 7 ist voll der Schrott aus drei Gesichtspunkten:

1.) Der Standardordner für Skydrive ist nach der Installation im Benutzerordner, der bei servergespeicherten Profilen tolle Sachen am Server machen kann. Man wird zwar kurz bzgl. Ordner gefragt, aber nachträglich ändern geht nicht mehr. Wäre es nur ein Link zu Weboberfläche, wäre ja alles Ok, aber siehe 2.)
2.) Die Anwendung ladet danach einfach alle Daten herunter ohne Wenn und Aber. Das heißt im Worst Case 25 GB an doppelten Daten erhalten. Zeitweise auch dreifach, wenn man Onenote ebenfalls über Skydrive einrichtet. Damit man ja schnell ne neue (=größere) SSD braucht. *big fail*
3.) Die Anwendung installiert sich in das Benutzerprofil *very big fail*

Warum kann man nicht einfach nur einen Link = Laufwerksbuchstaben / Netzwerklaufwerk anbieten? Warum wieder wird diese Bevormundung durchgeführt.

Klar, der Upload geht recht zügig. In den Ordner werfen und fertig, aber leider für viele Zwecke (noch) unbrauchbar.

AndytÖsterreich | Reply

>
>

4/24/2012 12:16:08 PM#

... aber nachträglich ändern geht nicht mehr ...

Rechter Mausklick aufs SkyDrive Icon neben der Uhr -> Einstellungen -> Tab 'Info' -> Verknüpfung von SkyDrive aufheben -> danach die Benutzerdaten vom live Account eingeben und man ist wieder beim Instalations-Fenster wo man den SkyDrive Order wählen kann

mdÖsterreich | Reply

>
>
>

4/24/2012 12:46:12 PM#

Aha, so ist das also gemeint - Danke. Vielleicht etwas umständlich, aber so kann man zumindest Punkt 1 beheben. Leider zählt die Einstellung anscheinend immer nur pro Computer und nicht pro Profil - beides hat Vor- und Nachteile.

AndytÖsterreich | Reply

>
>

4/24/2012 2:02:04 PM#

Laufwerksbuchstabe? Netzwerklaufwerk?
Wer (außer ältere Softwareanwendungen) braucht sowas noch?

ad 1.)
Wer installiert Skydrive in einem Firmennetzwerk und läßt Benutzern/Angestellten einen eigenen, persönlichen Onlinespeicher verwenden? Ich möchte nicht der Sysadmin sein, wenn einmal eine Diskussion über Datensicherheit, Firmengeheimnissen usw. geführt wird.
ad 2.)
dann eben eine größere SSD kaufen.
ad 3.)
das Konzept von Skydrive bzw. eines Live Kontos sollte einem schon bewußt sein (oder?).

Christian S.Österreich | Reply

>
>
>

4/24/2012 2:24:00 PM#

Laufwerksbuchstabe? Netzwerklaufwerk?
Wer (außer ältere Softwareanwendungen) braucht sowas noch?


der Windows-Explorer...


Es gibt auch Firmen die Skydrive nutzen ohne Datensicherheit oder Firmengeheimnisse in Gefahr zu bringen. In manchen Firmennetzwerken würde ich sogar davon ausgehen, dass es Sinn ergibt Skydive oder vergleichbar Dienste zu nutzen.

Konzept und Wirklichkeit sind zwei unterschiedliche Gegebenheiten. Genauso Verwendung und Kosten. Dazu gehört auch, dass eine größere SSD keine sinnvolle Option ist.


...achja, und jede einfache Form an Teamarbeit provitiert ebenso von Netzwerklaufwerken - besonders wenn Nutzer aneinander geraten und einfach nur arbeiten möchten.

AndytÖsterreich | Reply

>
>
>
>

4/24/2012 3:58:20 PM#

der Windows-Explorer...

Laufwerksbuchstaben sind ein Relikt vergangener Zeiten, welche sich leider hartnäckig in der EDV Welt und den Köpfen von Anwendern und vielen Admins halten. Über den Sinn und Unsinn von "Laufwerkbuchstaben" werden immer wieder Diskussionen geführt.
Jedenfalls gibt es schon seit Windows 95 bestreben, die Nutzlosen "Laufwerksbuchstaben" zu ersetzen.

Wer 64GB SSD verwendet darf sich über knappen Speicherplatz nicht beschweren.
256GB sind für die meisten Einsatzgebiete vollkommen ausreichend.

Firmen können auf Serverbasierende Lösungen (z.B. SBS Essentials) zurückgreifen. Hier ist einfach mehr Kontrolle über die Daten gewährleistet.

Skydrive ist für private Angwendungsfälle gedacht. Wer es für geschäftliche Zwecke verwendet muss eben mit den Ein- und Beschränkungen leben oder die Anforderungen nochmals überdenken und entsprechende Lösungen einsetzen.

Wie gesagt, Netzlaufwerke ist in Zeiten von Onlinespeicherdiensten, Bibliotheken, Verknüpfungen zu Serverfreigaben usw. eher etwas "angestaubt".

Christian S.Österreich | Reply

>
>
>
>
>

4/24/2012 4:50:41 PM#

Laufwerksbuchstaben sind ein Relikt vergangener Zeiten
Das sehe ich nicht so. Der Übersicht kommt es ebenso zu Gute und einfaches kopieren und verschieben ebenso. Leider ist der Weg eher in Richtung: User kontrolliert nicht die Daten, sondern jemand anders. Ob dies nun eine Person, ein Gerät oder ein Webservice ist, ist dann egal. Man hat selbst keine Entscheidung darüber - meist kommt dies mit der sinnlosen Diskussion, der User will das nicht wissen - er/sie soll auch nix sortieren und einfach nach Chaos Prinzip arbeiten.

In solch einen Fall brauche ich natürlich keine Laufwerksbuchstaben oder einen Windows-Explorer. Dann nehm ich ein iPhone oder ein Windows Phone 7 und ich hab diesen Fall.

Egal ob 64 GB, 256, 512 GB SSD oder gar 10 TB HDD. Versteif dich nicht auf die Größe oder das Medium, sondern auf die fehlende Entscheidungsfreiheit. Hat nix mit Größe zu tun sondern mit Entscheidung und eigentlich doch unnötiger Platzverschwendung.

SBS Essentials ist wieder bei der erwähnten Kostenfrage. Nicht alle Firmen können beliebig viel Geld an Microsoft geben. Nicht alle Lösungen sind in allen Situationen unabhängig zu den Kosten (speziell in Österreich) geeignet. Beispielsweise einfacher Datenaustausch wo zwei Firmen miteinander arbeiten und im Prinzip eher weniger miteinander zu tun haben. Sind ja nicht immer hoch brisante Daten, aber trotzdem zu groß für Email.

Skydrive wurde (oder wird) auch als Lösung für kleine Firmen schon mal angeboten. Primär würde ich nicht nur das Ziel von Privatanwendern sehen. Da hat die Entwicklung bereits zu weit in einigen anderen Bereichen begonnen. Bislang bekannte Alternativen sind definitiv nicht nur für den Privatanwender und mit diesen wird immer wieder Skydrive in einem Atemzug genannt.

Skydrive hat wie andere Webdienste bestimmte Einschränkungen. Vieles davon hat nix mit privaten oder geschäftlichen Punkten zu tun. Allein übrig bleibt die Skydrive App und da ist es doch merkwürdig wenn plötzlich entgegen allen Empfehlungen und Richtlinien Anwendungen in Benutzerverzeichnissen liegen. Warum nicht eine einfache Installation gleich für alle Benutzer? Warum umgeht man die für mehr Sicherheit entwickelte Funktionen? Warum gibt es Programmverzeichnisse? Installiert man doch gleich alles immer ins eigene Userverzeichnis? Einer installiert dann Office 2010 und einer Office 2003 (ins jeweilige Benutzerverzeichnis)...

Nicht nur private Poweruser (entspricht in etwa Firmen) haben mehrere Benutzerkonten. Auch normale private Benutzer haben durchaus einen oder zwei Computer und darauf für jede Person in der Familie ein eigenes Konto.

Aber auch hier wären wir wieder bei dem eingangs erwähnten Fall: User weiß nicht wo was installiert und gestartet wird. Weg mit der Übersichtlichkeit zu mehr "Dritte machen was gerade gefällt". Irgendwann wundert man sich dass man einen Virus gestartet hat, weil die Software XY im Verzeichnis ABC ein Sicherheitsloch hat und keiner daran gedacht hat, die gleiche Software nicht nur im Verzeichnis CBA sondern ebenso im Verzeichnis ABC zu aktualisieren.

Sag mal du verwendest keinen Windows Explorer und keine lokalen Laufwerke? Nicht falsch verstehen, es macht da keinen Unterschied ob man da C:\ oder einen Namen im Pfad anspricht. Beides sind Pfade. Und beides gibt es bisher nicht für Skydrive für den Windows Explorer (= erwähnter Link plus bereits vorhandene Uploadfunktion).

AndytÖsterreich | Reply

>
>
>
>
>
>

4/24/2012 5:43:31 PM#

Ich sehe wir reden aneinander vorbei.


Ein paar Punkte muss ich noch bemerken:
Das immer wieder angesprochene es (was auch immer)  liegt in den "Benutzerverzeichnissen".
Genau so soll es auch sein. Das ganze Windows Sicherheitskonzept ist unter anderem darauf aufgebaut.
Denn wenn das nicht so wäre, würde man in vielen anderen Bereichen wieder einmal Probleme haben.
(Administratoren können dir ein Lied davon singen.)
Dann muss das OS wieder hier und dort geflickt und angepaßt (mit den guten Tipps einiger Softwarehersteller wie "geben sie dem User doch lokale Adminrechte")werden und dann haben wir wieder ein Sicherheitsproblem, Installationsproblem, Virenproblem, usw.
Wenn du den Installationsort der Skydrive App findest bitte ich dich, diesen uns allen mitzuteilen.

Wo hat Skydrive keinen Pfad bzw. Laufwerksbuchstaben?
Mit der App hat es diesen bekommen?
Wenn du Systemadministrator oder Entwickler bist, hattest du vielleicht mit dem Thema "Laufwerksbuchstaben" noch keinen Kontakt.
Fakt ist, dass schon seit langem an Alternativen zu den "Laufwerksbuchstaben" gesucht wird.
Wie gesagt, es hält sich hartnäckig im Kopf einiger mit der Begründung das viele Vorgänge "praktischer" ablaufen.
Das Laufwerksbuchstaben übersichtlicher sein sollen als Verknüpfungen in Bibliotheken oder dgl. ist Geschmacksache und hat eher etwas mit Gewohnheit als mit Effektivität zu tun.

Skydrive in der derzeitigen Fassung für Firmen als Online Speicher anbieten oder empfehlen (?)
Entschuldige aber, das ist unseriös und wenn das tatsächlich ein Berater tun würde, macht er dem Kunden keinen guten Dienst.
Dann im Gegenzug wieder einmal den Hersteller/Anbieter an den Pranger zu stellen zeugt eher von Unwissen über einige Zusammenhänge der Produkte.

SBS Essentials = für eine Firma eine Kostenfrage?
Ich empfehle die Techn. Daten und Preise dieses Produktes zu studieren. Man/Kunde wird überrascht sein.


(C) Meine Meinung

Christian S.Österreich | Reply

>
>
>
>
>
>
>

4/25/2012 8:49:44 AM#

Ja, klar wir haben unterschiedliche Meinungen.

Aber gerade den angesprochenen Punkt mit Sicherheitskonzept würde ich als Administrator anders sehen. Es hat ja einen Sinn, warum nicht jeder User einfach so Programme ins Programmverzeichnis installieren darf (oder sollte). Für mich sieht es eher danach aus, als ob die entsprechenden Produzenten solcher Software Einschränkungen von Firmenrichtlinien umgehen möchten. Da findet man urplötzlich eine Earth.exe im oder eine TeamViewer.exe im Benutzerverzeichnis....
Für den Privatanwender ist es Sicherheitstechnisch egal wohin installiert wird. Dieser hat die Rechte einfach ins Programmverzeichnis zu installieren und damit weiß auch dieser wo die Programme zu finden sind.
Zumindest bei uns hier gibt es lokale Administratorenrechte am Firmenrechner seit mehr als 10 Jahren nicht mehr.

Nun ja, Bemühungen Laufwerksbuchstaben zu entfernen haben wohl für die Entwickler einen anderen Hintergrund, aber das sprengt den Rahmen der Kommentarfunktion. Bislang kann ich keinen Vorteil erkennen.

Die Skydrive App installiert sich nach "C:\Users\%username%\AppData\Local\Microsoft\SkyDrive". Ein verschieben der Daten funktionierte bei mir nicht. Die App startet vom neuen Ordner nicht.
Die gesamten Clouddaten landen ohne Änderung der Einstellung in "C:\Users\%username%\SkyDrive". Bei einer Deaktivierung von Skydrive bleiben die Daten in diesem Ordner erhalten. Merkwürdigerweise bleibt der Computer weiterhin in der Weboberfläche mit Skydrive verknüpft. Löschfunktion konnte ich nicht finden. Weiß jemand ob es diese Möglichkeit gibt? Bei https://devices.live.com/ werden diese Geräte nicht aufgelistet.

AndytÖsterreich | Reply

>
>
>
>
>
>
>
>

4/25/2012 8:59:55 AM#

Nachtrag: habs gefunden!

=> Computer von SkyDrive trennen - erscheint oben links im Hauptfenster wenn man den Computer auswählt.

AndytÖsterreich | Reply

>
>
>
>

4/25/2012 12:04:07 AM#

Laufwerksbuchstaben - sind ein Relikt von Windows ...
... nicht in der IT-Welt !!!

Cyanoid ModÖsterreich | Reply

>
>

4/27/2012 6:17:33 PM#

es gibt schon länger die inoffizielle Möglichkeit Skydrvie als Netzlaufwerk einzubinden.
Dazu wird jedoch eine (meiner Meinung nach) benutzerspezifische Adresse zu ihrer Skydrive benötigt.
Die finden sie am schnellsten heraus wenn sie z.B. in Word auf die Skydrive speicern wollen.
Im speichern Fenster das nach der Anmeldung erscheint können sie nun die exakte Adress kopieren. Eventuell wurde direkt in den Dokuments Ordner navigiert so dass sie diesen Teil der Adresse noch löschen müssen.
Nun können sie im Windows Explorer unter Extras (Menü leiste mit Alt Taste einblenden) - Netzlaufwerk verbinden - die eben gefundene URL in das Feld "Ordner" einfügen.
Um sich mit ihrer Live ID anmelden zu können müssen sie noch das Kästchen "Verbindung mit anderer Anmeldeinformation herstellen" aktivieren und falls gewünscht ein anderer Lauferksbuchstabe auswählen und die Option "bei Anmeldung wiederherstellen" aktivieren. Nach einem Klick auf Fertig stellen werden sie nach ihrem Skydrive Benutzernamen und dem Passwort gefragt und anschliessend sollte ihre Skydrive in der Laufwerksübersicht als Netzlaufwerk eingebunden sein.

DavidSwitzerland | Reply

>

4/24/2012 1:31:29 PM#

Wer persönliche Daten in die Wolke hoch lädt und irgendwelchen Dienstleistern anvertraut, die ihre Server in Ländern stehen haben die nicht einmal der einheimischen Gesetzgebung unterliegen , der gehört meiner Meinung nach besachwaltet.
Wenn es dann möglicherweise auch noch (Kunden)Daten von Dritten sind, wird es regelrecht kriminell.
So gesehen ist Skydrive bzw. die Wolke, ein datenschutzmäßiger Supergau, bei der man die Bequemlichkeit über die Sicherheit stellt.
Microsoft stellt ja nicht einmal eine vernünftige Verschlüsselungsfunktion zur Verfügung.
Ein Schelm ist, wer böses dabei denkt ^^

ThomasÖsterreich | Reply

>

4/24/2012 2:06:07 PM#

Leider betrifft dieses Update auf 25GB (scheinbar) nicht alle Live Kontos.

Manche bestehende Live Konten können auf 25GB aktualisiert werden, andere, ältere Live und Hotmail Kontos wiederum nicht.
Ich habe keinen Grund finden können, warum das so ist.

Christian S. | Reply

>
>

4/24/2012 2:12:20 PM#

Ganz klar, es hängt davon ab ob schon mal Daten drauf waren oder nicht. Wenn es ein Live Konto ohne bisherigen Daten ist, dann bleibt es bei 7GB. Erst wenn man vor dem entsprechenden Datum Daten auf dem Skydrive hatte, dann werden die 25GB angeboten.

AndytÖsterreich | Reply

>
>
>

4/24/2012 4:00:01 PM#

Das wird der Grund sein.
Danke für den Hinweis.

Christian S. | Reply

>
>
>
>

4/24/2012 5:46:01 PM#

Ich habe es gerade an einigen Live Konten getestet.
Stimmt leider doch nicht.

Es muss also ein anderer Grund als die Abhängigkeit von bereits auf Skydrive kopierten Daten liegen.

Christian S. | Reply

>

4/24/2012 11:58:47 PM#

Erste Erfahrung:

Sky Drive Client für Win 7 installiert.

Nach dem Einrichten, "Sync" beginnt.
Nach zwei Minuten - Der "relative Pfad" einer (mehrerer Datein) ist zu lang.
OK,  von mir aus ... wäre noch akzeptabel.

ABER weiter -> Danach kompletter Abbruch, keine einzige Datei wurde in die Cloud syncronisiert.  

Fazit:
Dropbox - gleiche Bedingungen -> kein Problem...
Schade

Cyanoid ModÖsterreich | Reply

>

4/26/2012 1:39:27 PM#

Wie viele meiner "Leidensgenossen" bleibe ich vorerst bei LiveMesh bzw. verwende Skydrive "nur" nebenbei. Ich will und brauche die Funktionen von LiveMesh, das mir seit vielen Jahren gute Dienste leistet.

Darüber hinaus sollte es endlich eine Skydrive App auch für Android geben, da die im Mrktplace angebotenen Lösungen nur unzureichen funktionieren und offenbar halbherzig programmiert sind.

KeineAngstvorNixFrankreich | Reply

>
>

4/26/2012 7:50:35 PM#

Eine Offizielle Android App sollte ein Muss sein für ein nächstes Release Roll-Out! Daumen Hoch!

Martin R.Deutschland | Reply

>

4/26/2012 2:14:46 PM#

Erste Installation:
ohne Probleme

Was mir aufgefallen ist:
Gut +:
- Kein neuer Account bzw. Nutzung des vorhandenen MSN/LIVE/HOTMAIL Accounts möglich!
- Installationsroutine
- Kostenloses Upgrade von 7GB auf 25GB ist spitze!
- Webauftritt von skydrive wirkt wie "zu Hause"


Schlecht -:
- Keine offizielle Android App
- Keine Anzeige über die genaue Belegung des eigenen Speichers bzw. die zur Verfügung stehende Menge wenn auf das Icon SkyDrive mit der Rechten Maustaste gedrückt wird, wie das geht zeigt Dropbox und auch Google Drive
- Option/Button für Sync pausieren/stoppen fählt
- Die gefühlte Geschwindigkeit vor allem bei Dropbox im Moment etwas besser (vor allem beim Download der Dateien)
- Kein spezielles Icon auf den Dateien um zu erkennen das diese SkyDrive Dateien sind. das SkyDrive Wölkchen in mini wäre Toll!

Martin R.Deutschland | Reply

>

5/17/2012 12:25:35 AM#

Also zu dem Sicherheitsthema sag ich nur soviel. Ich lege da nix ab, was ein Mitarbeiter bei SkyDrive nicht sehen soll. Und diesen Zugriff auf meinen Rechner über die Seite, der einem sämtliche Freigaben einblendet, habe ich deaktiviert. Braucht man ja auch nicht.

Das es keine Andoid App gibt, kann ich mit leben. Ich schieb die Bilder eh lieber klassisch vom Smartphone auf den Rechner.

Mein System läuft Prima auf ner 128er SSD, genügt für Windows und alle Programme die ich nutze. Platz für weitere ist auch noch. Desweiteren liegt nicht eine einzige persönliche Datei auf meinem Rechner. Ich nutze einen Windows Homeserver zur Datensicherung, der ist im Arbeitsrechner per Freigaben integriert.
Womit wir bei den Netzlaufwerksbuchstaben wären. Wirklich brauchen tue ich die Laufwerksbuchstaben nicht, sofern die Dateioperationen auf Explorerebene laufen. Aber einige der Programme die ich nutze, können nur auf Laufwerken mit Buchstaben speichern. Da gibt es keine Möglichkeit auf eine Netzwerkresource zu speichern. Und wegen mir baut sicher niemand ein Programm um. Auf andere Software umsteigen bringt mir auch nix, da alle Programme aus dem Bereich Ahnenforschung Laufwerksbuchstaben brauchen.

Was mich am SkyDrive stört ist, das sich das Programm nicht auf dem WHS installieren lässt und man das auch nicht als Netzlaufwerk oder Netzwerkresource einfügen lässt. Unter Windows 7 kann man das SkyDrive ja mit Trick in "Computer" einbinden. Aus irgendwelchen Sicherheitsregeln des WHS geht es dort nicht. Aber OK, bevor ich auf dem WHS die Tore aufmache, lebe ich lieber mit diesem Umstand. Vielleicht ändert Microsoft ja was daran.

Was mich in Sachen SkyDrive umtreibt...
Der Ordner SkyDrive auf meinem Rechner ist ja Syncronisiert. Das heisst ich muss die Dateien, die auf das SkyDrive sollen dort drin belassen, weil die ja sonst im SkyDrive auch wieder verschwinden. Oder ist dem nicht so?

RalphDeutschland | Reply

>

7/20/2012 8:03:15 PM#

www.chip.de/.../...n-sperrt-Accounts_56757512.html

sehr geil, deshalb habe ich Skydrive direkt deinstalliert und teste nunmehr auch Alternativen für Office 2013 sowie Win8, langsam habe ich den Kanal voll wegen dieser Cloud-Anbindung und Bevormundung mancher Hersteller ... ich weiß, es gibt Auswege und die werde ich finden und nutzen! Jedenfalls steht für mich jetzt schon fest, dass ich mein TechNet-Abo künftig nicht mehr verlängere und Microsoft langsam den Rücken kehre!

JobstDeutschland | Reply

Pingbacks and trackbacks (1)+

>

4/24/2012 1:05:17 PM#

Skydrive–jetzt noch schnell 25 GB Storage sichern

Bei Skydrive gibt es einige Neuigkeiten, wie das Windowsblog.at berichtet. Dazu zählt auch die Neuerung

Schweizer IT Professional und TechNet Blog | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies