Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

MacOSX Besteller kaufen… Windows 7

von Georg Binder 3. August 2009 13:18

Hmm, interessant. Man kann bei Amazon.com das Service Pack “Snow Leopard” bereits vorbestellen.

image

Was kaufen jene Kunden dazu, die das bestellen?

image

Immerhin 75% kaufen Windows 7 dazu.

Die 11%, die Leopard kaufen, kann ich verstehen. Immerhin kann man das günstige 29$ Angebot nur dann in Anspruch nehmen, wenn man Leopard hat. Tiger Nutzer (oder älter) müssen also erst mal knapp 100$ extra einwerfen. Fragt sich wofür, denn wenn man nicht gerade neue Hardware (zumeist ja schon mit Leopard) hat, dann nutzen die neuen Funktionen wenig, weil die Hardware sie gar nicht unterstützt (OpenCL z.B.). Gut, das müssen die Apple Käufer selber wissen.

Quelle: Amazon.com via WindowsObserver.com

Tags:  Feed Tag

Allgemein

 

Comments (42) -

>

8/3/2009 1:28:37 PM#

SP 10.6 = 29$
SP 7 = 119,99$

Sorry, musste einfach sein Smile

HumpixÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 1:47:22 PM#

Genau der Gedanke kam mir bei diesem Artikel auch als erstes.

Hinzu kommt, dass Apples MacOSX 100 Dollar kostet und alles kann, während die alles könnende Ultimate-Version von Windows 7, mit läppischen 300 Euronen zu Buche schlägt...
Als Windows-Nutzer kann ich das nur als ultimativen Mist bezeichnen.

GMÖsterreich | Reply

>
>
>

8/3/2009 1:54:53 PM#

Geh wer zahlt 300 EUR für Ultimate? Wer braucht Ultimate? In Österreich reicht die Systembuilder von Home und die kostet bei Vista 80 EUR

AloisÖsterreich | Reply

>
>
>
>

8/3/2009 3:15:53 PM#

für was man ultimate braucht? allein complete backup und schattenkopien bzw. einzeldateiwiederherstellung aus schattenkopien sind die 174€ wert. hab 2 homepremium und 2 ultimate lizenzen und heute eine 3. ult. lizenz mit windows 7 gutschein gekauft. meine meinung ist, das die home versionen zu "beschnitten" sind. allein das keine gruppenrichtlinien etc bei home dabei sind. (wenn mehrere user den PC bediehnen sind GPO´s ein wahrer TRAUM!). also ich finde ultimate am besten und ich würde noch 5 weitere lizenzen kaufen, wenn ichs brauchen würde ;D falls wer eine home premium lizenz braucht, kann sich ja melden, die wurde ja heute durch ne ultimate ersetzt.

MarcusÖsterreich | Reply

>
>
>
>
>

8/3/2009 3:30:59 PM#

Also der XP Mode und BitLocker wären schon nice to have, aber nur wenn der Preis stimmt (auch die Vista SB Versionen kosten ein Haufen Geld und wenn Windows 7 da nicht deutlich günstiger sein wird, seh ich schwarz). Eigentlich bin ich ja für TrueCrypt zu begeistern, nur scheint es, daß man zumindest in diesem Fall mit BitLocker besser bedient wäre:

www.heise.de/.../142780

Also ein Argument für die Ultimate SB, aber bitte nicht wenn die einen dreistelligen Betrag kostet.

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>
>
>

8/3/2009 1:57:17 PM#

Wieso wird immer mit den FPP Preisen argumentiert, wenn die bei uns überhaupt keine Bedeutung haben. Weißt Du es nicht besser?

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>
>

8/3/2009 3:58:33 PM#

Naja weil die HÖHER sind die Preise! Macht gleich ein viel besseres Argument!

GrogothÖsterreich | Reply

>
>
>
>

8/3/2009 7:55:08 PM#

Ti nur brav bashen, bezahlter Windows-Fanboy

No NameÖsterreich | Reply

>
>
>
>

8/4/2009 8:22:13 AM#

Diese Argumentation ist natürlich in ihrer intellektuellen Schlichtheit kaum mehr zu unterbieten.

Denn selbst die Systembuilder der Ultimate kostet meist immer noch, je nach Händler, zwischen 180 und 220 Euro.
Sprich der Preisunterschied zu MacOSX, ist nach wie vor eklatant.

GMDeutschland | Reply

>
>
>
>
>

8/4/2009 9:02:03 AM#

Ein kurzer Check auf Geizhals...  nö, Vista Ultimate gibts derzeit ab 120 EUR. Das ist natürlich immer noch teurer als MacOS X Leopard, das lediglich 105 EUR kostet, aber wohl kaum eklatant. Dazu kommt dass in den meisten Fällen eine kleinere Edition ausreicht...

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>
>
>
>

8/4/2009 10:05:02 AM#

Wo?
Die billigste deutsche Vista Ultimate SB bei Geizhals die ich bei heimischen Händlern fand, kostet immer noch 141 Euro, also rund 40 Prozent mehr als MacOSx.
Wenn das nicht immer noch eklatant ist, was dann?
Und wie es mit den Preisen bei ausländischen Händlern aussieht, die nur per Vorkasse liefern bzw. ins Ausland gar nicht oder zu vergleichsweise horrenden Versandkosten, interessiert mich nicht wirklich

Im Übrigen geht es nicht darum, ob man die Ultimate braucht oder nicht, denn das hat wenn du gestattest, jeder für sich selbst zu entscheiden.
Worum es grundlegend geht ist, dass  bei dem OS aus Cupertino, kein Versionswirwarr besteht und es in der billigen und einzigen Version, den volle Funktionsumfang bietet.
Mal davon abgesehen, dass bei den Systembuilder-Versionen von Microsoft, lediglich zwei popelige Anrufe bei der Hotline erlaubt sind und dann tritt erzwungene Sendepause ein, da man keinen vollen Support dafür bietet (anders als bei MacOSX).
Das kann für weniger versierte Nutzer, die trotz allem an gewissen Funktionen der Ultimate interessiert sind, durchaus problematisch sein.
Andererseits "verstehe" ich Microsoft, warum man für die Systembuilder-Versionen den Support quasi streicht, wo man doch erst auf gerichtlichen Druck hin, den Verkauf von eben diesen an Normalnutzer freigab.

GMDeutschland | Reply

>
>
>
>
>
>
>

8/7/2009 9:37:29 AM#


Bei Apple gibt es nur Systembuilderversionen des Betriebsystems und Anrufe bei Apple entsprechen Anrufen beim Hardwarehersteller (Dell, HP, ...).

Der Support von Apple ist tatsächlich toll:

Mac OS X 10.4 wurde am 29.4.2005 released, Updates gibt es seit dem 14.11.2007 nicht mehr und der sonstige Support beschränkt sich darauf den Kunden zum Versionsupgrade zu überreden. Und alle diese Updates sind natprlich kostenpflichtig! Toll!!

Zum Vergleich: Windows XP wurde am 24.8.2001 released wird von Microsoft noch immer supported.

K159Vereinigte Staaten | Reply

>
>
>
>
>
>
>

8/7/2009 9:45:11 AM#


Der 40-prozentige Aufpreis für das Apple-Logo ist eklatant.

Wenn man den Mehrpreis berücksichtigt, den man für das Apple-HW gegenüber sonst gleichwertiger Nicht-Apple-HW zahlen muss, kann man sich das restliche Leben mit Windows-Update-Lizenz eindecken.

Bei all diesen Preisvergleichen wird vergessen, dass man für Mac OS X unbedingt Apple-HW benötigt und wenn man dann dass den Komplettpreis betrachtet, dass Apple jedenfalls teurer ist - selbst wenn sie die Updates in Zukunft verschenken (was eigentlich gerechtfertigt wäre)

K159Vereinigte Staaten | Reply

>
>
>
>
>
>

8/4/2009 12:04:43 PM#

Der günstigste Händler vom heise Preisvergleich, bei dem ich kaufen würde, ist der T-Online Shop und da kostet die Vista Ultimate aktuell 139,95 Euro plus 4,90 Euro Versand. Mag sein, daß das einige unterbieten, aber ich will einen Onlinehändler zumindest kennen oder jemanden kennen, der von Erfahrungen berichten kann. Zumal da auch OEM Versionen bei sind (ausdrücklich OEM und nicht SB).

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>

8/3/2009 3:14:18 PM#

Ein Vergleich mit den Preisen der Vollversion ist natürlich blöd, aber selbst wenn man die Vista Ultimate SB Preise nimmt, schaut es nicht viel besser aus. Vista Ultimate SB kostet rund 150 Euro, als Vista markteingeführt wurde, waren es sogar 189 Euro für die Ultimate SB wenn ich mich recht erinnere. Das sind immerhin ein halber Lenovo Einstiegs Laptop (LENOVO G530 NSH22GE). Wenn da mal nicht die Verhältnismäßigkeit auf der Strecke geblieben ist! Ich hoffe Microsoft erkennt diesesmal, daß die SB Preise drastisch sinken müssen. Hoffnung besteht zumindest, MS hat bei W7 vieles richtig gemacht und wirkt viel beweglicher und innovativer als sonst.

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>

8/3/2009 3:17:45 PM#

Hmm.. also für mich besteht doch ein gewissen Unterschied zwischen "viewing" und "bestellen".

Vielleicht liegts daran, dass die alle gern Mac hätten aber halt doch nen PC haben...

MartinDeutschland | Reply

>
>

8/3/2009 3:52:41 PM#

Ja, das ist die wahrscheinlichste aller möglicher Varianten! ... oder warte es ist so, das ist von Microsoft absichtlich so initiiert das es auf amazon so ausschaut! Gemeine Hinterhalt, haha!

GrogothÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 9:03:13 PM#

Ich denke eher das wen man "Preorder" sucht erst auf OSX stösst aber das man eigentlich Win 7 kaufen wollte !!!

UnnameSwitzerland | Reply

>

8/3/2009 3:22:41 PM#

Normalerweise überlese ich ja diese netten Seitenhiebe gegen Apple, ein MacOS 10.6 als Service Pack zu bezeichnen, finde ich aber einfach nur frech und unötig. Denn mehr ist und kann Windows 7 dann auch nicht sein.

Man bekommt hier das Gefühl, dass Microsoft Angst vor Apple hat, wenn man sich deren Werbung und solche Aussagen auf einer PRO MS Seite ansieht. Wieviel Marktanteil hat Apple nochmal (knapp 10%)? Und Microsoft (über 85%)?

Apple ist wenigstens ehrlich genug, für das Update auf deren aktuelles Betriebssystem einen angemessenen Preis zu verlangen und leistet sich nicht solche witzlosen Rabattaktionen wie Microsoft...

Und zwecks aktueller Hardware und MacOS 10.6 sei gesagt, dass viele der netten Features eines Windows Vista und 7 auch nur auf aktueller Hardware akzeptabel laufen. Ohne diese optischen Spielereien hätte man es auch bei einem sicherheitstechnisch per SP upgedateten Windows XP lassen können...

Es ist scheinbar aus der Mode gekommen, auf die Gemeinde der Linuxianer zu schimpfen. Ein neues Opfer musste her, um vom Riesen Microsoft angepinkelt zu werden, und man hat im Zwerg Apple scheinbar ein williges Opfer gefunden...

Armes Microsoft, du wirst deinem Namen leider immer gerechter...


Michael E.Österreich | Reply

>
>

8/3/2009 3:57:05 PM#

Ja Georg, wie kannst du so gemein sein?!? Snow Leopard ist ein "System Update" kein "Service Pack" (http://en.wikipedia.org/wiki/Mac_OS_X_v10.6) ...

GrogothÖsterreich | Reply

>
>
>

8/3/2009 4:16:58 PM#

Genau! Gemein! Und Windows 7 ist ein "Operating System" (http://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_7). Mal sehn, ob es so operated wie MS es sich vorstellt Wink

Michael E.Österreich | Reply

>
>

8/3/2009 4:47:21 PM#

Auf die Gemeinde der Linuxianer zu schimpfen bringt nichts. Ausserdem versucht MS hier besonders Fuß zu fassen, da wäre jede sinnlose FUD aktion nur schlecht. Unter Linuxern ist zb. die Hardware (Maus und Tastaturen) von Microsoft sehr beliebt. Nur über das BS sollte man konfrontationen tunlichst vermeiden ^^

Desweiteren welche Argumente ziehen momentan gegen Linux? Ausser DX11 (Open GL zieht momentan hinterher)und mangel an käuflicher Software (braucht man imho nich immer), gibt es keine technischen Details wo Windows wirklich punktet. Dafür ist die Softwareauswahl gigantisch und das ist ein sehr wichtiges Kriterium. Open Source gibt es auch unter Windows zu hauf Smile

beleÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 6:16:21 PM#

Na, na. Als ob es nicht genügend Bashes von der(n) anderen Seite(n) gäbe... Was soll der Wirbel? Bei den OSX Preisen muss man auch immer die Querfinanzierung mit den Macs mit einrechnen...
Und Apple als "Zwerg" zu bezeichnen.... naja ich weiß nicht...

MarcoÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 6:17:42 PM#

Das EINZIGE (!) Feature von Windows 7, das "neue" Hardware erfordert, nämlich einen Prozessor, der neuer ist als November 2005 (!) ist der XP Modus, der die Intel VT oder AMD-V braucht. Hat man das nicht, kann man immer noch einen anderen Virtualisierer nehmen.

Aero erfordert einen Grafikchip, der das kann. Sogar onboard Intel GMA 950, ebenfalls aus dem Jahr 2005 kann das. Damals weit verbreitete Nvidia/ATI Grafikkarten sowieso.

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>

8/3/2009 6:43:52 PM#

> nämlich einen Prozessor, der neuer ist als November 2005

Das stimmt so nicht ganz, gerade Intel hat auch bei neueren Prozessoren einige Value Modelle ohne VT. Zum Beispiel der P7350 ist ein Core 2 Duo und damit zwangsweise jünger als 2005 und hat kein VT. Und gerade selten ist eine fehlende VT Unterstützung nicht, kann ja jeder selber mal testen, ob bei seinem in den Specs die "Intel Virtualization Technology" mit aufgeführt wird:

http://processorfinder.intel.com/Default.aspx

Bei AMD schaut es auch nicht besser aus, nur da interessiert es mich nicht Laughing

Aber selbst wenn der XP Mode mangels VT nicht geht, sollte man die XP Lizenz der Pro / Ultimate doch eigentlich in einer normalen VM nutzen können und den Seamless Mode kann Virtual Box schon lange - for free!

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>
>

8/7/2009 9:48:51 AM#


Bei dem Aufpreis, den man für das Apple-Logo auf der HW zahlt, müsste Apple alle Updates eigentlich verschenken!

K159Vereinigte Staaten | Reply

>

8/3/2009 6:00:34 PM#

10.6 und windows 7 werden den rechner beide erheblich beschleunigen (gehen wir mal vom ideal aus)
sonst bieten beide kaum verbesserungen zum vorgänger (ausser taskleiste bei 7 und grand central bei 10.6)
im endeffekt sind beides nur "Systemupdates"

nur wer verkauft es als neues betriebssystem?

Felix | Reply

>
>

8/3/2009 6:10:28 PM#

Schau, Du hast einen Apple, wenn Du sagst, dass es nicht neues in Snow LEopard gibt, dann wirst Du schon recht haben. Aber in Windows 7 ist genug neues drin. Homegroups, das neue Media Center, BranchCache, DirectAccess, Search Connectoren, usw...

Und ich denke, wir wissen alle, dass Apple als gewinnorientiertes Unternehmen gerne mehr verlangen würde, bloß geht das eben nicht,... und sogar auf Apple-Fanpages wird ja durchaus eingestanden, dass so etwas bei Microsoft als Service Pack gratis gewesen wäre.

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>

8/3/2009 8:21:16 PM#

naja 29 euro für 10.6 upgrade ist ok für mich, gratis hätte es weder Apple noch Microsoft hergegeben.
würd ich aber auch eher als detailverbesserungen werten, wirklich neu ist da nichts.
vor allem sind fast alle features nur für unternehmenskunden interessant, ausgenommen mal das mediacenter.
naja ist ja auch egal, als gamer werd ich früher oder später wohl meinen vista-pc auf 7 upgraden, dann hab ich nen direktvergleich.
Zum arbeiten und für multimedia ist mir osx halt lieber.
MS macht zurzeit zuwenig für die Homeuser, finde ich.

FelixÖsterreich | Reply

>
>
>
>

8/3/2009 10:53:53 PM#

Ich finde die gesamte Windows Live Palette, inklusive Mesh, eigentlich sehr gut geeignet für Home User. WHS is auch für zuhause topp Wink "Games for Windows" können se aber ruhig einstampfen.

GrogothÖsterreich | Reply

>
>
>
>
>

8/4/2009 9:01:50 PM#

Stimme ich zu, ich zb. kaufe keine Spiele mit "GfW". Nur eines habe ich und da muss man Online sein um zu Speichern ... wie bescheuert ist das denn.

beleÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 7:02:35 PM#

Wer täglich mit Vista arbeitet ist durchaus geneigt W7 als ein neues OS zu akzeptieren. Optisch ist es vielleicht recht vistaähnlich, aber von der ganzen Performance und den Detailverbesserungen her, ist es gerechtfertigt es als neues OS zu bezeichnen. Außerdem hat MS ja mit XP SP2 bewiesen, daß sie nicht aus allem ein neues OS machen. Aus dem SP2 hätte man nämlich auch locker ein XP SE machen können.

Übrigens ist der Updatepreis damals von 98 auf 98SE noch drei Euro günstiger gewesen als Apple es heute verlangt:

http://www.winhistory.de/more/win98.htm#win98se

Update von Win 98 auf 98SE: 26 Euro (umgerechnet)

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>

8/3/2009 6:54:14 PM#

Zu welcher Sorte Mensch gehört man eigentlich wenn man sich beides kauft? Frag nur so *unschuldig pfeif*

GrogothÖsterreich | Reply

>
>

8/3/2009 11:38:19 PM#

zu den Reichen?
zu den Neutralen?
zu denen, die Linux nicht verwenden?

Smile

Martina GromÖsterreich | Reply

>
>
>

8/5/2009 11:08:55 AM#

Ersten beiden Nein, letzteres trifft nur bedingt zu Wink also zumindest bei mir...

GrogothÖsterreich | Reply

>

8/4/2009 1:02:50 AM#

Also irgendwie verstehe ich die Diskussion zwischen Apple und Windows nicht.

Die größte SB Version von Windows Vista/7 oder XP kostet so neu um die 150-180 EUR.

Aber der Mehrwert ist doch sehr hoch im Vergleich zu Apple.

Bei Apple kostet jedes große Update (teilweise sogar mit mehr Hardware Support) Geld.

Microsoft ist doch wirklich mit Windows sehr günstig.

Nehmen wir mal XP Professional als Beispiel. (ich komm gleich zu Windows 7)

Wer sich im Oktober 2001 XP gekauft hat, für den hat sich das doch voll gelohnt…  mit SP3, Sicherheitsupdates usw. XP läuft selbst auf Top aktuellen Laptops oder Core i7 Systemen.

Dazu supported Microsoft soweit ich informiert bin XP noch bis 2014.

Das ist doch Wahnsinn.. alleine für 13 Jahre Support !!! waren es die 150 EUR doch schon komplett Wert und dazu die Tatsache, dass sämtliche aktuelle Hardware unter XP einwandfrei läuft.

XP ist dient jetzt nur mal als Beispiel. Bevor das 64 Bit Argument kommt: Microsoft hat eine Zeitlang sogar kostenlos XP Pro 32 Bit gegen XP x64 getauscht. (als MS XP x64 rausgebracht hat)

Bei Windows 7 wird es genauso wie bei XP sein. Daher ist Windows 7 auf jeden Fall eine sehr gute Investition.

An die Apple Fans: Läuft ein Apple OS aus dem Jahr 2001 (wie XP) noch auf einem aktuellen Macbook oder Mac Pro? Ich bin mir 100% sicher, dass das nicht der Fall ist.

Den einzigsten Kritikpunkt den ich bei Windows 7 sehe.. sind wieder die vielen Versionen.. ich halte das für Schwachsinn. Ich hätte es wieder so gemacht wie bei XP.. Windows 7 Home (für normale Home 0815 Benutzer) und Windows 7 Professional (mit allen Features für Firmen, Netzwerk usw.)

Aber scheinbar lässt sich mit so vielen Editions mehr Geld verdienen.. sonst würde MS es ja nicht machen.

ChrisDeutschland | Reply

>
>

8/4/2009 12:59:17 PM#

Auf meinem neuen MBP von Jänner 2009 läuft nicht mal mehr Tiger!

Außerdem laufen genug Apps auch nicht auf Vorgänger, da Apple sein XCode sowieso nie kompatibel lässt und die Entwickler meistens auch rasch auf die neue Version umspringen.

Desweiteren wer sich jetzt ein Win Vista kauft, zahlt  NIX für Win7. Beim Mac habe ich 9€ dafür zahlen können ein Snow Leo vorzubestellen...

Warum regt sich über das nie jemand auf?

thE_29Österreich | Reply

>
>

9/20/2010 1:02:22 PM#

gab es da nicht den intel switch?

himmellaeuferDeutschland | Reply

>

8/4/2009 3:20:57 AM#

"Wer täglich mit Vista arbeitet ist durchaus geneigt W7 als ein neues OS zu akzeptieren." Woh Woh ...
ich arbeite mit Vista und gerade darum fällt es mir so schwer in Windows 7 ein neues OS zu sehen. Es sieht toll aus, es arbeitet vernünftig, ich möchte es nicht schlecht reden aber für das bisschen neues so viel Geld ausgeben ? Nö danke!

Gerade nach dem miesen abschneiden von Vista hätte ich da mehr erwartet, sowohl preislich als auch von Inhalt. Aber anscheinend hat man ja noch genug Geld mit Vista verdient das man so mit der Kundschaft umspringen kann, wie man es im Moment tut. Stichwort "solange der Vorrat reicht"

Einste1nDeutschland | Reply

>

8/4/2009 8:05:08 PM#

Schlechte News (okay, ist Ansichtssache):

www.pcadvisor.co.uk/news/index.cfm?newsid=120427

> Amazon: Mac OS X 10.6 sells faster than Windows 7

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

>
>

8/4/2009 8:18:59 PM#

Na, dafür hat Windows 7 die Wochen davor ganz vorne mitgespielt. Sind ja nur Momentaufnahmen, oder?

Auf Amazon.co.uk führt derzeit Windows 7 Home Premium.
Auf Amazon.com ist Windows 7 gar nicht (mehr) in den Top 10
Auf Amazon.de führt Office H&S vor Win7 Home Premium.

Was aber auch damit zu tun haben könnte, dass Snow Leopard in EU noch nicht vorbestellbar ist,...

Was sagt uns das? In Wahrheit gar nix ;)

Georg BinderÖsterreich | Reply

>
>
>

8/4/2009 8:27:56 PM#

> Was sagt uns das? In Wahrheit gar nix ;)

Yep, wenn das allgemeingültig wäre, hätte Windows nicht 93,04 Prozent Marktanteil und Apple würde nicht bei schlappen 4,86 Prozent liegen.

Bevor es einen Aufschrei gibt, der Operating System Market Share von Hitslink wurde leicht bei der Erhebungsmethode modifiziert (was man davon auch immer halten mag). Auf jeden Fall sind die Zahlen jetzt freigegeben. Du warst doch derjenige, der sich gewundert hat warum sich die Ergebnisse noch im Review befinden.

wer im Glashaus sitzt...Deutschland | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies