Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Windows 7: Suche

von Georg Binder 20. November 2008 10:07

Für den ersten “richtigen” Windows 7 Eintrag nehme ich mir gleich ein Zuckerl, nämlich die Suche. Hatten wir das nicht auch schon bei Windows Vista? Ja, schon aber,… es ist einfach in jeder Hinsicht eine neue Version ;)

search2

Das fängt bei den Kleinigkeiten an, wie z.B. der Highlight der Suchbegriffe (gelbe Hervorhebung) oder dass die Filter gleich im Suchfeld angezeigt werden, Daniel Melanchthon hat dazu bereits einen Artikel geschrieben: Besser Suchen mit der Sieben. Oder das Startmenü, das nun z.B. auch gleich die Systemsteuerung mitindiziert (sehr angenehm, wieder ein paar Klicks gespart).

Überhaupt: beim neuen Explorer gibt es wieder eine Menge zu “entdecken”. So kann man z.B. mit einem Knopfdruck die Preview Pane aktivieren (das war ja wirklich super versteckt in Vista).

explorer 

Libraries
Neu sind auch die Libraries, das sind quasi Sammlungen von Ordnern. So kann die Library “Dokumente” aus dem Standard-Benutzer-Ordner bestehen und zusätzlich aus einem (oder mehreren) Netzwerklaufwerken, einem Ordner auf D: , usw…

image_7[1] image_8[1]

Die sind auf einmal durchsuchbar, egal, welche Ordner drin sind, oder wo diese physisch liegen.

library

Es lassen sich beliebige Sammlungen anlegen, wobei ein Ordner der Default-Speicher Ordner ist (also wenn ich eine Datei in eine Library reinziehe oder kopiere, dann landet sie physisch in dem Default Speicher Ort):

image_9

Dazu mehr unter (und von dort habe ich mir auch die Screens geborgt):

Unterstützt:Nicht unterstützt:
  • Lokale NTFS Laufwerke (fix und Wechseldatenträger)
  • Freigaben, die einen Index haben (Server, Windows 7 oder Vista PCs)
  • Freigaben, die Offline verfügbar sind (z.B. die Benutzerordner bei Folder Redirection)
  • FAT (USB Sticks)
  • Andere nicht-NTFS Wechseldatenträger (z.B.DVD)
  • Shares, die weder einen Remote Index noch Offline verfügbar sind
  • NAS Laufwerke

Search Federation
Damit aber nicht genug, es lassen sich auch direkt im Explorer Ergebnisse von anderen Quellen als NTFS Ordnern einbauen. Wie z.B. SharePoint!

image

Dabei wird auf die integrierte Windows Authentication zurückgegriffen (d.h. jeder sieht auch nur das was er sehen darf), man hat Previews, Metadaten, Drag & Drop, Thumbnails, Treffenhervorhebung,… und das ganze bei offenen Standard-Protokollen (OpenSearch 1.1, RSS und ATOM). Kein Client Code, im Prinzip jegliche Serverplattform,…

connector

Nun meint Long Zheng, dass SharePoint nicht cool sei (!?). Womit er für Private schon recht hat, das ist ja doch etwas für Firmen. Deswegen hat er sich die offenen Schnittstellen hergenommen und hat mal eben eine Flickr Suche in den Explorer integriert:

flickrsearchconnectr

Nicht schlecht, oder? Long schreibt:

“What federated search is about is the ability to search remote file repositories on the local network or web. In Windows 7, this feature is implemented natively in the shell. And because Microsoft is the evil monopoly it is, it’s implemented using open standards OpenSearch and RSS2 so it’s simple for developers to take advantage of.”

Mehr dazu hier: Flickr Search Connectr for Windows 7 Search Federation

Fazit:
Killerfeature.

Mehr Information:

 

Comments (29) -

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Ich gratuliere. Die Fähigkeit hardlinks und symlinks zu erstellen ist auch NTFS nicht fremd.

Georg Binder | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

hehe.. kreative antwort Smile

jim allchin (microsoft) im jan. 04:
blog.seattlepi.nwsource.com/.../110354.asp

für mich klingt das nicht so, als hätte ms zu diesem zeitpunkt angst gehabt, die konkurrenz würde von longhorn abschauen...

untitled | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Irgendwie macht die neue Taskbar Tabs im Explorer auch unnütz.

Ich hab mal ne Zeit lang QTTab benutzt, aber irgendwie sind Tabs im Explorer nicht so produktiv, wie man meint.

Die neue Taskbar löst das besser, finde ich.

maati | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Hallo!

Ja, bereits 2005 haben Microsoft Manager festgestellt, dass es keine gute Idee war, public Beta Builds von Longhorn zu verteilen (ab 2003), weil der Mitbewerb sich was abschauen kann.

Was "Time Machine ähnliches": ja, ist in Vista bereits eingebaut.

Georg Binder | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Wer von wem abgeschaut hat, ist wohl nicht genau zu klären. Vermutlich jeder von jedem. Was du besser findest, ist deine Meinung, das ist wichtiger.

Ich persönlich finde Windows 7 sieht hübscher aus als OS X, aber das ist Geschmackssache.

Mys | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Gibt es schon: Die Freeware QTTabbar erweiter den Explorer unter XP oder Vista um Tabs. Ich benutze das Tools schon seit einigen Monaten, funktioniert sehr gut.
http://qttabbar.wikidot.com/qttabbar

Klaus | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

die libraries kommen mir bekannt vor Wink

untitled | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Das "und weg" ist nicht notwendig. Mir ist so etwas (auch gleich mit Links)  lieber, als z.B. der Vergleich von KDE4 mit der Superbar von Windows 7, der nur dann entstehen kann, wenn man eines von beiden nie in Aktion gesehen hat. Generell sollte man sich keine Meinung bilden, wenn man nur Screenshots miteinander vergleicht, d.h. eigentlich fehlt der Link auf die Ubuntu Live CD ;)

Zu den Libraries: werden sicher auch für Linux kommen. Warum? Weil sie einfach "geil" sind.

Georg Binder | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Auf jeden, wer schaut hier wohl von wem ab??? Das ist hier die Frage... Schließlich ist u.a. die "neue" Suchfunktion Apple´s Spotlight abgeguckt genauso wie die ganzen anderen super Funktionen. Microsoft wäre diesbezüglich nämlich gar nicht in der Lage^^. Und das Design von Apple werden die Microsoft Entwickler nie erreichen, weil es eben Apple ist.
Ich hab´s anfangs auch nie glauben wollen, dass Apple besser sein soll als MS ABER ich musste mich eines besseren belehren lassen. Ich kanns also nur jedem Microsoft (auch Windoof genannt) empfehlen schleunigst um zu steigen und sich ebenfalls ein Bild vom unglaublichen Apple Betriebssystem zu verschaffen. Viele grüße + Think different (like Apple?)

iMaxx | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

und das "dock" gabs schon seit win 95 - nennt sich schnellstartleiste.

freund | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Richtig glücklich wäre ich erst, wenn NAS Laufwerke auch bei der Suche miteinbezogen werden...

Werner | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Angeblich kommt das 'Federated Search'-Feature aber nur in Windows 7 Enterprise und Ultimate.

Fritz F. | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Das ist halt Geschmackssache.

Ich finde es sehr praktisch, wenn ich mit Nautilus oder Dolphin Dateien einfach aufs Tab ziehen kann, um diese zu kopieren und zu verschieben. Das ist heute eigentlich Standard.

Sukram71 | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Vielleicht gibts sowas in der Art sogar schon, oder man kann es anders lösen. Man kann bei Linux ja dafür z. B. bessere Verknüfungen anlegen als mit Windows (auch Vista?).

D. h. "Links" werden auf Wunsch ganz genau so behandelt wie die Datei oder das Verzeichnis selber. Programme können in Verknüfungen suchen, arbeiten, löschen, ganz so als sei es das Verzeichnis selber und keine Verknüpfung.

"und weg" war nat. Spass und ich bin ja eh noch da. Smile

Sukram71 | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Und falls jemand mal über den Tellerrand schauen möchte (so zum Vergleich, kann ja nicht schaden):
http://dolphin.kde.org/features.html
http://wiki.ubuntuusers.de/Dolphin
http://wiki.ubuntuusers.de/Nautilus
Sowas wie Libaries gibts aber wohl nicht.

Und weg ... Smile

Sukram71 | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

D. h. wenn ich meine Musik oder meine Bilder auf verschiedenen Festplatten, in verschiedenen Ordnern, im Netzwerk und im WebDAV-Ordner habe, dann ziehe ich mit Ubuntu-Linux einfach jeweils mit Maus eine Verknüfung an eine Stelle.

Und für das Dateisystem, die Musik-Verwaltung oder den Bild-Archivierer ist es dann so, als wenn alles in einem Ordner wäre.
Also fast ganz genau so, wie bei den Libaries, blos das ich das schon seit Jahren so mache... ;)

Sukram71 | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Das Tool kenne ich auch, hat mir aber nicht besonders gefallen. Schön wäre es, wenn Windows 7 die Funktion von Haus aus mitbringen würde. Seien wir mal ehrlich: Sogar Gnomes Dateimanager Nautilus beherrscht schon Tabs ;).

Nico | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

vergleich einfach die letzten 2-3 osx versionen mit den letzten 2-3 win-versionen und es dürfte klar sein, wer sich wem annähert. und damit meine ich nicht nur die libraries, sondern die gesamte gui. mit windows 7 kommt halt noch ein bisschen kde hinzu.

abschauen?
http://winfuture.de/news,43654.html

mal abwarten, bis win 7 als auch osx 10.6 (od. vielleicht dann bereits 10.7) auf dem markt sind.

ich bin mir sicher, windows wird deutlich aufholen. auch glaube ich, dass win 7 "das beste windows aller zeiten" werden wird. ein wiederholter reinfall würde wohl noch mehr schaden, als es bei vista der fall war und das wird sich selbst ms nicht erlauben können/wollen.

weiß man eigentlich schon, ob mit 7 etwas timemachine-ähnliches mitgeliefert wird?

untitled | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Hallo!
Wieso gibts eigentlich von den Client-Windows-Versionen (XP, Vista und wohl auch Windows 7) keine Testversionen?
Von Server 2003 und Server 2008 gibt es das doch auch - und zwar nicht nur irgendwelche öffentlichen Betas. Ich würde nämlich vor einem Umstieg, vor allem wenn ich Unternehmer bin und für mehrere Rechner Lizenzen kaufen müsste, gerne wissen, wie das neue Betriebssystem eigentlich so im alltäglichen Gebrauch ist.

Alfred | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

@untitled

Wer von wem abschaut?

Time Machine: Gab es schon in Windows XP, nennt sich Schattenkopien.

Stacks: In etwa seit Windows 98, nennen sich Toolbars.

Coverflow: Zwar weniger ausgereift, aber als "Filmstreifen"-Ansicht schon in XP drin.

Desktop Search: Auch wenn Sptolight früher fertig wurde, das Konzept stammt von Microsoft (wurde also durchaus von Longhorn abgeschaut!).

Diese Kommentare der Art "MS kopiert von Apple" wären ja zum Lachen, wenn das Ganze nicht so traurig wäre...

maati | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

hmmm, die frage stelle ich mir auch. und nicht nur ich, sondern viele anwender die ich kenn, habe erst heute wieder wo diese frage gestellt bekommen. vor allem im hinblick auf windows 7 wird es aber zumindest die öffentliche beta-versionen geben. aber es stimmt schon, danach, wenn windows 7 erst mal im markt eingeführt ist, wird es wie bei vista keine gratis-tests mehr geben.

g3zp | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Schon, nur hat das ja mit der damaligen Qualität und dem Entwicklungsprozess von Longhorn zu tun und nicht mit den Funktionen an sich. Die von Dir zitierte Mail hat in weiterer Folge dann im August 2004 zum "Code Reset" geführt. D.h. man hat die bisherige Entwicklung weggeschmissen (gleichwohl da ein paar sehr gute Sachen von der Idee her drin waren) und hat dann aus Server 2003 R2 das heute bekannte Vista gebastelt.

Georg Binder | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Ich fand den Windows Explorer schon immer sehr mächtig und mit Win7 wird die Messlatte nochmal ein Stück höher gelegt.
Auch wenn ich sowohl Windows- als auch Mac-User bin: Den Finder mochte ich noch nie und daran hat sich auch mit Leopard nichts geändert (okay, die Seitenleiste ist schon praktisch, gibt es aber zum Glück auch unter Vista).

Eine Sache wünsche ich mir aber noch: Tabs für den Explorer!

Nico | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Da kann ich dir den Home Server ans Herz legen. x-mal schlauer als ein NAS - und wenn man einen sinnvollen, stromsparenden PC baut braucht das Teil auch nicht viel mehr "Saft" als "normale" NAS mit Riesennetzteil. Und der WHS basiert auf NTFS - d.h. easy indexing garantiert - und daneben noch Backups etc...

Cmoser | Reply

>

11/20/2008 10:07:00 AM#

Mir nicht. Es sei denn man reduziert die Libraries auf das Icon, wodurch man wieder den alten Spruch loswerden könnte, Microsoft kopiert von Apple. Aber, nachdem findige schon etwas tiefer gegraben haben: diese Libraries kamen mit einem sehr ähnlichen Symbol auch wo anders vor... Civilization! Windows 7 ist also ein Civ 5!

Und was sagen Mac User darüber? Dass Apple sich das schleunigst von Microsoft abschauen soll ;)

www.ditii.com/.../

Georg Binder | Reply

>

8/6/2009 11:30:13 AM#

Windows 7 Suche - das Killerfeature.

Ja, Zeitkiller ist es in jedem Fall. Alleine die Tatsache, dass die AQS OFFENBAR(!) mit übersetzten (=eingedeutschten) Keywords arbeitet - und zwar NUR mit denen (z.B.: "typ:" geht, "kind:" geht nicht), die aber nirgendwo auf dieser Welt zugänglich sind (und deren Übersetzung offensichtlich weder logisch noch z.T. nachvollziebar ist - so geht "ordner:" oder "ordnername:" scheinbar nicht, während "pfad:" aber zu funktionieren scheint*) wirft die frage auf, wer sich dabei bitte _was_ gedacht hat. Das betrifft übrigens auch Windows 2008 Server - nur durch installieren der englischen Sprachoption, wird man erst in die Lage versetzt die eh nicht gerade flüssig einsetzbare AQS zu nutzen, wo man dann wenigstens die Schlüsselwörter nachlesen kann.

Auch die Möglichkeit wie in XP mit einem einzigen Klick innerhalb der Suche z.B. versteckte Dateien einzubeziehen ist nun nicht mehr anwendbar, da es einen Ausdruck a'la "is:hidden" oder "ishidden:yes" etc. nicht gibt (und schon gar nicht auf Deutsch) - d.h. man darf schwachsinnigerweise erst wieder den Orneroptionentango tanzen um versteckte Dateien einzublenden, damit man Sie auch durchsuchen kann...

So "gut" das Vista-Servicepack namens Windows 7 nun auch gewoden sein mag, wenn man sich täglich, ja stündlich ärgern muss, weil ein bestimmtes superadvancedtolles Überdrüberfeature leider den Benutzer NICHT bei seiner Arbeit unterstützt, sondern das genaue Gegenteil davon leistet, dann mag man fast hoffen, dass es das gleiche Schicksal erleiden mag wie Vista!

t3*Österreich | Reply

>

11/7/2009 8:45:31 AM#

Ich frage mich nur, weshalb die ach so geniale Windows 7 Suche mich bei banalen Suchkombinationen völlig bevormundet. Jeder Versuch, eine Textsuche auf Nicht-Office-Dateitypen wie z.B. ".htm" zu beschränken (etwa "priscilla typ:.htm"), führt regelmäßig zu "kein Suchergebnis". Hat schon jemand dieses Problem gelöst? Danke!

wjassmusGermany | Reply

>

12/7/2009 11:32:08 PM#

Ich verzweifle an der simplen Aufgabe, aus einem Ordner alle Mac-Dateien (.DS_STORE und ._xxxxx) zu löschen. Unter XP reichte ein simples .* und schwupps. Unter Win 7RC 64 geht die Suche nicht in die Unterordner rein. Erst mit dem Suchparameter "sehr kleine Dateien" konnte ich so einigermaßen das Problem lösen (musste aber immer noch per Hand einige Dateien ausschließen). Hat der RC bei der Suche noch eine Macke oder kann Win 7 tatsächlich nicht mit einer ultra simplen Pattern-Suche umgehen?

SteGermany | Reply

>

3/1/2010 7:30:29 AM#

Windows mag zwar immer bunter und laienhafter werden, nur werden leider die Entwickler vergessen, die ernsthaft damit arbeiten muessen und nicht nur Musik und Bildchen speichern und organisieren wollen.

Wo ist (das in XP zumindest mit viel Glueck funktionierende) "RechteMaustaste > Suchen > NachEnthaltenemTextSuchen" (oder so aehnlich) geblieben?

Microsoft ist doch praedestiniert und in der Pflicht dafuer, fuer alle MS-Dateitypen wie Word oder Excel (Binaerdateien), aber auch .txt etc. eine einheitliche Text-Suchfunktion anzubieten.

Stattdessen ist in Windows 7 nun sogar diese Suche nach Dateien mit einem bestimmten enthaltenen Text aus dem Kontextmenue verschwunden. MS zwingt Entwickler geradezu, auf Linux umzusteigen.

Gibt es wenigstens irgendeinen Workaround dafuer?

tomteGermany | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies