Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Nachtrag: Sony VAIO und Vista

von Georg Binder 23. April 2007 10:37

Vor kurzem habe ich ja einen Artikel zitiert, wonach auf einem Sony VAIO Laptop recht viel vorab installiert ist, was den Rechner nicht unbedingt schneller gemacht hat. Nun hat sich Alex bei mir gemeldet, den ich von einigen gemeinsamen Veranstaltungen Sony/Microsoft kenne und den ich auf diesem Weg schön grüßen möchte :) 

Alex schreibt (und ich übernehme das mal 1:1 und kommentiere):

VAIO steht für

VIDEO
AUDIO
INTEGRATED
OPERATIONS

Und das bedeutet natürlich eine Vorinstallation von Software! Damit, wenn ich ein VAIO kaufe, mir sofort jede Möglichkeit der Bearbeitung geben ist! DAS! unterscheidet auch eine VAIO vom Mitbewerb!

Sicherlich ein großer Pluspunkt für VAIO. Einschalten und loslegen.

Da wir( SONY) aus der Unterhaltungselektronik kommen, beinhalten unsere VAIO’s diverse vorinstallierte Programme für Videoschnitt, DVD-Authoring (Adobe Premiere, Adobe Photoshop, …) Musik, Office und selbstverständlich Security. Man kann jede dieser Anwendungen deinstallieren und somit die Registry-Einträge verringern.

Nicht nur ok, sondern ganz super. Bleibt dennoch das Problem: Was nützt die ganze Software, wenn der Rechner langsam ist? Denn wie im besprochenen Fall: die Sony Hardware ist top, super schnell, genau das richtige für Vista, aber irgendetwas bremst? Und dass man die Anwendungen deinstallieren kann, ... naja mir gefällt der nächste Vorschlag besser:

Es ist möglich durch eine einfache Neuinstallation (z.B. beim Start die F10-Taste gedrückt halten) das Betriebssystem, auch ohne Applikationssoftware, aufzusetzen. Nach dem ersten Installationsschritt, wenn die Aufforderung zur Installation der Anwendungen erscheint, einfach auf "Abbrechen" Klicken und die Erinnerung hierfür in den Autostart-Einstellungen deaktivieren. > Man hat eine „fast“ reine VISTA-Installation!

Und das ist sicherlich der beste Tipp, wenn man schnell ein "sauberes" System will, (Vista Installation wird auf einem neuen Laptop in < 30 min erledigt sein). Ich habe leider keinen VAIO, aber so wie sich da anhört kann ich zumindest auf diesem Weg detailliert sagen, welche Anwendungen man draufhaben möchte. Und dann kann man den VAIO mit Vista so richtig genießen :)

Tags:

Allgemein

 

Comments (6) -

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

einfach im Taskplaner deaktivieren:

Systemsteuerung -> Verwaltung -> Aufgabenplanung öffnen

Aufgabenplanungsbibliothek öffnen

den Task mit dem Namen "VAIO Application Recovery" deaktivieren.
(zur Kontrolle die Karteikarte "Aktion" öffnen und kontrollieren ob unter "Details" das Programm ...\\Startup.exe aufgerufen wird)

-> Aufforderung zur Anwendungswiederherstellung erscheint nach dem Neustart nicht mehr

Georg Binder | Reply

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

Jup hab die gleichen Erfahrungen mit VAIO - Laptop gemacht.

Das Gerät meiner Freundin ist vollgestopft mit Sony - Software die nicht funktioniert.
Sony - Update ( bleibt bei 30 % hängen)
Sony - Registrierung (Akzeptiert die SNr des Laptops nicht)
und und und

Aber trotzdem ein schöner einfacher solider Laptop

Thomas | Reply

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

Find ich ja super.

Die schnellste und beste Hardware reicht für Vista und diverse Programme noch nicht aus. Wieso werden diese Geräte dann mit der Software angeboten, wenn man sie schlussendlich eh nicht verwenden kann.

Wir warten halt noch auf quad core oder sogar "okt core" bei Notebooks, damit wir angehem arbeiten können. Wink

Patrick | Reply

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

Und wenn Du 100 Kerne hast: wenn Software drauf ist, die bremst, wird man immer unzufrieden sein - zu recht.

>Wieso werden diese Geräte dann mit der Software angeboten, >wenn man sie schlussendlich eh nicht verwenden kann.
DAS ist die Frage, aber das war schon immer so... man erinnere sich nur die AOL Software die überall drauf, und hunderte andere Beigaben die eigentlich verzichtbar sind. Aber Sony hat hier eh den richtigen Tipp parat: platt machen und dann gezielt installieren. Der Arbeitsaufwand sollte vertretbar sein.

Georg Binder | Reply

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

"... und die Erinnerung hierfür in den Autostart-Einstellungen deaktivieren":

wäre ja zu einfach, wenn man in den Autostart-Einstellungen wie unter XP einen Hinweis finden finden würde, und den Eintrag für das verantwortliche Programm "VARU.EXE" löschen könnte.

Gibt es einen anderen Weg, VARU.EXE los zu werden?

Christian | Reply

>

4/23/2007 10:37:42 AM#

Hat schon jemand eine genauere Beschreibung für das loswerden der Meldung?

Piston | Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
Loading

Datenschutzhinweis: Sie stimmen durch "Kommentar speichern" der Speicherung Ihrer Angaben durch Microsoft Österreich für die Beantwortung der Anfrage zu. Sie erhalten dadurch keine unerwünschten Werbezusendungen. Ihre Emailadresse wird auf Ihren Wunsch dazu verwendet Sie über neue Kommentare zu informieren.

Microsoft respektiert den Datenschutz. Datenschutz & Cookies