Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Faces: Interview mit OEM-Boss

von Georg Binder 29. May 2008 09:39
Der Artikel zu „Drama: Vorinstallationen - Warum ist Vista so langsam?“ hat ja großen Anklang gefunden, dabei ist ein Kommentar untergangen (zumindest hat niemand darauf reagiert), der eigentlich nicht unspannend ist: „Vielleicht nur eine kurze Anmerkung: Wir beobachten in letzter zeit auch verstärkt den Trend das auch bei Serversystemen mit Trialware "experimentiert" wird - speziell in diesem Umfeld setzen sich dann Performanceprobleme natürlich auch auf die Clients fort.....und MSFT ist dann auch Schuld wenn das Abrufen der Exchange Daten extrem lange dauert....@Zertifizierungen durch MSFT: Jeder Direkte OEM hat eine sogenannte WHQL Zertifizierung nachzuweisen (das ist das Windows Logo auf dem Rechner!) - bei diesem angesprochenen Test ist auch herausgekommen das über 50% der Devices mit den getesteten Images die Zertifizierung nicht mehr bekommen würden. Diese Learnings werden aus jetziger Sicht ebenfalls in die nächste Generation der Betriebssysteme Einzug halten - mit mehr Flexibilität für die OEM's jedoch mit mehr Qualitätskriterien für die Images.“ Warum das nicht unspannend ist? Nun neben der Info (vor allem bezüglich der Zertifizierungen!) der Umstand, dass dieser Kommentar von Werner Höllrigl kam und der ist nichts „Geringeres“ als der OEM-Chef (Director OEM) und Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Österreich. Das alleine wäre schon ein Grund dafür ein Interview zu führen, ein anderer ist , dass vistablog.at auch einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen will (siehe About), da gibt’s mal vorrangig die Personen von Microsoft Österreich. Und deswegen hier aus der hiermit gestarteten Reihe „Faces“ die Episode 1: Werner und das OEM Business. Vistablog.at: Hallo Werner! Werner: Servus. Vistablog.at: Zum Aufwärmen eine „Drumherum-Frage“, wer bist Du, was machst Du, wie viele Mails bekommst Du und macht‘s Spaß? Werner: Ich bin 39 Jahre alt, verheiratet, Vater einer 2 jährigen Tochter und seit 2 Jahren bei Microsoft. Meine Verantwortung liegt auf dem Geschäftsbereiche OEM (Original Equipment Manufacturer) also alle OEM Partner die unsere Software vorinstallieren. Also z.B. die großen wie HP, Dell, FSC, Toshiba, etc. sowie unsere lokalen Direktpartner in Österreich, eine Gericom, Chiligreen und eine Ecotec. Weiters natürlich auch die gesamte Systembuilder Community die im Moment ca. 3000 Partner in Österreich umfasst. Alle diese Partner betreut mein Team und ich mit Produkten aus den Units Windows, Office, Server und Windows Mobile. Vistablog.at: Ok dass Du viele Mails bekommst dürfte klar sein, ebenso sieht man, dass es Spass macht, aber nun: Schonzeit vorbei, gehen wir es schärfer an, ich versuche ja den Ruf einer – wenngleich Microsoft-minded – so doch kritischen Berichterstattung zu halten: Was ist eine Zertifizierung wert, wenn die Geräte diese eigentlich zu unrecht tragen? Offenbar werden „saubere“ Geräte zur Zertifizierung eingereicht, die so aber nie vom Kunden kaufbar sind. Werner: Wir haben die sogenannte WHQL Zertifizierung für unsere OEM Partner entwickelt – hierbei werden sowohl die Treiberthematik als auch die Kompatibilität zur Windows Update Engine sichergestellt. D.h. wenn die Zertifizierung positiv umgesetzt wurde kann sich der Kunde sicher sein das er die richtigen Treiber und auch die notwendigen Updates für alle diese Komponenten über die Windows Update Funktion erhält. Nachdem wir als Microsoft keinem Hersteller vorschreiben wollen und auch nicht können welche Zusatzpakete er installiert kommt es mitunter immer wieder zu Konflikten und Kompatibilitätsproblemen untereinander – da unsere WHQL Zertifizierung einen Hardware Fokus mit unseren Betriebssystemprodukten hat – ist dies auf Applikationsebene natürlich besonders unangenehm da dann eben, wie von Dir im Artikel beschrieben, sehr hohe Grundauslastungsleistungen und oft massive Probleme bei den Modis Energiesparen, Hibernate oder einfach nur beim Herunterfahren entstehen. Zusammengefasst also hat die Hardwarezertifizierung (ersichtlich am Windows Aufkleber aus dem Device) also nur Aussagekraft auf die Komponenten und deren Treibern bezugnehmend auf das jeweilige Betriebssystem. (Anmerkung: Und wenn sich der Hersteller nicht daran hält,.. ganz interessant zu lesen: http://blogs.zdnet.com/Bott/?p=447&page=2) Vistablog.at: Also sollten die OEM Partner nur die Hardware inkl. Betriebssystem ausliefern und auf den Rest verzichten – oder gibt es Alternativen? Werner: Ich glaube das man folgendes natürlich auch bedenken sollte. Im Consumer Bereich ist es oft der massive Preiskampf der in der Branche die sogenannten Crapware Bonifikationen aufleben hat lassen. Jeder Virenhersteller, Suchmaschinenanbieter, DVD Player Entwickler, etc. zahlt heute dem OEM für die Integration seiner Trialversionen Bonifikationen – manche mehr manche weniger – im Endeffekt führt das in Summe zu einer Reduktion des Gesamtpreises für den Verbraucher – eigentlich o.k. Da die Produkt- und Serienzyklen aber extrem kurz werden/sind ist oft eine ausführliche Testung aller Kompatibilitäten zwischen den Programmen und mit dem Betriebssystem nicht mehr kostentechnisch umsetzbar – und somit entstehen oft Probleme die dann oft auch auf Windows alleine zurückgeführt werden. Vistablog.at: Wie komme ich als Käufer einer Hardware mit vorinstallierten Windows (und hundert Crapware Programmen) zu einer sauberen Installation? Datenträger liegt ja keiner bei. Werner: Viele der OEM’s bieten sehrwohl eine „Neuinstallation ohne Zusatzsoftware“ als Option bei der Recovery-DVD/CD oder Partition an – sollte dies nicht möglich sein gibt es aus meiner Sicht 2 Möglichkeiten: Man geht zu seinem IT-Partner des Vertrauens und leiht sich seine Programm CD aus – Beim Neuaufsetzen des Devices der auf dem COA (Certificate of Authority)-Kleber angegebene Serial Key eingeben und die notwendigen Treiber (nicht alle Programme!) des OEM’s auf der Hersteller WebSite downloaden und installieren. Maschine nach dem Auspacken hochfahren – nach all den Routinen – alle Programme die nicht benötigt werden deinstallieren (hilft bereits 50% aller Probleme zu beheben) Vistablog.at: Du gesagt, dass Du dich in den nächsten Wochen mit den Geschäftsführern der einzelnen OEMs unterhalten wirst. Wie wirst Du denen sagen „Bitte verzichtet auf Euer Geld“? Warum soll der OEM auf Norton verzichten, schuld ist eh Microsoft. Werner: Mir geht es bei den Infogesprächen verstärkt um Themen wie: Brauchen wir so viel IT? Wie kann eine IT der nahen Zukunft für den Consumer und den Small Business Kunden aussehen? In welche Szenarien bewegen wir uns gemeinsam mit dem OEM in den nächsten Versionen unsere Betriebssystem hin? Brauche ich in 2 Jahren noch eine Tastatur? Etc. Diese Info aus den Gesprächen gebe ich dann über meinen Blog raus… (Anmerkung: Das Interview habe ich schon vor ein paar Tagen geführt, jetzt erscheint die Aussage "Brauchen wir noch eine Tastatur" plötzlich in einem ganz anderen Licht.) Vistablog.at: Schützt Microsoft hier bewusst das Geschäftsmodell der OEM’s? Sonst könnte man doch einfach einen Download Link auf ein Image anbieten? Werner: Es geht hierbei darum das die OEM’s im Zuge unserer Verträge die Freiheiten haben fast alle Applikationen ohne unser Wissen und zutun zu verwenden und zu installieren – dafür aber auch den Support dafür anbieten müssen – dies ist im OEM Bereich, nicht nur bei Microsoft, eine gängige Praxis. Natürlich ist es das Ziel von Unternehmen Geld zu verdienen – natürlich auch mit den Software Applikationen und dem Betriebssystem – dies ist legitim und notwendig um Reinvestitionen in F&E und Verbesserungen der Serviceleistungen finanzieren zu können. Vistablog.at: Selbst wenn sich für Neukunden etwas ändert, weil ein Windows Anywhere Upgrade Datenträger beiliegt, was ist mit Kunden, die bereits gekauft haben? Zwingt man solche Kunden dann nicht in mehr oder minder gut funktionierende, aber sicher nicht supportete „Lösungen“, z.B. wenn ich einen Vista Datenträger inklusive SP1 haben will, aber nicht TechNet/MSDN oder Volumenslizenzkunde bin, sich diese mit Tools wie vlite zu basteln oder gar über Tauschbörsen herunterzuladen? Werner: Die Vorteile für Kunden in allen Bereichen sollten einfach ersichtlich und auch in zumutbarer Weise erreichbar sein. Also Jeder unserer legalen Windows Kunden hat die Möglichkeit auf SP1 und später SP2 zuzugreifen. Auch kann ich als Endkunde mit der Auswahl der Version schon beeinflussen ob ich überhaupt die „höchste“ Version einer Software benötige – z.B. wenn mein Rechner die Möglichkeiten gar nicht ausspielen kann. Der Trend in der Entwicklung alles hineinzupacken das ich benötigen könnte wird sich verlangsamen – wir bewegen uns mehr auf ein Modulbasierendes System zu indem ich verstärkt Komponenten dann nachlade wenn diese benötigt werden. Trotzdem können wir den Kompatibilitätsanspruch den wir über die Jahre aufgebaut haben z.b. wie Marktbegleiter Apple mit einem neuen Betriebssystem Release im Nischenbereich, nicht einfach komplett über Bord werfen – dafür sind wir zu vielen Unternehmen und Entwicklern schuldig dies auch weiterhin so weit es geht umzusetzen. Vistablog.at: Das ist ja ein Problem, das nicht nur den Heimbereich betrifft. Du schreibst sogar von Trialsoftware auf Servern, also direkt im reinen Business-Bereich. Werner: Durch den Trend dass vor allem kleine bis Mittlere Untenehmen (EPU-KMU) im Foodchain (Anmerkung: Gemeint sind Supermärkte wie Aldi/Hofer) und im Retail kaufen – dort gibt es auch keine definierten Business Maschinen – verstärkt sich das Problem – da für einen Standarduser nicht erkennbar ist (oder auch ignoriert wird) wo der Unterschied zu sogenannten Business Maschinen ist… Siehe auch diesen Blogbeitrag. Vistablog.at: Und kaufen Vista Home? Na gut, es könnte schlimmeres passieren. Aber gut, klar, dass das ein Problem ist, wenn die Vorinstallation diese Qualität hat. Werner: Es geht hierbei um die Unterschiede zwischen den Business(Vista Business, Ultimate, Enterprise) und den Consumer SKU’s (Home Basic, Home Premium). Grundsätzlich sieht das Verwendungsszenario eines Business Devices in vielen Bereich komplett anders aus als im Heimbereich. Themen wie Domainintegration, Offline Files, Datensicherungsassistenten, Volumenschattenkopien, Windows Fax, etc. sind Dinge die in den Consumer SKU’s nicht oder nur eingeschränkt verfügbar sind. Zur Zeit eines der wichtigsten Themen die BitLocker Laufwerksverschlüsselung ist nur in den Ultimate und Enterprise SKU’s erhältlich – diese Funktionalität ist aber speziell für Business User die Ihren Laptop unterwegs verwenden extrem wichtig (Diebstahl!) – in Home User Devices ist aber oft auch kein TPM Chip integriert die die Verwendung z.B. nach einem Upgrade deutlich komplizierter und weniger nutzerfreundlich macht. (Anmerkung: Bitlocker mit USB statt TPM) Vistablog.at: Ich zitiere: „Diese Learnings werden aus jetziger Sicht ebenfalls in die nächste Generation der Betriebssysteme Einzug halten - mit mehr Flexibilität für die OEM's jedoch mit mehr Qualitätskriterien für die Images.“ Kannst Du da schon etwas konkreteres dazu sagen? Wird es für OEM’s eine verpflichtende Clean-Install Recovery Variante geben? Werner: Nein, wir werden den OEM’s auch in Zukunft nicht vorschreiben wollen und können welche Applikationen sie wie integrieren – aber es gibt einen Markttrend der absolut in diese Richtung geht – somit werden, davon bin ich überzeugt, unsere OEM’s auf diesen Markttrend reagieren und solche Produkte anbieten. Bzgl. der nächsten Versionen von Windows werden auf Betriebssystem Ebene sicherlich Funktionalitäten und verstärkte Möglichkeiten Einzug halten sauberere Deinstallationen vermehrt zu unterstützen. Auch werden wir hier den Trend für die 64Bit Versionen stärker spüren und aufgrund der Zertifizierungspflicht der Treiber auch eine Qualitätsverbesserung spüren. Vistablog.at: Aber Du schreibst in dem Blog auch über ULCPC (Ultra Low Cost PC). Da fällt ja der XO des One Laptop per Child Projekts auch hinein. Hier ist es Microsoft gelungen, XP auf diesen Geräten lauffähig zu bekommen. Werner: Wir haben ja seit geraumer Zeit für die Entwicklungsländer und für bestimmte Zielmärkte die Möglichkeit angeboten XP zu extrem günstigen Konditionen zu nutzen – Microsoft ist sich seiner Verantwortung im Bereich Entwicklung und Förderung von sozial und monetär Benachteiligten auf Internationaler, Nationaler sowie Regionaler Ebene bewusst – Wir betreiben aktive CSR sowohl unsere Mitarbeiter als auch die Führungskräfte. Ich habe mich auf der Cebit ausgiebig mit dem XO Team in Österreich befasst und wir hatten ein interessantes Gespräch über die Funktionalitäten und Erweiterungsmöglichkeiten – Ich glaube das die Implementierung von Windows auf diesen Devices eine WIN-WIN-WIN Situation ist – sowohl für die Entwickler, die User, und die Staatlichen Organisationen drumherum. Aus meiner Sicht werden ULCPC’s wie z.B. der EeePC von Asus in der ersten Welle als Surfstation also Nettop verwendet – wir sind schon gespannt wo sich die doch um einen höheren Preis angebotene Welle 2 (größeres Display) der OEM’s positioniert – wenn man bedenkt das man um den selben Preis ein 15“ Notebook ebenfalls bekommen könnte…. Anmerkung: dazu passt ganz gut das Video über OLPC & XP: Vistablog.at: Ok, danke Werner! Letzte Worte noch an die Vistablog.at Leser? Werner: Es geht mir so wie dem Problembehandlungsassistenten – wir benötigen Feedback um Entwicklungen in bestimmte Richtungen beeinflussen zu können – auch auf regionaler Ebene – eine Forum wie der Vistablog.at ist ein wichtiger Bestandteil dazu – auch wenn man nicht sofort Response dafür bekommt :) PS: Ähm, ich glaube ich habe noch nie wirklich ein Interview geführt, war das ok so? Welche Fragen habe ich vergessen? Auch wenn Werner sicher nicht die Zeit hat, jetzt permanent zu antworten, ich bin mir sicher er liest die Kommentare, was würdet ihr fragen oder mitteilen? Kommentare willkommen.... [More]
 

Interview mit Dominik

von Georg Binder 11. October 2007 20:01
So, nachdem Dominik ja nun unser Team verstärkt, haben wir uns im Messenger mal für ein kleines Interview getroffen. Georg: Schönen Abend, Dominik, hallo! Dominik: Schönen guten Abend, Georg! Georg: Du wirst ja ab nun vistablog.at verstärken, das ist ja alleine schon mal toll, denn Du bist ja MVP, erzhl mal! Dominik: Ja das ist richtig, vergangenen Juli wurde ich als MVP für Windows - Shell/User ausgezeichnet (was mich natürlich wahnsinnig gefreut hat). Begonnen hat alles eigentlich mit meiner eigenen Windows-Webseite "winforpro.com", damals einem Freizeitprojekt. Danach kam ich zum Microsoft CLIP Programm und im Mai 2006 als erster Experte für Vista schließlich zu WindowsZone.de. Und jetzt bin ich schließlich beim Vista Blog gelandet. Ich hoffe, ich kann die Leser in Zukunft mit spannenden Beiträgen up to date halten! Georg: Genau,Du bist MVP für die "Windows Shell", wie ich das gehört habe, hab ich mich schon mal für Dich gefreut, auch wenn wir uns da auch noch gar nicht kannten. Und ich musste schmunzeln, denn viele mit denen ich gesprochen habe (auch bei Microsoft) haben erstmal gar nicht gewußt, was die Windows Shell ist,.. Dominik: Tja, der Begriff "Shell" verwirrt die Leute wohl etwas. Mit "Shell/User" sind weder Meeresmuscheln noch die PowerShell gemeint. Vielmehr geht es dabei um die Sicht von Windows als Endanwender - also das, was jeder auf seinem Bildschirm hat. Georg: Aber das ist allgemein Windows Shell, nicht nur Windows Vista? Dominik: Ganz genau! Georg: MVP ist natürlich eine ganz besondere Auszeichnung (Info dazu hier), bekommt nicht jeder! Soviel ich weiß bedeutet das knochenharte Community betreuung - und das freiwillig!? Wie kommt man denn dazu, wie "verrückt" muss man denn da drauf sein? Dominik: Die MVP Auszeichnung ist immer eine Anerkennung für die Aktivitäten im letzten Jahr - und da habe ich wohl wirklich einiges geleistet. Ich habe als "Vista-verrückter" Leuten in meiner Communtiy bei Problemen mit Windows geholfen und einige Events wie bspw. den Vista Chat ins Leben gerufen. Dass ich ein echter "Vista-Freak" bin, beweist wohl das Buch, an dem ich mitgearbeitet habe. Natürlich mache ich alles freiwillig, aber es ist nichts umsonst! Ich liebe es einfach, bei den neuesten Entwicklungen dabei zu sein... Georg: Lol, nett dass Du Dich selbst als Freak bezeichnest, denn meine nächste Frage wäre gewesen: Siehst Du Dich als Freak, Geek oder Nerd? Dominik: Wenn man das so aufteilen darf, glaube ich, dass ich zu 50% Freak, 25% Geek und zu 25% Nerd bin - eine gefährliche Mischung! Georg: Ja, das klingt spannend^^. Wie schauts eigentlich mit Deiner Hardware aus, womit bist Du ausgestattet? Wie wir uns getroffen haben, konnt eich einen TabletPC sehen,... Dominik: Derzeit habe ich nur meinen - wie von dir bereits richtig erkannten - TabletPC HP Pavilion tx 1000. Ich nutze das Notebook (bzw. den TabletPC) eigentlich für alles - Arbeit, Freizeit und alles was sonst noch so übrig bleibt. Neben mir findet (fast) immer eine Microsoft Wireless Notebook Presenter Mouse 8000 ihren gemütlichen Platz. Georg: Jo, eine nette Maus. Du hast es schon erwähnt, Du betreibst ja auch die Plattform winforpro.com... (ein bisserl Werbung darf ja für Deine Seite auch sein). Was kann die Webseite? Dominik: Kurz gesagt - die Webseite kann Windows tweaken, tunen und optimieren. Georg: Huch, Webseiten die mir mein Windows tunen besuch ich aber ungern Na nur Spass. Was nicht nur sicher nicht nur die Leser, sondern mich auch interessiert, was können wir auf vistablog.at von Dir erwarten? Dominik: Viele interessante und spannende Beiträge zu den verschiedensten Themen! Sehr gerne möchte ich auch meine eigenen, persönlichen Tipps und Tricks an die interessierten Vista-Benutzer weitergeben und über aktuelle Entwicklungen in Sachen "Windows" berichten. Georg: Toll, ich nutze teilweise schon meine eigenen Beiträge auf vistablog.at als Knowledge Base (auch privat, z.B. "mein Huawei,..."), das ist natürlich super, wenn da noch mehr kommt! Gibts noch was was Du uns sonst jetzt noch sagen willst (ähm, muss nicht gleich sein, Du hast ja nun Zugang und kannst ja einfach einen Artikel posten)? Dominik: Eins wollte ich schon immer mal loswerden: Vista rocks! Georg: Wow. Dominik: So kann man es auch ausdrücken. Georg: Na gut, dann nochmal herlich Willkommen und schönen Abend! Dominik: Vielen herzlichen Dank für das Interview und die herzliche Aufnahme in das Team! Es freut mich wirklich sehr, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, auch für den Vista Blog Beiträge zu verfassen!... [More]
 

Review Standard Live Chat

von Georg Binder 1. August 2007 12:46
Am Montag war ich in der WebStandard Redaktion eingeladen zu einem Live Chat zum Thema Windows Vista, siehe Vorankündigung. Nachlesen läßt sich der Chat hier. Für mich natürlich unglaublich spannend, war schon recht neugierig auf die Fragen. Wie es dann losgegangen ist, wars eigentlich auch schon wieder um, eine Stunde vergeht da richtig schnell. Dem Standard dürfte die Antwort auf die Frage, ob ich Vista einem 75 jährigen Großvater empfehlen würde, offenbar gut gefallen. "Meine Mutter kommt mit Vista deutlich besser zurecht" - war dann auch die Überschrift für die Chatnachlese und auch in der Zusammenfassung in der Printausgabe (siehe Bilder). Wie bei allen Fragen, hätte man auch hier mehr schreiben können, z.B. Accessibility Funktionen, high contrast, Screenreader, DPI Settings, Spracheingabe,... da sind viele Dinge in Windows Vista dabei, die Leuten mit besonderen Herausforderungen oder auch älteren Menschen bei der Bedienung sehr zugute kommen. Dazu muss man auch gar nicht der 75-jährige Großvater sein, ein "bisschen Brille" reicht schon, dass man es bei den heutigen Auflösungen schätzt, dass man die Schriftgröße ändern kann. Die Fragen waren meiner Meinung nach sehr allgemein, wenig in die Tiefe gehend und wie Rolf schon in einem Kommentar bemerkt hat: hundertmal gestellt. Außerdem sehr stark in die Richtung Open Source, Mac OSX, Linux,... das hat direkt mal wenig mit dem Thema des Chats "Vista - eine Baustelle oder das beste Windows, das es je gab" zu tun. Ich habe mich deswegen auch bewußt geweigert, auf diese sinnlose Endlosdiskkussion "Meins ist besser" einzulassen. Das wären extra Themen, wobei man hier ja nicht nur den Systemvergleich mit MacOSX Tiger/Leopard machen kann, sondern natürlich auch mit Linux am Desktop oder abstrakter, wie Microsoft zum Thema Open Source steht, wo sich ja auch einiges tut. Was mich allerdings verwundert hat: das Niveau der Poster in den Kommentaren, das kann bei einer Qualitätszeitung auch etwas höher sein. Ich lache eh drüber, aber eigentlich irgendwo zwischen widerwärtig und bemitleidenswert. Blanker Hass plus die Anonymität des Internets ...Überhaupt etwas das mich immer wieder in Erstaunen versetzt: in den Foren wird bewußt oder unbewußt derart eigenartiges geschrieben, ich frage mich woher die Leute das haben? Beispiel gefällig: Bei der Homeversion werden viele Softwareprodukte nicht oder nur fehlerhaft laufen oder nicht supported....Nochwas:Vista behälöt sich jederzeit vor ungefragte Daten und software zu löschen. Gruselig. Übrigens, eine kleine Quizfrage: Welches Betriebssystem setzt derStandard ein, wie hoch ist der Anteil an Macs? Kleiner Tipp: den typischen WebStandard Postern wird die Antwort wahrscheinlich nicht gefallen^^ So noch ein paar Bilder, hier das von Martin geforderte "Nachher-Bild": Wer hätte gedacht, dass ich es mit Bill Gates auf derselben Seite erwähnt werde? Große Ehre! Nun ja, Fazit: Interessante Erfahrung, wenn Fragen offen sind, dann hier gleich stellen, oder Mail an vistablogteam@hotmail.com. Ich habe auch in einem Kommentar nach dem Chat die Möglichkeit eröffnet, mir zu schreiben "Was stört an Windows Vista?" um es dann hier auf vistablog.at zu posten. Ergebnis: genau 1 Person hat sich gemeldet. Ich warte jetzt noch 2-3 Tage dann poste ich das (war eh eine längere Liste), sonst vermute ich, dass die meisten die Vista einsetzen, keine nennenswerten (!) Probleme haben, bzw. gerade im Standard: Vista nie eingesetzt/gesehen haben und sich ihre Information aus den Kommenatren der anderen User zusammendichten.... [More]
 

WebStandard Chat

von Georg Binder 28. July 2007 17:30
Am Montag von 12:00 bis 13:00 hat mich derStandard eingeladen an einem Live Chat zum Thema Windows Vista teilzunehmen. Untertitel: Vista - Eine Baustelle oder das beste Windows, das es je gab? Bin schon recht neugierig wie das wird, vor allem auf die Fragen. Ich poste hin und wieder am Standard in den Kommentaren dazu, wobei ... nun ja. Kommt mir vor, dass ein Großteil derer die schimpfen, Vista noch nie gesehen haben. Oder bestenfalls vom hörensagen kennen. Wenn einer was positives über Vista sagt, dann vermutet man auch gleich einen bezahlten Kampfposter, weil das kanns doch nicht geben, dass jmd. über Microsoft etwas gutes sagt... Es gibt offenbar mehr Apple User im Standard Forum, als Atome im Universum (und wahrscheinlich auch als Apples im Server log,...) Wenn ich was schreibe, dann mit dem Vistablog Account (mit Link auf Vistablog). Reaktion immer der Reflex: "Arbeitet für Microsoft?", "Kampfposter!", "Von MS bezahlt?"... ein Blick ins Impressum bzw. "Über die Autoren" würde ja Klarheit schaffen. Würde eine Firma versteckte "Kampfposter" bezahlen, geht das immer nach hinten los. Aber das wird hier nicht gemacht und auch wenn das eine gute Idee wäre - ich werde nicht für Beiträge am WebStandard bezahlt. Das fällt in die Kategorie Privatvergnügen (natürlich mit dem Hintergedanken, das ist ja klar, doch den einen oder anderen neuen Leser gewinnen zu können). Deswegen hier völlige Klarheit woran man ist.   Werde weiterhin am Standard posten und freue mich auf Montag! @Martin: Ich nehm den Fotoapparat für das geforderte "Nachher-Bild" mit. So ich die Kamera noch halten kann. Aber Du hilfst mir sicher, oder? ... [More]
 

MEET Webcast online

von Georg Binder 26. June 2007 00:39
Das Video der Live Diskussion mit Berhard Stieger (GfP/Heptacon) und mir, moderiert von Wolfgang Kühnelt (der gemeint hat, dass er gar nicht viel moderiert hat, wir hätten uns schon selber unterhalten,...) ist nun online. Mit dem starken Duo sind, obwohl es sicher auch passen würde, nicht Hr. Stieger und ich gemeint, sondern Vista & Office :) Ich sags ja nur dazu... war wirklich lustig, mal was anderes. Hier gehts zum Webcast.... [More]
 

Live Webcast Dienstag 13.00

von Georg Binder 18. June 2007 05:25
Am Dienstag um 13:00 findet ein Live Webcast zum Thema "Produktiver arbeiten mit Windows Vista und Office 2007" statt. Mit dabei ist Bernhard Stieger, Geschäftsführer der Wiener Trainings- und Consultingfirma GfP, ist nicht nur erfolgreicher Unternehmer, sondern hat Windows Vista und das neue Office 2007 im KMU-Alltag auf Herz und Nieren getestet. Über seine praktischen Erfahrungen und warum die neue Software im Büro und unterwegs alles noch schneller und einfacher macht, berichtet er am 19. Juni, live ab 12 Uhr, auf dem KMU Portal von Microsoft. Unterstützt wird er dabei ... von mir :) Fragen an uns kann man ganz einfach live im Webcast stellen. Außerdem gibt es für die zwei besten Fragen ein Windows Vista Business oder ein Office Small Business 2007 Softwarepaket zu gewinnen. Bitte mich jetzt nicht fragen, was die "besten" Fragen sind, da bin ich auch schon gespannt. Zum Webcast: http://www.microsoft.com/austria/kmu/webcast/default.mspx... [More]
 

Sidebar Gadgets: Interview mit Andreas Rynes

von Georg Binder 23. March 2007 01:09
Andreas ist Application Development Consultant bei Microsoft und hat das Ö3 Gadget für die Windows Vista Sidebar entwickelt. In dem Interview geht es um die Entwicklung und was die Zukunft bringt. Video: Interview mit Andreas Rynes Andreas ist auf den Big Days in Graz (27.3.) und Wien (11.4.) persönlich zu treffen und hält dort auch eine Session im Developer Track, wo er erklärt, wie man Gadgets entwickelt bzw. wie man das Ö3 Gadget erweitern kann (Stichwort: Settings, Dock/Undock und Gadget API). Wer sich in die Entwicklung von Gadgets einlesen will, dem seien folgende Links angeraten: Andreas Rynes' Two Cents Blog Übersicht Gadgets Windows Sidebar Reference, API Creating Gadgets: Part 1... [More]

Tags:

Interviews

 

Podcast - Microsoft und die Zukunft der Dateiformate

von Georg Binder 19. March 2007 08:19
Ein Thema, das zwar nicht direkt mit Windows Vista zu tun hat, aber für viele Leser am Vistablog sicher auch interessant ist, sind die Entwicklungen im Bereich der Dateiformate. Der Podcast passt auch gerade zur Diskussion beim TU Event Artikel. Microsoft hat mit dem Launch von Office 2007 auch eine Reihe neuer Dateiformate präsentiert. Weg von den binären Dateiformaten hin zu XML, aus .doc wird docx. Diese neuen Formate sind robuster und platzsparender, aber vor allem – sie werden als offener Standard auf den Markt gebracht. Welche Gründe gibt es für Microsoft, seine breit etablierten Dokumentformate nun über einen ISO Standard offenzulegen, was können die neuen Formate und welche marktwirtschaftliche Bedeutung hat dieser Schritt? Diese und weitere Fragen habe ich Thomas Lutz, Unternehmenssprecher von Microsoft Österreich, gestellt. 00:10 - Welcome & Frage 1: Was ist Interoperabilität und die vier Säulen von Interoperabilität? 02:12 - Warum geht Microsoft in die Richtung offene Standards? Warum gibt Microsoft OpenXML als offenen Standard auf den Markt? 03:10 - Warum will ein Unternehmen einen ISO Standard erreichen - was ist die marktwirtschaftliche Komponente dahinter, am Beispiel OpenXML und ODF? 07:40 - Open XML als ISO Standard: Was bedeutet es für Microsoft und für den Mitbewerb?10:00 - Wann wird Open XML ein ISO Standard sein?11:28 - Outro Gesamtzeit 11:54 Minuten: Weitere Informationen zu diesem Thema: Open Letter von Microsoft zum Thema XML Standardisierung Interview mit Microsoft EMEA Manager Andreas Ebert in der Futurezone Wikipedia Artikel zu Open XML Deutsch | Englisch Information bei Heise zu Novell's Open XML Implementierung für Open Office... [More]

Tags:

Interviews

 

E-Mail Q&A: Windows Live Services

von Georg Binder 11. December 2006 17:29
In einem E-Mail Kurzinterview gibt Percy Jens, zuständig für MSN und Windows Live in Österreich, Auskunft über die verschiedenen Windows Live Services, MSN und MSN Soapbox.-------Welche Windows Live Services sind in Österreich verfügbar?Derzeit sind Windows Live Messenger, Windows Live Spaces, Live.com, Live Search, Windows Live Safety Scanner, Windows Live Toolbar und Windows Live Favorites als lokalisierte Versionen verfügbar.Welche Windows Live Services werden noch nach Österreich kommen?Im Jänner launchen wir Windows Live OneCare. Im Laufe des nächsten Jahres auch noch Windows Live Mail.Mir ist egal ob englisch oder deutsch, wie kann ich es trotzdem nutzen?Auf ideas.live.com kann man die englischen Beta Versionen herunterladen. Man muss nur seine Windows Live ID auf „Englisch-US“ umstellen und sich einloggen.Warum heißt die MSN Soapbox nicht Windows Live Soapbox?Soapbox ist Teil des MSN Video Angebotes und wird deswegen auch unter dem MSN Brand geführt. Außerdem wollen wir unseren Usern und Werbern eine einzelne Destination für Videos bieten – egal ob professionell produziert oder von unseren Usern erstellt.Wann kann sich jeder für Windows Live Mail anmelden, oder bleibt der Dienst auf Einladungsbasis?Man kann sich auf ideas.live.com in die Warteliste eintragen oder man sieht als Hotmail User einen grünen Einladungsbutton in seinem Posteingang. Wenn Windows Live Mail als fertige Version verfügbar ist, kann sich jeder dafür anmelden.Was ist MSN und was Windows Live?MSN ist das Portal mit vorprogrammierten Content während alle anderen Services und Tools unter dem Begriff Windows Live geführt werden.Windows Vista – schon umgestiegen und was gefällt am meisten?Ja ich bin schon umgestiegen und am besten gefällt mir die eingebaute Suchfunktion. Schnell, praktisch und findet alles :)-------Eine Vorstellung der einzelnen Services folgt!Und zum Abschluss ein paar Screenshots - alle Live Services funktionieren auch wunderbar mit Firefox:... [More]

Tags:

Interviews

 

Podcast: Software Entwicklung unter Vista

von Georg Binder 6. December 2006 16:54
Ein besonderes Zuckerl haben wir in unserem ersten Podcast, Rolf hat Mario Szpuszta zum Thema "Softwaredevelopment unter Windows Vista" befragt.Mario Szpuszta arbeitet als Software-Architect in der Developer and Platform Group bei Microsoft Österreich und ist für die Unterstützung von Enterprise-Architekten verantwortlich. Mario begann schon mit den ersten Beta-Versionen des .NET Frameworks zu arbeiten. Mario hat mehrere Bücher geschrieben und seine Vorträge auf Veranstaltungen füllen immer alles bis auf den letzten Platz (musste schon mehrfach stehen, aber das wars wert).Die Themen im 15 minütigen Podcast: Abwärtskompatibilität von Applikationen (zB VB6 Applikationen) Nutzung von der neuen AERO Oberfläche Neue Features des Betriebssystems für Entwickler .NET Framework 3.0 Von der Toolbar zu RibbonWer sich mit Software Architektur beschäftigt mag vielleicht Mario live erleben, auf der kommenden Veranstaltung von Mario bei Microsoft Österreich "Die Microsoft Plattform im Kontext der aktuellen Trends Web 2.0 und SaaS"... [More]

Tags:

Interviews

 

Spontanumfrage #2: Erfahrungen mit Vista?

von Georg Binder 30. November 2006 16:55
Im Rahmen eines Retail/Verkäufer Trainings zu den Themen Vista, Office und Hardware für Cosmos, Media Markt und Saturn habe ich ein paar Fachberater überfallen: "Habt ihr Erfahrungen mit Vista?" Die Frage, ob sich der Eindruck von Vista nach der Schulung verändert hat: alle wollten gratis Versionen....Video: Spontanumfrage #2Video auf YouTube | auf YouTube | in Windows Media Player... [More]

Tags:

Interviews

 

Spontaninterview #1- Schon von Vista gehört?

von Georg Binder 23. November 2006 01:30
Ich wollte mal wissen, wie es mit der Bekanntheit von Vista außerhalb der Branche aussieht, ... und habe ohne Vorwarnung beim Aufwärmen für das Hockey Match des AHTC ein paar Mannschaftskollegen befragt... eigentlich wollte ich noch mehr Interviews führen nach dem Match, aber da waren wir derart fertig... solche Videos lädt man weder auf soapbox noch auf youtube...Video: Spontaninterview zu Vista #1Video auf YouTube | in Windows Media Player... [More]

Tags:

Interviews