Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Die Sache mit den Updates

von Georg Binder 29. March 2010 15:34
Kay Giza betätigt sich als Mythbuster und antwortet auf einige der am öftesten geäußerten “Tipps” bezüglich Updates, die man immer wieder in Foren und Teilweise in der Presse liest. Folgende Themen finden sich dort: Was ist die Empfehlung, soll ich Windows Update, Microsoft Update oder Office Update einsetzen? Windows Update oder Microsoft Update, das kostet etwas! Mein PC läuft danach langsamer oder unstabil! Microsoft sammelt Daten über mich und kann mich dadurch identifizieren! Deaktiviere die automatische Zeitsynchronisation. Du solltest die Updates des Betriebssystems so einstellen, dass sie nicht automatisch heruntergeladen werden. Wann immer ich probiere Updates einzuspielen, werden diese nicht installiert! Ich verstehe die Updates nicht und bin mir unsicher, deswegen installiere ich sie lieber nicht. Microsoft lässt mich alleine, wenn es Probleme bei der Updateinstallation gibt? Das Office-Update ist schon seit Monaten defekt! Ich habe meine Software bereits letzten Monat aktualisiert. Eine erneute Aktualisierung jeden Monat ist nicht notwendig und das System muss auch nicht wirklich jeden Tag nach neuen Updates suchen? Sicherheits-Tipp: Schalten Sie Fehlerberichte aus! Zu Kay Giza: Mythos entzaubert: Microsoft Update, Windows Update, Office Update Zusammenfassend kann ich etwas sagen, was Kay als Microsoft-Mitarbeiter (der ich ja nicht bin) so nicht schreiben kann/sollte: wer Updates nicht einspielt ist dumm.  Aber, so ganz will ich das nicht stehen lassen :) Wo ich Kay wiederspreche Kay schreibt: “Gerichtet ist dies an den Otto-Normal-Verbraucher, nicht an Unternehmen” Und warum? Das Werkzeug ist ein anderes (WSUS bzw. System Center Configuration Manager) aber der Rest ist doch 1:1 gleich wie beim privaten PC. “Never change a running system” muss ja oft auch im Businessbereich als Ausrede herhalten. Gut, im Firmenumfeld werde ich – je nach Größe und Art des Systems, dass es zu Pflegen gilt, verschiedene Testszenarien vor dem Einspielen jeglicher Software fahren. Aber das bedingt, dass ich personell und vom Know-How her in der Lage bin, das auch wirklich durchzuführen. Doch meiner Meinung resultiert die Ablehnung der vermeintlichen (?) “Dauerupdates” im Privatbereich sowie im Businessumfeld ja weniger aufgrund der “Mythen” sondern schlicht aufgrund von: Faulheit. (Gut, das ist meine These). Dieser Punkt kommt in Kays Bericht nicht vor, aber es ist doch so,… während ich mit Microsoft Update bzw. im Firmenumfeld mit WSUS (dem Update Service für Unternehmen) fein raus bin, sieht die Situation für die so genannten “3rd party apps” – alles was nicht von Microsoft ist - schon ganz anders aus – weil viel schlimmer! Obwohl… Beispiel (es muss, nachdem alle handelnden Personen noch leben, halbwegs anonym sein). Bei einem großen Unternehmen durfte die “Feuerwehr” über Weihnachten tätig sein -  der Conficker Virus hat zugeschlagen. Es war Weihnachten 2009, also ca. 14 Monate nach dem Patch,… Der Patchstand auf den Servern: 4 Jahre alt. Kosten der Aktion: hoch :) Aber zumindest dürfte es nicht in die Presse gekommen sein. Gut, lässt man solche Kandidaten man außen vor, bleiben immer noch die Millionen Anwender und Firmen, die zumindest die Microsoft Updates einspielen, aber dann eben nichts mehr. Dabei sind ein Großteil der Attacken auf Windows-Systeme (bzw. eigentlich “User-Systeme” inkl. Mac/Linux) in der letzten Zeit auf Flash, Adobe Reader und ähnliches gerichtet (also das, was überall installiert ist und vom Benutzer nicht als Bedrohung gesehen wird). Und damit sind wir (meiner Ansicht nach) bei einem anderen Problem: Dauerupdates- Die Usersicht oder “Wo muss Microsoft nachbessern” Eigentlich halten sich die Microsoft Updates ja in Grenzen: es gibt 13x Jahr ein Update von Microsoft (so gerechnet: 1x/Monat plus 1x/Jahr “out of band patch” wegen Dringlichkeit). Nur die anderen Applikationen? Was nutzt ein toll gepatchtes Windows, wenn der Acrobat Reader eine einzige Lücke ist? Hier wäre aus meiner Sicht ein offeneres Windows Update doch keine schlechte Idee. Bei System Center Configuration Manager geht das ja auch, hier können sich Dritthersteller direkt einklinken und Updates so verbreiten. Tolle Sache, machen auch gerade mal vier Hersteller. (Ich kenne die Microsoft Diskussion zu dem Punkt “Dritthersteller über Windows Update” sehr gut, rechtliche Fragestellung, Qualität udgl.). Mit Drittherstellern über den selben Updatemechanismus wäre auch der “Faulheitsfaktor” nicht mehr so ausschlaggebend, denn dann geht es nicht mehr um die 12 13 Microsoft Updates, sondern um all die anderen Dinge. Der Sicherheitsdienstleister Secunia will festgestellt haben, dass Anwender durchschnittlich alle 5 Tage ein Update einspielen müssten, da darf es nicht wundern, wenn das nicht jeder tut (hier die Studie). Gerüchteweise gibt es Systeme mit Paketmanagern, wo man alles auf einmal updaten kann. Aus Usersicht und Adminsicht nicht uninteressant. Oder? Andere Meinungen zu Mythen und Updates?... [More]
 

Clean Install mit Upgrademedium

von Georg Binder 25. October 2009 08:00
Pault Thorrott hat einen einfacheren Weg gefunden, wie man mit einem Upgrade Medium (wie z.B. im Family Pack) ein Clean Install hinbekommt, als die von Vista bekannte Doppel-Installationsmethode. http://www.winsupersite.com/win7/clean_install_upgrade_media.asp Für den Disclaimer, wie böse das ist usw… bitte die Hinweise beim letzten Artikel lesen.... [More]
 

Upgrades über Upgrades

von Georg Binder 13. October 2009 08:00
Eine der in letzter Zeit öfter gestellten Fragen: “Wie wird beim Upgrade geprüft, ob man denn Upgrade berechtigt ist? Installations-CD von XP einlegen? XP vorher installieren? Wie kann ich mit Upgrades ein Clean Install durchführen?” Nun, wer die Artikel rund um FAQ: Wie und welches Windows kaufen gelesen hat, der weiß, dass sich diese Frage im Heimbereich eigentlich nicht stellt, da ein Upgrade nunmal teurer ist als 2x Systembuilder. Mit einer Ausnahme – das Family Pack. Dieses enthält nun mal gleich drei Upgrade-Lizenzen/Schlüssel. Früher (XP und älter) konnte man seine Upgrade-Lizenz-Tauglichkeit noch unter Beweis stellen, indem man den richtigen Datenträger bei der Hand hat und während des Setups selbiges mit dem Datenträger gütig stimmt. Das gibt’s so schon länger nicht und wäre angesichts dessen, dass imme rweniger Endkunden überhaupt einen Datenträger haben auch etwas unhandlich. Deswegen wird das Upgrade anders durchgeführt. Der offizielle Weg: Das Upgrade muss vom gebooteten (Vorgänger-)Windows gestartet werden. Diese Installation lässt auch ein Clean install (“Custom”) zu (no na, XP auf Windows 7 kennt ja z.B. kein Upgrade). Jetzt könnte der eine oder andere (und solche Mails habe ich eben schon bekommen) herumsudern, dass er nix mehr installiert hat und extra nochmal XP aufsetzen nur um Windows 7 installieren, das kann’s ja wohl auch nicht sein. Doch. Ist so, Pech gehabt. Klar, es finden sich im Netz zuhauf Workarounds, so wie dieser hier (Quelle: Paul Thurrott) Man kann technisch (nicht lizenzmäßig) ein Clean Install auch mit einem Upgrade Datenträger durchführen, ohne dass da was vorher drauf war. Dazu mit dem Upgrade Datenträger booten und OHNE Key installieren. Dann vom keylosen Windows einfach das Upgrade starten… (also quasi 2x installieren) Aber das ist eben nur technisch möglich, vom Lizenzstandpunkt ist das IMHO von Microsoft nicht erlaubt. Achtung: klar, damit umgeht man den Check ob man denn Upgrade berechtigt ist. Wenn keine Lizenz vorhanden ist, dann braucht man auch kein Family Pack kaufen, sondern kann’s gleich aus dem Regal stehlen bzw über Torrent laden, es bleibt dann eine nicht lizenzierte Software. Aber letztlich nix neues, das war mit Vista auch schon so…... [More]
 

Windows 7 Update RC auf RTM

von Georg Binder 13. September 2009 10:14
Auch eine der oft gestellten Fragen, stellvertretend hier die Anfrage von stru: “Habe Windows 7 RC auf mein Notebook installiert. Läuft super. GREAT... Eines ist mir aber noch unklar! Wenn die Finalversion kommt - Ist eine Neuinstallation erforderlich oder kann die Finalversion als "UPDATE" eingesetzt werden? Muss ich mir die Arbeit erneut antun - wenn´s jetzt perfekt läuft?” Soll ich updaten? Tatsächlich erscheint der Release Candidate von Windows 7 besser als so manche “finale” Version von Vorgängern mit Service Pack. Deswegen erscheint ein Update auf die Finalversion nicht zwingend nötig. Dennoch ist das stark anzuraten, da sich zwar “optisch” nichts mehr geändert hat, sehr wohl aber bei hunderten,  wenn nicht tausenden,  kleineren Fehlern-  und auch bei Sicherheitsrelevantem, nachgebessert wurde. Nicht vergessen, ein RC ist eben nicht final, sondern nur eine weitere Beta Version mit hübschem Namen und keinesfalls dafür gedacht, produktiv eingesetzt zu werden! Stichwort Sicherheitsupdates: es wird für den RC vermutlich keine Updates mehr geben (die im RC aber nicht in der RTM vorhandene SMB2 Lücke wird zwar voraussichtlich gepatcht, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel).  Also Antwort auf die Frage “Muss ich mir die Arbeit erneut antun” –> Ja. Kann ich ein Update von RC auf RTM durchführen? Jein. Während ein Update von Vista auf Windows 7 RTM auf Herz und Nieren getestet wurde (und ich dennoch ein clean install machen würde), sind die Updateszenarien von RC (oder einem der anderen Builds) auf RTM nicht derart genau durch die Testläufe gegangen. Aus diesem Grund gibt es einen “soften” Blocker, den man auf eigene Gefahr (und unter Verlust des Supports) durchführen kann. Das hat das Engineering Windows 7 Team genau beschrieben, allerdings auch, wie man es umgeht: Engineering Windows 7 : Delivering a quality upgrade experience (auf Windowsblog unter: Windows 7: Upgrade von Beta auf RC). Christian hat auf seinem Blog eine Anleitung für die Finalversion dazu, verkürzt gesagt muss man nur in einer Datei (der cversion.ini) einen Wert ändern: Zur Anleitung: Update von Windows 7 RC auf RTM Aufgrund dessen, dass man ein unsupported System damit hat und der grundsätzlichen persönlichen Abneigung gegen Upgrades empfehle ich dennoch stark einen sauberen Start zu machen,… aber jeder wie er will und bisher haben mir alle, die ein Upgrade gemacht haben das Feedback gegeben: Geht eh. Also auf eigene Gefahr. Was sonst noch gegen das Inplace Update von RC auf RTM spricht: Der RC ist eine englische Ultimate, ein Update müsste also ebenfalls auf eine englische Ultimate erfolgen. Ich habe so im Verdacht, dass das bei vielen nicht unbedingt die beste Methode ist. Da wird es schlicht günstiger sein, sich eine deutsche Professional zuzulegen oder Home Premium. Wie man was wo kauft ist hier zusammengefasst: FAQ: Wie und welches Windows kaufen?... [More]

Tags:  Feed Tag

Windows 7

 

exFAT Unterstützung für XP

von Georg Binder 23. August 2009 15:24
WindowsBlog-Leser “Wer im Glashaus sitzt” versorgt mich/uns mit Tipps, auch für legacy Systeme, an die ich mich nur noch düster erinnern kann: Windows XP. Für ebendieses gibt’s ein Update, damit das alte OS, so wie Windows Vista SP1 oder Windows 7, das Dateisystem exFAT lesen kann. Dieses wird wohl hauptsächlich auf großen SD Cards zum Einsatz kommen (bis 2 TB), siehe Secure Digital card – SDXC. Toll, dann hat eine Foto/Videokamera bald mehr Speicher als mein Desktop. Download: Update für Windows XP (KB955704)(exFAT Unterstützung für Windows XP)... [More]

Tags:  Feed Tag

Software

 

Upgrade auf Windows 7

von Georg Binder 19. August 2009 16:07
Bezüglich Upgrade beantwortet Daniel Melanchton (Microsoft Deutschland) in zwei Artikeln häufig gestellte Fragen, siehe: Windows 7 Upgrade Teil 1 Windows 7 Upgrade Teil 2 Die wichtigsten Punkte daraus: Für ein Inplace Upgrade, also das wo Programme und Einstellungen erhalten bleiben, gibt es folgende Voraussetzungen: Upgrade nur von Vista SP1 oder höher. Edition muss gleich oder höher sein. Sprache und Plattform müssen gleich sein (also z.B. Deutsch 32-Bit) Will man dieselbe Hardware/Software weiterverwenden, dann checkt die Kompatibilität der Windows 7 Upgrade Advisor . Muss oder will man einen “Clean Install” machen (auch “Custom Install” genannt) sorgt Windows Easy Transfer für die Migration der Daten und Einstellungen. Programme müssen allerdings dann noch installiert werden. Siehe auch Übersiedelungsmodus. Und bevor irgendein “Lustiger” das in die Kommentare schreibt, poste ich es selber: Links die Upgrade Matrix für Windows 7, rechts für Mac. Pointiert.        Quelle: Upgrading to OS X Snow Leopard Weitere Information auf TechNet: Windows 7 Upgrade Test Matrix... [More]
 

Windows 7 Family Pack & Anytime Upgrade

von Georg Binder 1. August 2009 20:10
Das Windows Team Blog hat wieder neue Informationen, diesmal rund um die Update Optionen und das Familienpackerl zu Windows 7. Bei Windows Anytime Upgrade handelt es sich um die Upgrade Option, wenn man schon eine (niedrigere) Windows 7 Version hat, also z.B. Home Premium, dann kommt man drauf, dass man doch gerne einer Domain beitreten möchte. Windows 7 Starter to Windows 7 Home Premium: $79.99 Windows 7 Home Premium to Windows 7 Professional: $89.99 Windows 7 Home Premium to Windows 7 Ultimate: $139.99* Nett: da man für das Upgrade eigentlich nur den höheren Key benötigt, nicht aber das Installationsmedium, dauert das gerade mal 10 Minuten (lt. Blog). Den Key bekommet man entweder über den Retail/Fachhandel, oder online direkt bei Microsoft. Allerdings: nur in bestimmten Märkten. Diese Möglichkeit wird es offenbar in der Schweiz und in Deutschland geben, nicht allerdings für Österreich: If you live in Australia, Belgium, Canada, France, Germany, Italy, Japan, the Netherlands, Spain, Sweden, Switzerland, the UK or the US (13 countries) – you will be able to purchase the upgrade from Microsoft online directly within Windows 7. Anmerkung an Microsoft: auch in Österreich gibt es schon Internet. Die Filetierung der Welt in einzelne Märkte ist seltsam, und in so einem Fall kaum argumentierbar. Was macht das Internet in DE/CH so viel besser, dass man dort einen Key online kaufen kann, in AT aber nicht? Gut hoffen wir mal (ich weiß es nicht, Anfrage läuft), dass es wenigstens das zweite Angebot auch in in dem unwichtigen, kleinen und zu vernachlässigenden Entwicklungsgebiet namens Österreich geben wird: Windows 7 Home Premium Family Pack Dabei handelt es sich um ein Upgrade (d.h. eine upgradefähige Vorversion muss verfügbar sein, das ist sicher Vista, ziemlich sicher aber auch XP)  für 3 PCs um einen ziemlich interessanten Preis, nämlich gerade mal 149$.   Tja, aber leider habe ich auch hier etwas auszusetzen. Das ganze ist laut Brandon LeBlanc ein limitiertes Angebot und wieder in nicht in allen Märkten: The Windows 7 Family Pack will be available starting on October 22nd until supplies last here in the US and other select markets. In the US, the price for the Windows 7 Family Pack will be $149.99 for 3 Windows 7 Home Premium licenses Die letzte Aktion mit limitierten Angeboten hat ja nur sehr begrenzt zu Freude bei Konsumenten geführt (weil zu wenig verfügbar). Quelle/Mehr Information: Windows Anytime Upgrade and Family Pack Pricing... [More]

Tags:  Feed Tag

Windows 7

 

Troubleshooting: Update nicht gültig

von Georg Binder 8. March 2009 15:06
Manchmal lassen sich partout Patches nicht installieren, es kommt dann eine Meldung wie: Das Update ist nicht für Ihr System vorgesehen. Dieses Update ist für Ihr System nicht gültig. The update does not apply to your system. This update does not apply to this system Hier gibts folgende Ursachen/Lösungen: Das Update ist bereits eingespielt – nachschauen z.B. beim Updateverlauf bzw. “Installierte Updates”:   Dem Update fehlen andere Updates – eventuell braucht dieses Update vorher einige andere installiert. Der dazugehörige Knowledgebase Artikel sollte mehr darüber wissen. Automatisches Update will nicht – hier hilft oft, dass man das entsprechende Update manuell herunterlädt und installiert. Endlosschleife beim Update: siehe hier: Troubleshooting: Endlosschleife nach Update Manuelles Update will nicht – eventuell das falsche erwischt (32 Bit statt 64 Bit?) Und dann kann noch vorkommen, dass man etwas brutalere Methoden anwenden muss. Bei Hans-Walter hat folgendes geholfen um den Hyper-V-Manager unter Windows Vista SP2 RC installierbar zu bekommen: Hier die Lösung: KB952672 herunterladen dann auf: http://blog.tiensivu.com/aaron/archives/1505-Generic-way-of-brute-force-installing-a-.MSU-package-in-Vista-or-Server-2008.html Datei entpacken und mit pkgmgr.exe installieren. Geht auch mit anderen KBs die unter Windows Vista SP2 RC Probleme machen. Danke für den Tipp!... [More]
 

Live Mesh Update: Windows 7 & Aero

von Georg Binder 14. January 2009 05:32
Wie auch hier am Blog bereits festgestellt: mit der Beta von Windows Live Mesh sowie der Beta von Windows 7 kommt es zu Problemen mit Aero bzw. den Fensterrahmen, die dann reichlich farblos dargestellt werden (also schwarz). Am Live Mesh Blog ist folgende Neuigkeit zu lesen: Now that we are out of our holiday blackout period for releases, we’re happy to announce that the next Live Mesh for Windows client update will (at long last!) be available later today. Thank you for your patience, and please see below for the details. Fixes Conflict-handling improved for duplicate files and folders Live Mesh no longer disables Aero in Windows 7 Continued improvements to P2P synchronization Minor usability improvements This update will bring your Windows Live Mesh client up to version 0.9.3424.14 Momentan (14.01, 05:26) ist das Update allerdings noch nicht zu haben, ich habe immer noch die Version 0.9.3424.5. Na mal sehen was sich im Verlauf des Tages so tut. Persönliche Anmerkung: das wäre die letzte “Benutze-ich-täglich” Applikation, die mir unter Windows 7 gefehlt hat (gut, so weit man das nach knapp einer Woche sagen kann). Ok, ich kann aus virtuellen Maschinen (Virtual PC 2007 SP1) nicht per Drag & Drop rauskopieren (rein geht), aber über den Umweg eines freigegebenen Ordner funktioniert auch das zurückkopieren,.. Quelle: Live Mesh : Service Update (January 13, 2009) Related Posts: Was ist Live Mesh? Windows Live Mesh Fragen PDC 2008: Live Mesh Sessions Live Mesh im Vergleich Live Mesh Applikationen... [More]
 

Fiji: The good, the bad and the ugly

von Georg Binder 13. August 2008 09:25
Eigentlich möchte ich ja eher über die guten Dinge rund um Vista schreiben. Nicht alles ist aber nun mal rosarot... was ist nun mit Fiji, hier drei Begriffserklärungen: Fidschi (engl.: Fiji Islands) ['fid?i] ist ein Inselstaat im Südpazifik nördlich von Neuseeland und östlich von Australien. Quelle: Wikipedia. Fiji ['fid?i] ist der Codename für das Windows Media Center TV Pack, das schon lange erwartete nächste Release des beliebten Media Centers. Fiji ['fid?i] ist Umschreibung für: "wie bringe ich für ein gutes Produkt schlechte Presse", "wie verärgere ich meine treueste Community", .... Aber der Reihe nach, Media Center ist ein Produkt, das Microsoft vor einigen Jahren eigentlich "passiert" ist. Ich glaube es waren ursprünglich 3 (!) Leute, die das eher nebenbei gemacht haben,... das ganze entwickelte sich schnell zur Success Story, es gab dann die eigenen XP Versionen und mit Vista Home Premium endlich "für jedermann". Aber die Zeit verflog, und was irgendwann ausreichend war, war es nun nicht mehr, die User wollten mehr. Lange wurde gemunkelt, Beta Tester durften Beta-Testen, und nun ist es fix und mit einem Announcment auch der Community mitgeteilt. On July 16th, 2008, Microsoft released an update to the version of Windows Media Center included with Windows Vista Home Premium and Windows Vista Ultimate to our OEM partners - this update is referred to as the “Windows® Media Center TV Pack”. In order to ensure that users get the best experience possible, this update will only be available from OEMs, as they are best positioned to provide the testing and hardware configurations for a great customer experience. This is due to the fact that in some geographies there are specific technical and hardware requirements for the Windows Media Center TV Pack that are best handled by the OEMs. We are working closely with our OEM partners as they finalize their decisions on Windows Media Center TV Pack products.  The Windows Media Center TV Pack is primarily targeted at adding support for additional international broadcast standards including: Integrated Services Digital Broadcasting – Terrestrial (ISDB-T) Digital television standard for Japan Digital Video Broadcasting – Satellite (DVB-S) free-to-air satellite standards  in  Europe Digital Video Broadcasting – Terrestrial (DVB-T) digital television with  improved user experience in Europe ClearQAM (Unencrypted Digital Cable)in the United States Interactive television with integrated Broadcast Markup Language (BML) in Japan and Multimedia and Hypermedia information coding Expert Group (MHEG) (MHEG5) in Europe This version does not include native support for subscription-based satellite tuners or the H.264 video standard. We test many features in beta releases, and optimize our feature set in the final code for the best user experience. We do want the Windows Media Center community to know that Microsoft will continue to improve upon the Windows Media Center experience for our customers worldwide, by adding content partnerships and enhanced features.  We will share these developments as they become available. Ben Reed Product Marketing | Windows Media Center The good: Multi-Tuner fähig, auch im Mischbetrieb, z.B. DVB-T, DVB-S Sendersortierung - auch direkt aus dem EPG heraus, umtauschen, verschieben usw. Teletext Sprachkanäle EPG Daten aus dem DVB-Stream vom Broadcaster (statt von Microsoft) Verbesserungen bei DVB-T (keine doppelten und dreifachen Sender,...) Die Beta Programm Betreuer und Community Betreuer werden ausdrücklich für ihre Arbeit gelobt. Die Community erkennt auch deren Leistung im Allgemeinen an, was sehr dafür spricht, dass hier nicht einfach geflamt wird, sondern durchaus berechtigt und differenziert diskutiert wird. The bad: Kein Blu-Ray nativ Kein H.264 nativ (war im Beta Test drin,...) Keine native Unterstützung für verschlüsselte Sender (ORF, Premiere,...) Kein "Softsled" (=PC als Extender) Keine offizielle Downloadmöglichkeit, auch wenn genug Links kursieren. The Ugly: OEM only. Das Pack steht offiziell nur OEMs (Hardwareherstellern) zur Verfügung. Der Download bzw. das zur Verfügung stellen (Rapidshare,..) ist schlicht illegal. Man treibt aber Benutzer genau dorthin. Und das sogar recht direkt, so sagt Jeff Tucker (wortwörtlich): "Microsoft has chosen not to remove the links or cease the conversations". Das ist einerseits sehr nett, bedeuteted aber keineswegs eine Einladung zum Herunterladen. Jeff tut das ausdrücklich nicht um indirekt den Download gutzuheißen, sondern um die Community offen zu halten (sonst wäre der Zensurvorwurf sofort da). Das sagt auch Chris, Moderator von TGB: "The problem with taking it down is that it is a worthless fight.  I can spend hours everyday deleting stuff just for it to be posted again 30 minutes laters.  That endless fighting leads to everyone saying that Microsoft is taking away their free speech, censoring the forum, etc.  That leads to even more problems that I don't want to deal with." Der Download ist unsupported. Zukünftige Updates für Maschinen mit TV Pack... fraglich. (Persönlich: ich glaube nicht, dass Microsoft hier eine Whitelist führen wird, welcher OEM wo das Pack drauf tut,...). Die eigenen Fans fühlen sich vor den Kopf gestoßen,... Viele AddOns funktionieren nicht mehr, wie z.B. Webguide (ok, DAS kann eben mit jeder neuen Version sein, natürlich bringt das veränderte Speicherformat auch seine Schattenseiten mit,...) Information / Diskussion: The Green Button Community ärgert sich. MCE-Community ärgert sich (z.b. hier oder hier) Christian ärgert sich. Christian testet das TV Pack (und ärgert sich immer noch, ist aber recht angetan). Auch andere Blogger ärgern oder wundern sich, darunter die treuesten aller treuen Fans, wie z.B. Robert MacLaws: "WMC TV Pack: The Ultimate Windows Screwjob You Didn’t See Coming" Short Bits: Fiji, Media Center Show, Olympics mit dem Satz "Fiji will go down in history as one of the worst coordinated projects to come out of Microsoft in a long time." Oder auch die Microsoft Beobachter: Mary-Jo Foley: Microsoft sending mixed messages about Windows futures with ‘Fiji’? Ed Bott: More on the Media Center TV Pack Windows Vista Media Center TV Pack 2008 - Details and Installation Results Nochmal zur Warnung, da man wirklich alle Naselang über Downloadlinks stolpert: Das Pack aus dubioser Quelle ist unsupported und kann NICHT DEINSTALLIERT werden. Allerdings sprechen einige Forenbeiträge davon, dass man auf Windows 7 upgraden können soll. Ich bin mir relativ sicher, dass das erst wenige getestet haben,... Was hier mehr schmerzt, als die Sachen, die jetzt drin, nicht drin oder nicht gut drin, sind: Das unglaubliche Potential, das Media Center hat bzw. hätte (Medienzentrale, Heimautomation, "das Digitale Zuhause") Es könnte so schön sein,... Es wird nun allerorts (ja auch hier) mehr darüber geschrieben, was es NICHT drin hat, als was es bietet. Die Diskussion ist leider sehr öffentlich geführt, viele die Beta Tester stehen jedoch noch NDA. Auf der anderen Seite... jetzt gibt es offizielle Statements, dennoch unterliegen die Beta Tester noch dem NDA und dürf(t)en sich dazu nicht öffentlich äussern. Ich glaube, dass diese Punkte die Fans eher auf die Palme bringt und sehe das lockerer, für mich gehört Media Center sowieso auf den Windows Home Server,... Dennoch, der Ärger war vorhersehbar und vermeidbar. Die Signale, dass das OEM-only keine gute Idee ist, gabs eindeutig und das schon länger. Microsoft war allen anderen mit Media Center um Jahre voraus, vor allem jetzt mit Vista, wo das Ding quasi in jedem (Vista-)Haushalt steht auch eine RIESEN Chance für Heimvernetzung, Heimautomation, usw... und was machen sie draus? Zu langsam, zu zögerlich, die Community verärgern,... Was sind die Gründe dafür, dass es so gekommen ist? Die Statements sind von Jeff Tucker, Microsoft, der mit großem Engagement auf TGB schreibt: Das Media Center Team hat keine unlimitierten Ressourcen. [Anmerkung: tja, limitierte Budgets kenn ich nur zu gut] Der Hauptfokus liegt nicht mehr bei Vista, sondern auf Windows 7: "The TV Pack release has gone through several evolutions over time, and in the end... we could not deliver everything our enthusiast community was expecting.  We could, however, deliver a really great OEM experience, and do it in parallel with our efforts for the next major windows release (which like it or not... IS our primary release vehicle at the moment)." "deliver a really great OEM experience" = nicht alle Upgrade Szenarien laufen zufriedenstellend oder hätten mit vertretbarem Mitteleinsatz getestet werden können. Bevor man etwas zur Verfügung stellt, das nicht funktioniert, hat man sich wohl entschieden, das nur Herstellen zur Verfügung zu stellen, die das mit der Hardware zusammen auch testen,... Corporate Speech kann man übersetzen, die Gründe warum OEM only sind genannt.... BETA != RTM. Was viele nicht verstehen: oft wird in Betas Funktionalität getestet, die dann nicht ins finale Produkt kommt. Wenn die Qualität nicht passt, dann raus damit. Nicht schön, manchmal sehr unangenehm (WinFS) aber ist eben so. Microsoft hat meines Wissen NIE irgendeine Funktionalität offiziell zugesichert. Wenn doch, dann bitte Link wo steht "H.264 kommt". Andererseits muss man es auch "cooler" sehen: Media Center IST ein gutes Produkt. Auch jetzt bietet Media Center wirklich viele Funktionen "Out-of-the-Box" (sprich: brauche ich das Pack jetzt wirklich?) Media Center ist erweiterbar, die gewünschten, fehlenden Funktionen lassen sich nachrüsten. Auch hier sei wieder einmal Digital-Everywhere.com genannt. Es hat sich hier nichts geändert, nur weil es das TV Pack jetzt gibt. Aufgrund der Änderungen und der fraglichen Zusammenarbeit mit AddOns ist es sowieso eine Überlegung wert, ob man denn das Windows Media Center TV Packderzeit überhaupt installieren will oder ob man erst wartet, bis "seine Lieblingstools" verfügbar sind. (Ob die Entwickler von MCE Software jetzt auch einen neuen PC kaufen müssen, um das TV Pack zu beziehen?). So, na hoffentlich hab ich jetzt keinen NDA verletzt, ich habe mich bemüht, alle öffentliche Information zusammenzutragen, um ein "ganzes" Bild von der Geschichte aufzeigen zu können. Ideal war's nicht, bei allem Verständnis. Tja, wenn man die Frage in der MCE Community oder bei The Green Button stellt, ist mir die Antwort schon klar, aber wie sieht es hier auf Vistablog aus: Betrifft Dich das oder nutzt Du MCE sowieso nicht? Nutzt Du ein anderes Media Center? Wirst Du Dir das TV Pack "besorgen"?... [More]
 

Release Candidate von SP1 läuft am 30. Juni ab

von Georg Binder 22. June 2008 20:12
Sollte noch jemand den RC von Vista SP1 laufen haben, dann wäre jetzt langsam ein guter Zeitpunkt diesen Build zu entfernen, denn ab 30. Juni ist Schluß, der Kernel wird eine Stunde nach dem Booten mehr oder weniger diskret in blau darauf hinweisen: END_OF_NT_EVALUATION_PERIOD. Für den Fall, dass man das trotzdem irgendwie verschwitzt hat: Rebooten und eben dann deinstallieren. Woher weiß man, dass man eine Testversion hat?Rechts unten am Desktop könnte z.B. folgendes stehen "For Evaluation Purposes”. Oder in einer cmd/Eingabeaufforderung mal winver eingeben. (Zweiteres ist vor allem für jene interessant, die den Desktophinweis per Registry ausgeblendet haben). Wie deinstalliert man ein RC von SP1?Steht hier: http://support.microsoft.com/kb/948537.  Aber es geht recht einfach ohne lange Anleitungen zu lesen wenn man in "Programme und Funktionen" die "Installierten Updates anzeigen" läßt und dort dann das Service Pack for Microsoft Windows (KB936330), deinstalliert.   Quelle/Mehr Info: Release Candidate versions of Vista SP1 will expire on June 30 - Uninstall Now! - TechNet Forums... [More]
 

Sprachpakete und (Mini-)Ultimate Extras verfügbar

von Georg Binder 22. April 2008 21:59
Wie Vistablog-Leser Pascal völlig richtig mitteilt, sind die Sprachpakete für SP1 online. Und auch zwei Ultimate-Extras, einmal ein Inhaltspaket für Windows Dreamscene und einmal neue Windows Soundschemata. Hmm, ich sollte mal posten, was ich unter einem Ultimate Extra verstehen würde. Ach so, hab ich schon: http://www.vistablog.at/stories/14495/ (Anmerkung: ein paar Hintergrundvideos und Soundschemata kommen in meinen Vorschlägen aber nicht vor).... [More]
 

Windows Search 4.0 Preview

von Georg Binder 28. March 2008 09:24
Ui, die Suche in Windows wird noch besser, eine Preview der neuen Version zum Download bereit. Die wichtigsten Eckpunkte: Viele Bug fixes (wäre mir nicht aufgefallen, dass derzeit welche drin sind, aber gut) Schneller - laut Nick White um 33% Remote Index Recovery - damit kann bei PC-zu-PC Suche der jeweilg andere Index direkt angefragt werden. Rollback Recovery - wenn sich der Index mal verschluckt, dann wird auf eine funktionierende Version zurückgesprungen, eine komplette Neu-Indizierung soll damit nicht mehr notwendig sein. Für Firmenumgebungen: Performance Verbesserung bei Exchange online modus, also wenn kein Cache Mode benutzt wird. Mehr Gruppenrichtlinien EFS Support Download und mehr Info: KB940157  Quelle: Windows Vista Team Blog : Announcing the Windows Search 4.0 Preview... [More]
 

Apple tut es wieder... Achtung vor Update

von Georg Binder 23. March 2008 22:28
Es ist mir schon einmal übel aufgestoßen, wer auch nur irgendeine Apple Komponente installiert hat, der läuft Gefahr bei einem einfachen Software-Aktualisierungs-Dialog weitere - und eventuell unerwünschte - Software zu installieren. Der folgende Screenshot zeigt, was mir das Update für Quicktime anbietet. Wohlgemerkt: weder habe ich ITunes, noch Safari installiert:   Dazu folgende Punkte: Ein Update soll updaten und nicht neue Software installieren. Der Standard-Wert bei ITunes und Safari MUSS "nicht angehakerlt" sein. Werbung für die eigene Software... von mir aus, aber nicht aktiviert! Software sollte wissentlich installiert werden, siehe Brain.exe. Wenn ich einen neuen Browser haben will, dann lade ich mir einen solchen herunter. Der Dialog ist damit auch falsch: es steht dort "Wählen Sie die zu installierenden Objekte aus", tatsächlich muss man die Dinge auswählen, die man nicht haben möchte. Klar, natürlich kann (muss/sollte) der Benutzer den Dialog auch lesen, aber: Nicht die Macht von "Defaults" unterschätzen, für viele Benutzer sind Voreinstellungen auch die einzigen Einstellungen! (siehe z.B. Power of Defaults) Apple unterminiert damit das Vertrauen in automatische Updates und legt hier eigentlich ein Verhalten an den Tag, wie ... nun, wäre es nicht Apple, dann würde man das schlicht als Malware bezeichnen, ein Installations-Verhalten wie man es eben von Spyware, Adware oder ähnlicher Schadsoftware gewohnt ist indem man dem Benutzer etwas unterschiebt, in dem man "hofft", dass der Benutzer eh nicht mitbekommt, was gerade passiert. Tipp für Apple: Ich glaube Microsoft wählt hier einen besseren Weg: Sicherheitsupdates sind "Kritisch" und automatisch ausgewählt. Andere "Updates" oder Angebote sind "empfohlen" und können zwar genauso auf einen Rutsch installiert werden, aber sind deutlich getrennt von den sicherheitskritischen "Muss-man-installieren"-Updates. Nicht sonderlich schwer umzusetzen - es sei denn man will das genau nicht, weil man den Benutzer eben bewusst täuschen will. Zu der ganzen Diskussion siehe auch: Heise.de Mozilla Boss J. Lilly Wer Browser ausprobieren will, gerne, und das kann man auch ganz bewusst machen, ohne dass einem ein Updater etwas unterjubelt (was so auch nicht ganz stimmt, Stichwort "Toolbars",...): Apple Safari 3 Mozilla Firefox 2.0 Mozilla Firefox 3.0 Beta 4 - wirbt zwar nicht damit, der schnellste Browser auf der Welt zu sein wie Apple mit Safari, dürfte diesen aber schlagen.Opera 9.26 hab ich doch glatt vergessen, den gibt es ja auch noch und hat eine beständige Fan-Basis. Meine Handlung nach dieser Aktion: Quicktime deinstalliert. Sollte ich es wieder mal brauche: gibt ja auch alternative Codecs. PS: Nur der Vollständigkeit halber: das ist keine Kritik an dem Browser Safari oder ITunes, sondern nur an einer - meiner Meinung nach - ganz, ganz, ganz falschen und gefährlichen Politik von Apple. Ich verstehe auch, dass sie die Installationsbasis von Safari vergrößern wollen, immerhin wird sogar unter MacOS X mehr Firefox als Safari genutzt. PPS: Sollten andere Firmen in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft ähnlich Unterjubelungsaktionen gemacht haben oder machen, dann ist das auch nicht ok. Das inkludiert selbstverständlich Microsoft.... [More]
 

Weitere Updates verfügbar

von Georg Binder 3. October 2007 00:30
Weitere Updates sind verfügbar, wobei die so weit ich sehen konnte (noch) nicht über Windows Update verteilt worden sind. Kommt sicher noch, wie schon öfters angemerkt ist Windows Update eine sehr stark empfohlene Sache,... und solche Zwischendurch-Updates eher nur dann installieren, wenn man auch das dazugehörige Problem hat. October 2007 Cumulative Update for Media Center for Windows Vista (KB941229)Microsoft has released the October 2007 Cumulative Update for Media Center for Windows Vista. This update rollup is intended for computers that are running Windows Vista Home Premium or Windows Vista Ultimate. Cumulative update rollup for USB core components in Windows Vista (KB941600)This update resolves some reliability issues in the USB core components on the Windows Vista operating system. Update for Windows Vista (KB941649)This update improves the compatibility, reliability, and stability of Windows Vista. Update for Windows Vista (KB941651) [KB article TBA -- Download below]This is a reliability update. Install this update to improve the reliability of Windows Media Player 11 for Windows Vista in certain scenarios. Update for Windows Vista (KB941651) Update for Windows Vista for x64-based Systems (KB941651) Quelle: ActiveWin.com - The Most Activated Windows Resource Und weils irgendwie dazu passt: Vistablog.at Leser Friedrich hat mir den Link auf dieses YouTube Video geschickt. Hmmm. Angst. Da hilft auch kein Hotfix.... [More]

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Allgemein