Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

RAID ist kein Backup – ab in die Cloud!

von Georg Binder 26. August 2014 13:00
Testfrage: Was darf bei einem RAID 0+1 nicht eingehen? Genau, das Mainboard, vor allem wenn es sich um einen Onboard-RAID-Controller handelt. Was ist bei mir defekt… yeah.... [More]
 

Computer selbst planen und zusammenbauen

von Georg Binder 3. December 2013 09:00
Luca von Ambassadorbase hat sich einen neuen PC gebastelt und gibt seine Erfahrungen weiter. Wer sich also für Weihnachten etwas gönnen will, kann für sich sicher einiges aus dem Artikel ziehen. ... [More]
 

8 Zoll Tablet angekündigt

von Georg Binder 3. June 2013 07:37
Acer hat auf der Computex einige neue PCs angekündigt, darunter den ersten 8,1-Zoll Windows Tablet.... [More]
 

Surface RT kommt nach Österreich und Schweiz

von Georg Binder 22. January 2013 18:22
Nunmehr offiziell: wir werden ein “Surface”-Land!... [More]
 

Surface Pro Bericht und Surface RT Auszeichnung

von Georg Binder 10. January 2013 10:10
TheVerge hat von Microsoft ein Vorserienmodell des Surface Pro (also jenem mit Windows 8 und nicht Windows RT) erhalten und berichtet über die ersten Eindrücke... [More]
 

Hurray

von Georg Binder 16. October 2012 17:51
 ... [More]
 

The Surface Movement

von Georg Binder 16. October 2012 10:25
Neues Surface Video mit sensationellem Klickgeräusch :)... [More]
 

Am dritten Tage auferstanden…

von Georg Binder 26. August 2012 15:58
JAWOHL. Ich habe wieder (m)einen Lenovo T61p! Während unseres App-a-thons heute Sonntag hat sich Peter erbarmt und meinen treuen Begleiter wieder zum Leben erweckt.... [More]
 

Samsung Series 7 Slate PC

von Georg Binder 26. February 2012 23:54
Letzten September war Microsoft ja so nett und hat den Teilnehmern der Windows 8 Konferenz (“BUILD”) ein Geschenk gemacht: einen Slate. Ein wirklich sehr, sehr nettes Device. Nun bekomme ich immer wieder Fragen der Art “Soll ich das kaufen?” ... [More]
 

5 Jahre WindowsBlog Gewinnspiel - Hardware

von Georg Binder 1. February 2012 13:00
Was fehlt denn noch bei 5 Jahren WindowsBlog? Hardware muss natürlich auch sein! Und da hat Microsoft eine lange Historie und viele treue Kunden. Man erinnere sich nur an die ersten Sidewinder Joysticks, die Explorer Maus und viele weitere Highlights. Auch dieser Blog setzt zu 100% auf Microsoft Eingabegeräte.... [More]
 

The Force is strong with this one

von Georg Binder 26. November 2011 10:53
In der Kategorie “Unnötig, aber geekig” heute ein USB-Hub für die dunkle Seite der Macht. ... [More]

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Allgemein

 

Im Test: Dual Cell HSPA+ Stick Huawei E372

von Georg Binder 30. January 2011 15:23
Jetzt weiß ich, was schnelles Internet ist :) Kurztest des Dual Cell Sticks Huawei E372.... [More]
 

Bluetooth-Koppelung

von Georg Binder 12. January 2010 22:01
Hihi, ein schönes Beispiel für “Nicht immer ist Windows schuld”. N.N. hat ein Problem mit seiner Microsoft Bluetooth Mouse 5000: “Diese habe ich unter Vista sowohl 32 Bit als auch 64 Bit tadellos verwenden können. Ebenso auch unter der 32 Bit RC von Windows 7. Da alles eigentlich zur vollsten Zufriedenheit lief, habe ich mir für meinen Laptop Windows 7 64 Bit Ultimate geleistet. Auch hier läuft eigentlich alles zu vollsten Zufriedenheit. jedoch einen Schönheitsfehler gibt es. Wenn ich meine kleine Bluetooth Mouse über Bluetooth aktivieren will wird diese auch erkannt. Jedoch (und jetzt kommt der Knaller)möchte das Betriebssystem einen PiIN-Code eingegeben haben für die Mouse. Wie soll den das gehen? Habe mich auf die Treibersuche gemacht für das Teil. Nicht nur Win7 64 Bit, auch bei Vista und XP sowohl unter 32 Bit als auch 64 Bit. Fehlanzeige findest Du nichts funktionierendes. ” Der PIN lautet: 0000 – wie so oft bei Hardware. Da man ja schlecht auf einer Maus (oder Headset usw,…) einen eigenen PIN definieren kann, wird oft auf diesen Standard Pincode zur Koppelung gegriffen. N.N. antwortet auf diesen Hinweis: ICH ESEL. Daran hätte ich auch denken können. Manchmal steht man sich selbst im Weg. Ah, Du bist zu streng mit Dir,…... [More]
 

Ein echtes Netbook – Sony VAIO P-Serie

von Georg Binder 1. September 2009 08:00
Und wieder durfte ich mit etwas spielen, diesmal mit einem mit einem Sony VAIO VGNP21Z in der weinroten Farbe. Gäbe es auch in anderen Farben, aber vom gelungenen Design her mal abgesehen, interessieren mich mehr die inneren Werte. Mal sehen welche inneren Werte das Teil hat. Leistungsdaten: Intel Atom Z520 1.33GHz 2048MB 80GB Festplatte (noch keine SSD) 8" UWXGA glare LED TFT (1600x768) Intel GMA500 (IGP) max.760MB shared memory UMTS/HSDPA/HSUPA/EDGE/GPRS Webcam (0.3 Megapixel) 2x USB 2.0/Gb LAN/WLAN 802.11bgn/Bluetooth SD-Card Slot & Memory Stick (Duo/Pro Duo) Slot 0.64kg Sonstiges: Ethernet und VGA über Adapterstecker, kein optisches Laufwerk Das erste was bei dem lüfterlosen und ca. 890 EUR teurenGerät auffällt, ist die nicht vorhandene Größe. Und Gewicht. Irre, dass man in dem Teil dann die geradezu “perverse” Auflösung von 1600x768 unterbekommt. Hab mir direkt überlegt, das DPI Scaling zu aktivieren, und das auf einem 8 Zoll Bildschirm. Dennoch: die hohe Auflösung ist ein großes Plus, denn da kann man wirklich “arbeiten”. Führt allerdings auch dazu, dass man dann wirklich “normal” arbeitet und somit viele Applikationen gleichzeitig laufen hat - dann stößt man irgendwann schon an die Grenzen des Atom-Prozessors. Meine eh immer gleich lautende Kritik am Spiegeldisplay auch hier: zum Rasieren fein, für einen Laptop nicht so. Vor allem bei einem Netbook wird man ja wohl nicht argumentieren, dass das zum BluRay Video schauen einen besseren Kontrast ergibt. Allerdings: dank hoher Leuchtkraft und LED-Display war das arbeiten im Freien durchaus möglich. Ich find’s trotzdem schade, da wär einfach mehr möglich um das zu einem echten Arbeitsbegleiter zu machen. Ich mag solche Größenvergleiche: also, wenn man 6x (!) das VAIO P nimmt, dann ergibt das meinen Lenovo T61p ;) Beim Gewicht stimmt die Rechnung nicht ganz, aber die 0,64 Kilo sind schon sehr sexy. Zum Glück hat Sony auch beim Netzteil daran gedacht, das ist ebenfalls extrem klein. Und das ist auch gut so, denn die Akkulaufzeit ist nicht berühmt und so muss man das Netzteil besser permanent dabei haben. Der größere Akku hebt das Gerät etwas an und nimmt natürlich etwas vom Prädikat “sexy”. Aber wenn man über zwei Stunden, vielleicht 2:30 mit dem Gerät arbeiten will, dann sollte man dennoch den größeren Akku kaufen. Gerade das WLAN bzw. 3G dürfte unverhältnismäßig viel Strom ziehen, also Tipp: WLAN ausschalten wenn man es nicht braucht, dann kommt man selbst mit dem Normalakku an die 4h. Aber die Erhöhung des größeren Akkus hat auch einen anderen Vorteil: zum Tippen ist es angenehmer. Die Tastatur selbst ist ganz ok, die Sondertaste zum Anzeigen von zwei Fenstern nebeneinander ist eher etwas für Vor-Windows 7 OS, denn da schiebt man die Fenster ja eh schon “automatisch” an die Ecken. Windows 7 A pro pos Windows 7: ich gestehe, dass ich die Vista Vorinstallation nur sehr kurz angeschaut habe (weil gerade beim Booten das Telefon geläutet hat und ich so nicht gleich die Windows 7 Installation anwerfen konnte,..). Dank 2 GB RAM ist Vista bedienbar. Aber Windows 7 macht mehr Spaß ;) Die Installation von Windows 7 habe ich wie oft bewährt von USB Stick ausgeführt, ging auch recht flott. Allerdings war ich mit dem Treibern noch nicht sonderlich happy. Die Grafikkarte (Intel) hat offenbar noch ein Problem mit dem Refresh, sodass oft Teile des Bildschirms (meist bis auf das aktive Fenster) schwarz werden und das UMTS Modem bzw. die “Smart Connect” Software von Sony, die das UMTS Modem aktiv schaltet,.. nun ja. Nach Installation einiger Sony (Vista) Treiber ging es dann. Die Modem Software von Sony hat sich allerdings mal gleich gar nicht installieren lassen, da hat wie immer geholfen, auf die eigentliche Herstellerseite (Option) zu gehen und durch Eingabe der IMEI Nummer die Originalsoftware herunterzuladen. Gut letztlich hat dann alles funktioniert, war aber eben nicht ganz derart problemlos, wie bei den vielen anderen Windows 7 Installationen, die ich durchgeführt habe. Positiv: Bildschirm/Bildschirmauflösung Design 3G/UMTS integriert Gewicht Verarbeitung/Qualität der Hardware Negativ: Spiegeldisplay, Fingerabdruckanziehende Oberfläche Akkulaufzeit, der größere Akku ist schwer empfehlenswert Treiberqualität Fazit: Die eierlegende Wollmilchsau ist auch das nicht. Aber – und das will was heißen, denn ich bin wirklich kein Netbook-Fan – das wär das erste Ding in dem Formfaktor, das ich mir zulegen würde. Wenn Sony offiziell Windows 7 auf diesem Gerät unterstützt, dann ist das eine Kaufempfehlung für alle, die Netbooks prinzipiell nicht abgeneigt sind. Mehr Info zum Gerät: Sony VAIO P-Serie Related Posts: HP Mini 2140 im Test Windows 7: Q10Air Netbook... [More]
 

Hardware: Neue Microsoft Desktops

von Georg Binder 25. August 2009 18:15
Ich hatte die Möglichkeit Microsofts neue “Desktops” (Kombination Tastatur und Maus)  für ein paar Tage zu testen, hier meine Erfahrungen zum Desktop 3000 (am Bild oben) und Comfort Desktop 5000 (Bild unten). Allgemeines & Maus Das Set wird per kleinem USB-Dongle angeschlossen, der für den Transport des Sets unter die Maus geklemmt werden kann. Der Dongle funkt im 2,4 GHz Band, ist aber kein Bluetooth. Gut, da das Set sowieso wohl eher für Desktops gedacht ist, nicht so ein Problem. Die Basistreiber sind bei Windows dabei, für die ganzen Sonderfunktionen braucht es die IntelliPoint bzw. IntelliType Software. Beiden Sets ist gemeinsam, dass sie die Wireless Mouse 5000 dabei haben. Diese Maus ist symmetrisch, also für Links- wie Rechtshänder gleich gut geeignet. Was aber auch gleich zum Nachteil hat, dass zwar die Daumentaste gut erreichbar ist, das Gegenstück auf der anderen Seite dafür weniger. Na gut, kein wirklicher Kritikpunkt. Herausragend (und das mein ich wirklich so) ist die BlueTrack Technologie. Optisch, Laser, etc... war gestern. Vom Marketinggebrabbel der Featurebeschreibung  mal abgesehen… bis auf Spiegel oder Glas ist die Oberflächenerkennung wirklich super. Geht vom behaarten Oberschenkel (…) bis zum Teppich auf so ziemlich allem wo ich es versucht habe ;) Zur Batterielebensdauer kann ich nix sagen, weil ich die Sets nur kurz hatte, auf der Webseite werden 8 Monate angegeben. Mehr Maus: Wireless Mouse 5000 Microsoft Wireless Desktop 3000 Gerade Tastatur, die auf den namen 3000v2 hört, viele (frei) belegbare Funktionstasten, auf der linken Seite Sondertasten mit Zoom-Funktion.   Mehr Info: Microsoft Wireless Desktop 3000 Microsoft Wireless Comfort Desktop 5000 Auch viele Tasten ;) Diesmal “gebogen”, das was Microsoft als “Comfort Curve” bezeichnet wird. Das nicht zu verwechseln mit dem “Natural” Layout, wo der Neigungswinkel höher ist - für das man umlernen muss. Das ist beim Comfort Desktop nicht notwendig. Elegant: Die Tastatur lässt sich vorne oder hinten mit “Knubbeln” erhöhen (Bilder geborgt vom windowsteamblog.com), die Handablage sorgt ebenso für Ergonomie:   Mehr Info: Microsoft Wireless Comfort Desktop 5000 Windows 7 Funktionalität: Funktionen dezidiert für Windows 7 bieten die Tastaturen, einerseits eine eigene Taste für Windows Flip, andererseits unterstützt die neue Hardware Device Stage. Update von crazy-weasel Übrigens, ein tolles Feature unter Windows 7 (mit installierter IntelliType Software): die 5 Favoriten Tasten (erste Softkeyzeile, in der Mitte) sind auf die Taskbar "gemappt". Ein Drücken der "1" entspricht also [win]+[1]. Windows-Flip Für alle Anwender, denen Alt-Tab zu kompliziert ist… gibt es die Windows Flip Taste zum praktischen durchswitchen der geöffneten Fenster. Anders als die Vista-Demo Funktion Flip-3D (die es noch gibt,…) ist das Anzeigen mit Aero Peek wirklich praktisch im täglichen Leben. Beim Durchwechseln der Anwendungen ist die gerade Angewählte sichtbar, alle anderen Fenster sind transparent... so macht viele Fenster nicht so viel Kopfweh. Device Stage Wird unterstützt – werden. Derzeit nämlich nicht. Finde ich etwas irreführend angegeben. Anders als in der Produktbeschreibung konnte ich die Device Stage Ansicht nicht sehen. Ob hier die Treiber noch nicht die aktuellen waren, oder gar die Sprache, …die Erklärung liefert der windowsteamblog.com” This fall, Microsoft Hardware will be supporting Device Stage in Windows 7 which will include the Wireless Comfort Desktop 5000.  Gut, also irgendwann im Herbst lässt sich die Hardware dann noch netter verwalten (bitte jetzt nicht fragen, in wie weit das für Maus/Tastatur lebensnotwendig ist): Kritik: Die Tasten sind prinzipiell ok, sie haben einen für angenehmen Anschlag, sind dabei leise,… aber: anders als auf dem Bild oben ist die linke Shift-Taste sehr klein, vor allem bei der 5000er. Achtung, die meisten hoch aufgelösten Bilder (Pressebilder) zeigen das US Layout mit großer linker Shift-Taste. Das DE Layout hat aber die “<>” Taste neben der Umschalt-Taste… und da ist vereinfacht ausgedrückt, die Shifttaste genau um diesen Platz verkleinert worden. Im Prinzip ist es die selbe Kritik, wie ich sie beim Review: Wireless Laser Desktop 6000 angebracht habe – und dieses Set nutze ich nun schon seit vielen Monaten und liebe es… also nicht falsch verstehen. Anders als beim 6000er Set gibt es allerdings etwas, womit ich mich zumindest in den paar Tagen nicht anfreunden konnte: die F-Tasten sind “Soft-Keys”. Das mag angenehm erscheinen, als Keyboard-Shortcut Junkie aber extrem ungewohnt. Zudem ist die Escape-Taste quasi hinter der (ähm, wie heißt die Taste mit dem ^°” darunter eigentlich?) .. also der Dingstaste “versteckt”. Vermutlich ist das aber auch nur Gewöhnungssache, also Kritik auf hohem Niveau. Fazit: Solide und empfehlenswerte Sets. Welches man von den zwei man bevorzugt hängt wohl hauptsächlich (neben dem Preisunterschied) ob man unbedingt eine “gerade” Tastatur will. Wenn nicht würde ich zum Comfort Desktop raten.... [More]