Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Was ist schneller: XP vs. Vista vs. Windows 7

von Georg Binder 2. January 2009 21:08
Maati hat auf den ZDNet Bericht von Torrent User Adrian Kingsley-Hughes hingewiesen (danke, für den Link!). Adrian hat XP, Vista und Windows 7 einem Performance Vergleich unterzogen. Insgesamt 23 Test, der erste jeden Tests bekommt 1 Punkt, der zweite 2, der dritte 3. Wer am Schluss die wenigsten Punkte hat, hat gewonnen. Die Tests beinhalten kopieren (lokal/Netzwerk), entzippen usw.. Testsysteme: High End System: AMD Phenom 9700 2.4GHz system mit ATI Radeon 3850 und 4GB RAM Durchschnittsystem: Intel Pentium Dual Core E2200 2.2GHz mit NVIDIA GeForce 8400 GS und 1GB RAM Ergebnisse: Zum Test: http://blogs.zdnet.com/hardware/?p=3236&page=2 Tja, entweder Adrian ist noch im Neujahrsrausch, oder Windows 7 wird einfach gut ;)... [More]
 

Das Downgrade Recht

von Georg Binder 15. November 2008 11:49
Also eigentlich will ich mich hier ja eher dem Umstieg auf Vista widmen, aber… es gibt halt nach wie vor viele, die Vista nicht wollen und gerne bei XP bleiben wollen. Und da braucht man natürlich für das Gerät eine XP Lizenz. Immer wieder liest oder hört man etwas in der Richtung: Ich bin aus mehreren Gründen schwer beeindruckt, vor allem wegen der Fragestellungen, die dahinterstehen (und die ich wohl anders beantwortet hätte): Wo werden die PCs gekauft? Auch wenn das Preisschild im Supermarkt verlockend ist, kann dort gute Beratung, speziell in einem doch komplexen Feld wie richtige Lizenzierung stattfinden? Wer kauft die PCs? Hat die Firma, speziell wenn sie recht klein ist, einen EDV Beauftragten (IT Leiter,…) der sich nicht nur technisch auskennt, sondern sich auch mit dem kaufmännischen und rechtlichen Teil beim Softwareeinsatz gut auskennt? [Man möge verzeihen, das Binnen-I ist nicht so meines, der Leiter einer Abteilung kann weiblich sein,…] Basiert die technologische Entscheidung gegen Vista auf dem selben “Wissensstand” wie die Lizenzierung? Die grünen Stricherl mögen auch ein Hinweis sein, dass das Wissen um Lizenzen eben nicht so verbreitet ist (obwohl… in den Kommentaren wird von einigen auf das Downgraderecht hingewiesen,…) ABER: Gerade in Zeiten der Finanzkrise finde ich es höchst anständig, wenn man mit gezielten Maßnahmen den Umsatz im Einzelhandel ankurbelt! Danke im Namen aller Steuerzahler (und Microsoft). Tja, ist einfach so, wenn das Wissen nicht vorhanden ist - was ja keine Schande ist (!!!), solange man nicht Microsoft-Softwarehändler ist – dann muss man eben Expertise zukaufen. Man läßt das Firmenauto auch nicht vom Finanzbuchhalter reparieren, sondern nimmt eine Werkstatt in Anspruch. Größere Firmen mögen eventuell ihren Fuhrpark selbst in Stand halten,… also auch hier: wer’s nicht drauf hat, der MUSS im Firmenumfeld professionelle Dienstleistung in Anspruch nehmen. Nicht nur aus Gründern der IT-Sicherheit, sondern auch aus Kostengründen… Downgrade Recht: Darunter versteht man die legale Verwendung einer älteren Produktversion bei Lizenzierung eines Produkts. Downgrade bei OEM Windows Vista Business und Ultimate beinhalten in der OEM Version (Vorinstalliert = OEM) das Downgrade Recht auf XP Professional (x64) oder XP TabletPC Edition. Ist das neu und nur weil Vista “so schlecht ist”? (so liest man es öfters,…) Nein, natürlich nicht, das Downgraderecht hat es auch schon davor gegeben, so kann man z.B. auch ein XP auf 2000 umstellen: Achtung: das schlägt nicht durch, d.h. man kann bei OEM Software nicht zuerst auf XP downgraden und dann auf Windows 2000,… dafür gibt es das auch für Server, so könnte ich meinen SBS 2003 Premium in Backoffice 4.5 umwandeln,… (ähm, ok nicht wirklich sinnvoll). Mehr Info dazu hier: http://www.microsoft.com/austria/oem/1-4-3-downgrade.mspx Kein Downgraderecht Bei Retailprodukten (FPP, das sind die in der Plastikbox) oder bei Home Versionen. Downgrade bei Volumenslizenzvertrag Bei Volumenslizenzverträgen gelten andere Regeln, das würde hier den Rahmen sprengen. Dort kann es auch das Recht geben, eine beliebige neuere oder ältere Version einzusetzen, beispielweise mit Software Assurance, dann kann ich, jetzt gekauft, sowohl Windows 7 einsetzen, wenn es herauskommt, oder Windows NT,… Die praktischen Hürden Ein Installationsdatenträger muss dennoch vorhanden sein. Na, das stellt auch nicht wirklich ein Problem dar (wenn kein XP vorhanden ist, dann hat man ja auch weniger Umstiegshürden, oder?). XP ist 7 Jahre alt. Gerade bei Notebooks werden kaum die SATA Treiber dabei sein. Deswegen sollte man den Installationdatenträger anpassen. Anleitungen finden sich im Netz zu hauf. Alternative: Treiber über Diskette während der Installation einbinden. Tja, XP ist alt, bei Vista kann man Treiber auch über USB oder Netzwerk einbinden, was irgendwie vom Handling her angenehmer ist,… Gibt es XP Treiber? Prinzipiell kann man (noch) jede Maschine mit XP downgraden, die Treibersuche ist aber mitunter schwierig. Hier auch der Unterschied: wenn man Business Maschinen kauft (meist solche mit Vista Business vorinstalliert, wo es dann ja auch das Downgrade Recht gibt) dann stellt der Hersteller (HP, Dell, Lenovo,…) zumeist auch XP Treiber zur Verfügung, manchmal liegt die XP-CD sogar bei. Bei Consumer Laptops (ist erkennbar am spiegelnden Display) ist Sache anders: der Hersteller meint lapidar, dass das Gerät mit Vista ausgeliefert wird, alles andere auf eigene Verantwortung. Tipp1: Vor dem Kauf schauen, ob es für das Gerät XP Treiber gibt. Tipp2: Nach dem Kauf, wenn es der Hersteller des Laptops nicht anbietet, dann gibt es meis immer noch Treiber von den Herstellern der Komponenten (z.B. hat vielleicht Texas Instruments den PCMCIA Controller Chip geliefert,..) Auf neuen Maschinen hat man prinzipiell mehr Treiberprobleme mit XP als mit Vista. Im konkreten Fall: Vista Business Maschinen kaufen, XP CD rein, Aktivierungshotline anrufen (sagen “Downgrade”), Key eingeben, fertig.... [More]
 

Außerplanmäßiger Patchevent

von Georg Binder 23. October 2008 15:42
Bin auch gerade auf einem Event, deswegen konnte ich nur eingeschränkt nachfragen, was es genau damit auf sich hat: Zu erstmal: Ja diese Mail ist echt. Das haben mich einige Leute gefragt, die die Mail bereits gelesen haben, darum nur diese Information. Außerplanmäßige Sicherheitspatches außerhalb des Patch-Tuesday weisen normalerweise auf Lücken hin, die Remote ausnutzbar sind und ein Exploit bereits im Umlauf ist. Nun ja, um 19:00 wissen wir mehr,… bzw. 22:00 gibt es einen Webcast. Aus Vista Perspektive kann man aber Entwarnung geben, die Lücke hat anders als auf Windows Xp/Srever 2003 wo sie als “kritisch” eingestuft wird nur das Rating “Wichtig” erhalten. Also für Windows Vista und Server 2008 Admins: Feierabend machen. Mehr Information: Blog des Microsoft Security Reponse Centers (MSCR) Microsoft Security Bulletin Advance Notification for October 2008 WebCast für Techniker heute Abend, 22:00: "TechNet Webcast: Information Regarding an Out-of-Band Security Bulletin Release (Level 200)... [More]
 

Die gelösten Vista Nervigkeiten

von Georg Binder 9. October 2008 08:00
Auf Tweakguides findet sich ein ganz netter Artikel über Windows Vista und die Wahrnehmung im Markt, tatsächliche und scheinbare Probleme. Gerade wo viele Medien immer noch (teils haarsträubenden) Unsinn verbreiten auch mal angenehm zu lesen. Ich würde zwar nicht zu jedem “Tweak” raten, der dort beschrieben steht, aber lesenswert ist der Artikel allemal, schon alleine wegen vieler Zitate aus der Vergangenheit, z.B. schrieb der Guardian: “So why are all these idiots in computer stores drooling at the prospect? Answer: because Windows XP is a monstrous, bloated brute that requires a state-of-the- art PC and two gigabytes of hard disk space before it will even say 'hello'. This means any consumer foolish enough to want to run XP will probably have to buy a new PC.” Jaja, die Hardwareanforderungen. Und auch Jahre nach dem Launch gibt es noch genug XP Hasser. Tja, wie das ausging, ist bekannt. Wiederholt sich die Geschichte? Schon jetzt machen sich viele “Kritiker” lächerlich, z.B. PCWorld.ca mit 10 Fixes, wo gleich der erste Tipp die technolgische Nullnummer von wegen UAC ausschalten ist (dazu: Sicherheit mit und ohne UAC im Vergleich). Oder auch andere Meldungen, wo immer wieder Vista schlecht gemacht wird. So findet der Standard es zwar toll, dass Mac über 8% hat (Mac OS X: Erstmals mehr als 8 Prozent Marktanteil), und verweist auf dieselbe Statistik wie ich immer bei den monatlichen Auswertungen. Und wie heißt der Vista Artikel? Stiefkind Vista: Mehr Unternehmen an Windows 7 interessiert, wo doch glatt drin steht, dass 30% der Unternehmen Windows 7 testen und niemand Vista will. Wo stehen die Meldungen, welche Unternehmen tausende Arbeitsplätze bereits mit Vista ausgestattet haben? Namen wie z.B. Continental Airlines, die United States Air Force oder die Virgin Megastores. (Siehe Vista Adoption keeps growing) Außerdem kann ich hiermit versichern, dass sicher keine 30% Windows 7 testen,… Aber vom 18%-Marktanteil liest man dort nicht. Mir wird das Leben dadurch etwas schwerer gemacht, weil man bei Kunden erst mal irgendwelchen Phantasie-Stories wegdiskutieren muss, bis man mal wirklich über die Vorteile reden kann. Aber zurück zu den Vista Annoyances, im Artikel geht’s auch um folgende Themen: Ordneransichten UAC (mit Erklärung, warum man es eingeschalten lassen soll – und wie man es deaktiviert) Festplattenaktivität Treiber Speicher Festplattenplatz … Mehr Info: Tweakguides.com: Vista Annoyances Resolved... [More]
 

XP vs. Vista: Sortieren & Filtern im Explorer

von Georg Binder 26. May 2008 09:36
Der neue Windows Vista Explorer bietet gegenüber seinem XP Pendant viele Verbesserungen, darunter "Kleinigkeiten" wie z.B. beim Umbennen von Dateien oder "Als Pfad kopieren". Aber auch umfassendere Verbesserungen wurden eingebaut, die meiner Meinung nach große Auswirkung auf das tägliche Arbeiten haben kann (wenn man es denn nutzt). Darunter fallen die Möglichkeiten des Filtern & Sortierens: Video: XP vs. Vista - Sortieren und Filtern im Explorer Das zählt übrigens auch in die Kategorie: Was ich schmerzlich vermisse, wenn ich mal wieder vor einem XP sitze(n muss),...... [More]
 

Feature Vergleich: XP mit SP3 vs. Vista mit SP1

von Georg Binder 23. May 2008 09:31
Micorosoft stellt ein Dokument zur Verfügung, wo durchaus brauchbar die beiden Betriebssysteme verglichen werden. Folgende Kapitel stehen zum Stöbern bereit: Sicherheit Management Deployment Mobility Produktivität Angenehm: Das Dokument beschränkt sich auf eine kurze Erklärung, wenn wer mehr wissen will, dann gibts ja genug technische Information auf TechNet oder MSDN. Dadurch ist die Seitenanzahl mit 27 angenehm kurz. Natürlich ist nicht jeder Vorteil unbedingt jetzt ein Hammer (z.B. die Möglichkeit einen Beamer über Netzwerk anzusteuern, nice to have...) aber auch die wirklich guten Punkte sind drin (z.B. Worldwide single-image deployment, standard user accounts, ActiveX Installer Service,...) Einziger Kritikpunkt beim Überfliegen: Na so hart wäre ich nicht gewesen, auch XP mit SP3 hat ein User Interface. Aber sonst ein ganz brauchbares Dokument! Download (PDF oder XPS): Download Center... [More]
 

Letzte Benchmarks

von Georg Binder 19. May 2008 20:33
Einige weitere Benchmarks habe ich noch gefunden, und da die Ergebnisse sich von den letzten besprochenen Benchmarks sich nicht wesentlich unterscheiden, hier ein Fazit (dann braucht man nicht alles lesen): Auf aktueller Hardware ist Windows Vista schneller als XP (oder zumindest gleich schnell). Probleme bei Netzwerk, Kopieren oder Treiber sind höchstens noch historisch interessant, für Vista kann das als "erledigt" gelten. Und Hardware die das kann, fällt sogar steuerlich unter die Geringfügigkeitsgrenze. Bei ZDNet lief ein Test mit der Test-Suite PassMark, die Ergebnisse: Hmm, Service Packs helfen selten bei der Geschwindigkeit :) Nun, aber zumindest die Treiber sind nun auch bei Vista so fit, dass die Unterschiede einfach im Kommabereich sind. Bis auf ein abgeschlagenes XP SP2 und bei diesem Test etwas führenden 64 Bit Vista Versionen ist spielen sie in der selben Liga. Komisch, sonst übernimmt derStandard doch auch jeden ZDNet Bericht, aber über das habe ich nichts gelesen. Und noch etwas für Gamer, ein aktueller Test von ComputerBase.de: Offenbar hatte der Treiber von Ati einen Bug mit 3DMark06 - unter XP. Benchmarks 3DMark06 Assassin's Creed Bioshock Call of Duty 4 Call of Juarez Clive Barker's Jericho Company of Heroes Crysis F.E.A.R. Gothic 3 Rainbow Six Vegas Stalker Unreal Tournament 3 World in Conflict Fazit von Computerbase: Aus der Sicht eines Spielers spricht also nichts mehr gegen Windows Vista. Ganz im Gegenteil, da man mit dem neuen Betriebssystem zusätzlich von der Direct3D-10-Unterstützung einiger Anwendungen profitieren kann. Bei einem Neukauf des Betriebssystems sollte die Auswahl also nicht mehr schwer fallen. Und gegen einen Wechsel spricht, was Spiele betrifft, eigentlich auch nichts mehr. ATi und Nvidia haben beide gute Arbeit geleistet, sodass es mit neuen Treibern keine Schwierigkeiten und Nachteile gegenüber Windows XP mehr gibt. Neue Treiber-Features werden häufiger nur noch für Windows Vista implementiert. Ob das im Sinne des Kunden ist, steht auf einem anderen Blatt. Na, wenn der Kunde aus irrigen Gründen immer noch auf XP bleibt,... dann bitte nicht wundern. Aber ja: es muss zwingend aktuelle Hardware sein, sprich etwas der letzten 3 Jahre und genug RAM. Bei Neugeräten darf es nicht weniger sein als 2 GByte. Aber macht das Neugeräte nicht unglaublich teuer? Ich habe aufgrund des Kommentars von Fritz F. in den Dell-Shop geschaut, wie günstig ein Desktop sein kann, mit dem man ordentlich unter Vista arbeiten kann. Ich habe dazu einen Vostro 200 ST gewählt. Der hat schon mal 3 GB RAM und als Option statt 320GB Platte eine 500er (weil 10 EUR plus ...). Zusätzlich den Logitech Cordless Dektop (für 2,75 EUR Aufpreis). Würde ich noch 60 EUR für eine eigene Grafikkarte drauflegen, dann hätte ich einen Rechner, der von den Werten her besser ist mein Rechner,und das unter 300 EUR (+USt.) sogar INKLUSIVE inklusive der Vista Business Lizenz. Arg. Das ist unter anderem deshalb arg, weil hier der Rechnerneukauf u.U. günstiger ist, als ein RAM Upgrade (weil, Rechner aufschrauben, Testen, zuschrauben, usw... ist ja auch nicht gratis). Ich glaube (und deshalb auch der Titel "Letzte Benchmarks"), dass das Thema Geschwindigkeit & Performance deshalb abgehakt ist. Vor allem auch deshalb, weil diese Geschwindigkeit nicht nur mit hochgezüchteter Gamerhardware erreicht werden kann, sondern auch mit gewöhnlichen Bürorechnern. Um 300 EUR.... [More]
 

XP vs. Vista: Datenträgerverwaltung, Partitionen ändern

von Georg Binder 14. March 2008 23:56
Anders als unter Windows XP braucht man unter Vista nicht mehr unbedingt ein eigenes Programm zum Ändern der Partitionen. In der Datenträgerverwaltung können nicht nur Partitionen gelöscht werden, sondern auch bestehende vergrößert oder verkleinert werden: Es gilt, wie fast immer: für die meisten Tätigkeiten völlig ausreichend, sonst muss eben wieder Spezialsoftware ran. Ich hab sie in den letzten Jahren nicht mehr gebraucht, die Bordmittel haben alles wunderbar erledigt.... [More]
 

XP vs. Vista: Wer musste 2007 mehr patchen?

von Georg Binder 7. March 2008 23:47
Bei Christian Decker (PTS Blog) gelesen: Brauchen Vista User weniger Patches als XP User ? Anders als Jeff Jones, der regelmäßig seine Sicherheitsreports veröffentlicht, ist Jesper Johansson kein Microsoft Mitarbeiter. Und seine Fragestellung war auch eine andere, bislang hat Jeff Jones eher historische Vergleich gemacht, also z.B. "1 Jahr nach Erscheinen". Jesper untersucht folgende Frage: Welches OS musste im Jahr 2007 öfter gepatcht werden, XP oder Vista? Auf seinem Blog führt er an, welche Methodik er verwendet und es ist ein Excel Sheet angehängt mit den Rohdaten. Das kann man alles auf seinem Blog nachlesen, hier nur das Endergebnis: Folgendes Fazit kann man hier herauslesen: Vista hatte weniger Patchevents als XP (großer Vorteil für Firmen!) Vista hatte weniger schwerwiegende Lücken als XP (Sicherheit!) 64 Bit und 32 Bit - keine Unterschied Zwei Punkte waren für mich überraschend (damit meine ich, dass ich gefühlsmäßig beide Punkte anders "geraten" hätte): XP ist doch schon sooo ausgereift - hört man oft. Dennoch,... 32 und 64 Bit macht keinen Unterschied Quelle: Jesper's Blog via PTS Blog... [More]
 

XP vs. Vista: Dateien kopieren

von Georg Binder 21. February 2008 10:26
Oft liest man im Web, aber auch am Vistablog in den Kommentaren, dass das Kopieren von Dateien unter Vista über Netzwerk (unerträglich) langsam sei und XP eine Rakete dagegen sei. Ich habs (bis jetzt) nie abgestoppt, aber ich hatte auf meinem Arbeitsrechner noch eine XP Partition (laut pagefile das letzte Mal im Jänner 2007 gestartet) . Also wollte ich für mich selber mal wissen, was da dran ist,... Testsetup: Hardware ist ident. Mein Desktop Rechner (ein ca. 2,5 Jahre alter Athlon 64X2 4200 mit Nforce4 Chipsatz). Windows XP SP2 vs. Windows Vista SP132-Bit Zielordner liegt als Netzwerkfreigabe auf einem Small Business Server 2003. Zwei Test: einmal eine große Datei, einmal viele kleine Dateien. Test laufen von der selben Datenplatte. Quelle, Ziel und Hardware sind in beiden Fällen ident. Virenscanner sind ausgeschaltet, der einzige Unterschied ist das verwendete Betriebssystem. Viele kleine Dateien kopieren Erster Test: viele kleine Dateien über Netzwerk kopieren. Als Testordner nehme ich einen Ordner mit JPG Bildern, insgesamt fast 1500 Dateien, alle so zwischen 120 KB und 200KB. Video: XP vs. Vista - Dateien über Netzwerk kopieren Ergebnis:   Ziemlich eindeutig. Eine große Datei kopieren Den zweiten Test bette ich hier als Video gar nicht ein, ein so ein langweiliges Video hat auf Vistablog nix verloren. Ich kopiere ein knapp 10 GB großes File auf den Server. Ergebnis beim Kopieren von einem 10GB großen File:   Wer sich das antun will: fast 30 minütiges Video mit Fortschrittsbalken (nicht vertont, nur den Counter habe ich dazugefügt und die Videos ebenso Splitscreen gemacht...) ist der Vollständigkeit halber hier bei Soapbox. Damit XP nicht ganz so schlecht abschneidet, hier ein paar Zahlen für XP Fans. Auch bei mir ist XP beim Booten schneller. Kann aber auch daran liegen, dass ich unter Vista mehr Programme laufen habe.   XP Vista Booten 1:13 1:21 Word 2007 starten 0:04 0:01 Herunterfahren 0:25 0:29 Dieses Ergebnis kann man ja des öfteren im Web lesen. Die Aussage ist allerdings ... also wer 50 mal am Tag booten und wieder herunterfahren will, der soll zu XP greifen. Wer allerdings eher mit Applikationen arbeitet, der muss zu Vista greifen. Wer möglichst negative Schlagzeilen schreiben will, weil die einfach mehr Klicks bringen,... nun ja, anderes Thema. Ich frage mich, wieso ich mit meiner Hardware (...) Fazit:Ich wäre mehr als nur bescheuert, wenn ich XP einem Vista vorziehen würde. Der einzige Punkt bei mir, wo XP tatsächlich schneller ist, ist beim Booten. Und das ist für mich aufgrund der Benutzung von Energiesparmodus/Ruhezustand vollkommen und 100% irrelevant. Auf meiner Hardware, bei den Dingen die ich als "Information Worker" arbeite, ist Vista die Rakete, sicher nicht XP. Wäre ich nicht vorher schon von Vista überzeugt gewesen, so hätte ich mich selbst mit diesem Test zum Enthusiasten gemacht :)... [More]
 

XP /Vista Explorer: Verhalten beim Kopieren/Umbenennen

von Georg Binder 18. February 2008 15:04
Es sind ja immer diese Kleinigkeiten, die einem erst richtig abgehen, wenn man mal wieder auf XP arbeitet. Ein Video sagt mehr als tausend Worte: Video: XP vs.Vista Explorer beim Kopieren und Umbenennen Nett.... [More]
 

Vista auch für Spieler?

von Georg Binder 6. February 2008 02:16
Computer Infos bei T-Online nennt 7 Gründe gegen Vista und für XP. Die üblichen, Argumente (UAC nervt, niemand kennt sich aus, keine Treiber, die alten Virenscanner gehen nicht mehr,...). Ich musste dann doch auf Datum des Artikels schauen, ob der vom Jänner 2007 ist. Na gut,... die letzten Monate nicht berücksichtigt, was soll man machen. Hauptargument von Computer Info gegen Vista ist die mangelnde Spieleperformance. Bei einer kleinen Diskussion auf derStandard hat ein Benutzer einen Link auf Benchmarks von Spielen gepostet, den ich noch nicht kannte, deswegen gebe ich den gleich hier weiter. Wohlgemerkt: der Benchmark ist 7 Monate alt. Ja, XP ist  also vor 7 Monaten- wohl durch langjährig gereifte Treiber- immer noch schneller. Allerdings meist auch nur, wenn man in Tests auf die Kommastelle schaut. Ich bezweifle, dass man das "spürt". Nun werden die Treiber für Vista ja immer besser, also habe ich mal nach etwas aktuellerem gesucht z.B. hier ein netter Test im Futuremark Forum: File copy (6.3GB ISO from Samsung drive to WD drive):Vista: 2min 48secXP: 3min 07sec Program load times Vista/XP:Photoshop CS3: 2 secs / 8.5 secOpenOffice: 1.5 secs / 6.5 secCrysis: 26 secs / 33 sec F.E.A.R. (1280x1024, MAX settings, 4xAA, 16xAF):Vista: 97fps (avg), 48fps (min), 242fps (max)XP: 95fps (avg), 45fps (min), 242fps (max) Crysis GPU-test (1280x1024):Vista (”High”, DX10, 64-bit): 35fps (avg)XP (”High”): 39fps (avg) Da sind weitere Test noch (...), aber so wie überall anders auch: Vista ist zumindest gleich schnell, bzw. ist der Unterschied so gering, dass er wohl wenig ins Gewicht fällt. Deswegen kann man sich dem Fazit von Computer Base wohl anschließen: Zitat: "Somit gibt es, was die Spieleperformance betrifft, mittlerweile keinen Grund mehr, auf Windows Vista zu verzichten." Quellen: Computer Info bei T-Online Futuremark Forum derStandard.at Computerbase Benchmarks... [More]