Ein Blog rund um Microsoft Windows und allem, was sonst noch so anfällt...

Unnötig: 64-Bit IE9 und 64-Bit Office

von Georg Binder 20. March 2011 12:05
Warum es völlig egal ist, dass es den Internet Explorer 9 als 64-Bit Applikation gibt. Und warum man kein Office 64-Bit installieren sollte.... [More]
 

Windows 7 Kompatibilität

von Georg Binder 27. July 2010 08:00
Zwei Anlaufstellen für den Endbenutzer gibt es zur Klärung der Frage, ob die eigene Hard- und Software auch wirklich kompatibel zu Windows 7 ist.... [More]
 

Windows 7 Kompatibilitätsliste

von Georg Binder 9. April 2010 08:00
Ende März hat das Excel Sheet zur Kompatibilität wieder ein Update erfahren und zählt nun 9879 Programme,…   Download: Windows 7 Application Compatibility List for IT Professionals Weitere Ressourcen: Windows 7 Compatibility Center Windows Server Catalog TechNet for Windows 7 Windows 7 Logo’d Product List for Hardware Windows 7 Logo’d Product List for Software Software Logo Program requirements Hardware Logo Program requirements Microsoft Application Compatibility Toolkit 5.5... [More]
 

DOS Freuden unter Windows 7

von Georg Binder 27. December 2009 08:00
Witzig, jetzt wo Windows 7 offenbar so einschlägt, kommen gehäuft Fragen, die schon zur Vista Zeit ein Thema waren. Meisten praktisch, da kann ich meist einfach auf alte Beiträge verweisen, zusammen mit der Anleitung: tausche das Wort “Vista” gegen “Windows 7”, dann 1:1 den Anweisungen folgen. Wo ist DOS? Es gibt zwei “DOS”-Fenster,… also wenn man das eine so bezeichnen möchte. Das eine ist die die Windows Command Line (also kein DOS), das andere,… siehe: Eingabeaufforderungen 16 Bit DOS Applikationen unter Windows 7 64 Bit Nein, die laufen nicht, es gibt kein 16 Bit DOS unter Windows 7. Lösung: (neben der offensichtlichen Fragestellung, ob es nicht langsam Zeit wird die 16 Bit Applikation in den Ruhestand zu versetzen): Virtualisierung. Muss ja nicht mal Virtual PC sein, es reicht ja für viele Zwecke ja u.U. auch so was wie DOSBox: 16 Bit DOS Klassiker unter Vista Vollbild für DOS Applikationen Nein, die Command.com kann unter Windows Vista/Windows 7 meines Wissen nach nicht in den Vollbildmodus geschalten werden. Ja theoretisch kann man statt eines neuen Vista/Windows 7 WDDM Treiber einen alten XDDM Treiber (also den XP Treiber) zu installieren,… oder man benutzt als Bildschirmtreiber den “Standard VGA”-Treiber. Beides ist aus vielen Gründen aber nicht so sonderlich sinnvoll. Da schon eher wieder DOSBox. Siehe dazu auch den Artikel bei MyDigitalLife.com: Workaround to This System Does Not Support Full Screen Mode in Windows Vista Deutsches Tastaturlayout in der DOS Umgebung Die AUTOEXEC.NT mit folgender Zeile beglücken um dauerhaft eine deutsche Tastatur einzustellen: LH KB16 GR,,%SystemRoot%\system32\keyboard.sys Oder wenn nur mal eben kurzfristig reicht ein kb16 gr auch… c’t kenn noch einen anderen Tastaturtreiber.... [More]
 

HowTo: Drucker im Netzwerk und 64 Bit

von Georg Binder 4. December 2009 14:54
Auf TechNet Blog “Sieben” hat Daniel Melanchthon eine Anleitung für Druckerfreigaben in Netzwerken mit gemischter x86 bzw. x64 Umgebungen geschrieben. Wenn ein Drucker am Windows 7 64 Bit Rechner freigegeben wird, wie kann man dann von XP, Vista bzw. auch Windows 7 (alles 32 Bit) auf diesen zugreifen? Oder auch umgekehrt: wenn man auf einen Drucker, der an einem Rechner mit 32-Bit Windows eingerichtet ist, von einem 64-Bit Windows aus über das Netzwerk zugreifen will. Die Lösung: man fügt den jeweiligen “anderen” Treiber hinzu,.. wie das geht steht auf im HowTo: Drucker auf Windows 7 64-bit im Netzwerk freigeben PS: Der Artikel ist schwer brauchbar, zeigt aber auch schön, warum ich einen Netzwerkdrucker habe und keinen freigegebenen Drucker am Rechner,… :)... [More]
 

Windows 7 Kompatibilitätsliste

von Georg Binder 24. November 2009 11:44
Nadine fragt: “Wo finde ich eine Liste oder Link , wo Kunden die auf Windows 7 (32 Bit und/oder 64 Bit) migrieren möchten nachlesen könnten, welche Applikationen lauffähig sind und welche nicht?” Und da ich Nadine keinen Wunsch abschlagen kann, hier einige Links zu diesem Thema. Als Start gleich mal eine praktische Excelliste, wo mehr als 5000 Applikationen gelistet sind, und zwar nach folgender Einteilung (jeweils für x86 sowie für x64): Compatible – Windows 7 Logo – die höchste Weihe. Compatible – Geht laut Hersteller, bloß nicht den Logo-Test durchlaufen Free update required – Zu deutsch: geht nicht, aber gratis Update vorhanden Paid update required – Gegen Einwurf von Münzen (eher Scheinen) gibt’s eine neue Version Future compatibility – Geht nicht, aber wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass wir trotz des komplett überraschenden Erscheinens von Vista/Windows 7 irgendwann noch eine Version herstellen Not compatible – Pech gehabt. Download: Windows 7 Application Compatibility List for IT Professionals Weitere Ressourcen: Windows 7 Compatibility Center Windows Server Catalog TechNet for Windows 7 Windows 7 Logo’d Product List for Hardware Windows 7 Logo’d Product List for Software Software Logo Program requirements Hardware Logo Program requirements Microsoft Application Compatibility Toolkit 5.5... [More]
 

Outlook und Explorer PDF Preview auf 64 Bit

von Georg Binder 16. September 2009 09:04
Dass der Adobe PDF Preview Handler unter 64 Bit Vista/Windows 7 nicht richtig funktioniert – und damit weder im Windows Explorer noch in Outlook das PDF Dokument vorab anzeigt -ist altbekannt und schon oft (auch auf WindowsBlog z.B.  hier oder hier) diskutiert: Die bisherige Lösung zumindest für Outlook hat geheißen: Foxit Preview Handler installieren. Doch nun hat mir MarkusR einen super Hinweis geschickt. Und einen ziemlich arg peinlichen für Adobe. Dass der Handler nicht funktioniert dürfte schlicht auf den Umstand zurückzuführen sein, dass Adobe einen Registry Key nicht richtig setzt?! Der manuelle Weg: Gehe zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Classes\CLSID\{DC6EFB56-9CFA-464D-8880-44885D7DC193} Ändere den existierenden Wert AppID, der falsch auf {6d2b5079-2f0b-48dd-ab7f-97cec514d30b} gesetzt ist, in {534A1E02-D58F-44f0-B58B-36CBED287C7C} Und schon geht’s (in meinem Fall mit Windows 7 64 Bit RTM und Office 2010 32 Bit Technical Preview): Sensationell. Adobe ist das Problem seit fast 3 Jahren bekannt, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass da keine Absicht dahintersteht? Übrigens - eine Lästigkeit bleibt: nach einem Update des Adobe Readers kann sein, dass der Wert wieder falsch gesetzt ist,… Adobe wird hiermit verdonnert, 100x den Artikel auf MSDN abzuschreiben, wie man denn richtig einen Preview Handler installiert,… Ein fertiges Reg File, die Quelle und noch mehr Information gibts unter: http://www.pretentiousname.com/adobe_pdf_x64_fix/index.html Danke an Markus für den Tipp!... [More]
 

32 oder 64-Bit?

von Georg Binder 17. August 2009 09:54
Das Thema wird eigentlich nur deswegen aktuell, weil RAM “nichts” mehr kostet und man sogar in den Retailmärkten schon fast mehr Laptops mit 4GB RAM kaufen kann, als mit weniger,… zu den RAM Kosten siehe auch den (veralteten) Artikel: RAM Kosten XP/Jahr 2000 vs. Vista/Jahr 2007. Deswegen häufen sich die Anfragen “Warum 64-Bit?”. Weitere Fragestellungen habe ich mir auch von den Kommentaren bei derStandard geholt, wo über dieses Thema kürzlich auch berichtet wurde. Ich versuche, die am öftesten gestellten Fragen mal ganze jetzt mal begrenzt technisch zu beantworten (also ohne z.B. auf Register einzugehen), wo denn der Unterschied zwischen 32-Bit/x86 und 64-Bit/x64 liegt. Es gibt hier drei Limitationen bei 32-Bit Systemen: Es können maximal 4 GB RAM adressiert werden Davon zwickt sich die Hardware selbst allerdings einiges weg, tatsächlich nutzbar sind dann eventuell nur 3,x GB RAM (kann aber auch noch weniger sein). Anwendungen können maximal 2 GB RAM nutzen. Kann man mit 32 Bit nicht dennoch mehr als 4GB adressieren? Ja. Mit Physical Address Extension kann auch über der Grenze liegender Speicher genutzt werden. So kann z.B. der Windows 2000 Datacenter immerhin 32GB RAM nutzen. Auf zertifizierter Hardware, und genau das ist der Knackpunkt, PAE ist kein geeignetes Mittel für den Masseneinsatz. Verkürzt gesagt: wer mehr will als 2GB pro Prozess oder 4GB (3,x) RAM insgesamt braucht zwingend ein 64 Bit OS. Was bringt 64-Bit? Bei 64 Bit liegt die Grenze des adressierbaren RAMs deutlich höher, nämlich bei 16 Exabyte. Windows 7 64-Bit unterstützt 16 GB RAM (Home Premium) bzw. 192 GB (ab Professional). Das heißt dass mehr als die 3,x GB RAM nutzbar sind. Am eigenen Beispiel, während mein Rechner unter 32-Bit gerade mal 3 GB nutzen kann, habe ich unter 64-Bit die vollen 4GB nutzbar, der Ressourcenmonitor unter Windows 7 nennt gerade mal 66 MB, die für die Hardware reserviert sind:   Was kann Probleme machen? Während 32-Bit Software im Regelfall kein Problem hat unter 64-Bit Windows zu laufen (Ausnahmen wie immer sehr systemnahe Software plus solche die schlecht geschrieben wurde,…) braucht es für Gerätetreiber eine eigene 64-Bit Treiber. Treiber müssen signiert sein. 16 Bit-Applikationen funktionieren nicht mehr. Geschwindigkeit – Ist 32-Bit Software unter 64 Bit -schneller? Die 32-Bit Applikation selbst wird nicht profitieren, sie wird sogar etwas mehr Speicher verbrauchen. Allerdings… wenn mehr Speicher vorhanden ist, dann wird weniger ausgelagert, es kann mehr im Speicher gehalten werden,… das heißt Multitasker, mit viele offenen Applikationen profitieren selbst dann, wenn sie nur 32 Bit Applikationen nutzen. Geschwindigkeit – Ist 64-Bit Software unter 64-Bit schneller? Auch hier eine generelle Antwort: Ja. Wie hoch der Unterschied ausfällt, ist allerdings wieder applikationsabhängig. Beispiele sind Photoshop CS4, CAD Software,.. Wer es selber testen will: mal einen größeren Ordner mit 7-zip komprimieren. Aber es gibt ja die Software XY nicht als 64-Bit! Was ja in Wahrheit halb so dramatisch ist, weil 32-Bit Software im Regelfall problemlos läuft. Achtung Falle: bei PlugIns muss auch das PlugIn für die Hostanwendung 64-Bit-fähig sein. Das gilt zum Beispiel für Photoshop CS4, aber auch den Internet Explorer. So gibt es z.B. kein Flash oder Silverlight für 64-Bit Windows. Was auch der Grund ist, warum der IE unter 64-Bit per default auf den 32_Bit IE gestellt ist. Aber würde den 64-Bit Browser  ja nur brauchen, wenn ich dem Browser mehr als 2 GB RAM/Prozess geben will. Und das will ich sicher nicht ;) Ebenso für Office,… wenngleich hier mit Office 2010 auch eine x64 Variante kommt. Logos… Die Unterstützung ist eigentlich schon sehr gut und wird besser und besser. Damit das auch "sichtbarer" wird, gibt es wieder mal Logos für die Soft/Hardware Produkte. Und diese Microsoft Logo Programme fordern z.B. fix, dass die Treiber/Programme sowohl 32 als auch 64-Bit vorliegen. Das Logo Toolkit selbst ist (sogar nur!) ein 64 Bit Programm. Siehe auch: http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/dd203105.aspx bzw. für die Hardware http://www.microsoft.com/whdc/winlogo/default.mspx Klar, das ist nur die eine Seite der Medaille, alte Hardware, wo sich der Hersteller nicht mehr darum kümmert,… Warum gibt’s von Windows 7 überhaupt noch eine 32-Bit Version? Diese Frage kommt auch auch oft, die Antwort ist ganz einfach: weil es immer noch (zu) viele 32-Bit Maschinen gibt. Gerade da, wo Windows 7 auch wirklich gut auf älterer Hardware läuft, wäre Microsoft schlecht beraten, diese Kunden zu verärgern. Beim Server sieht das schon anders aus, den Windows Server 2008 R2 gibt es (ebenso wie schon zuvor z.B. bei Exchange) nur noch als 64-Bit Version. Eigene Erfahrung Ich bin mit dem neuen Laptop (März 2008) auf 64 Bit Vista umgestiegen, weil eben 4GB RAM. Kurz darauf dann auch auf dem Desktop (nach einem RAM Upgrade). Folgendes hat bei mir nicht funktioniert (komplette Liste!): Mein Canon Scanner Lide 35 hatte keinen Treiber, Canon Support sagt “End of Life”. DAS hätte ich verstanden. Dass es aber eh geht, das nehme ich Canon sehr übel (das mussten die doch wissen?), ich hätte nur den Treiber für den Lide 60 nehmen müssen, der hat einen 64 Bit Treiber. Na wusste ich damals nicht und habe mir einen neuen Scanner gekauft (ja, wieder einen Canon, was auch erklärt, warum die Antwort des Supports,…) Slysofts Virtual CloneDrive gabs damals noch nicht als 64 Bit, habe dann MagicDisk genommen. Sonst eigentlich keine Probleme, das Fehlen des Adobe PDFs iFilter kann man lösen, und UMTS Karten haben seit jeher Treiber, da muss man nur wissen, dass man sich an den Hardwarehersteller (Huawei, Option,…) wenden muss und nicht auf die lustige Idee kommen, dass einem der Telekombetreiber hilft. Empfehlung, soll ich … ? Ich trenne hier mal zwischen “privat” und “Unternehmen”. Privat: Warum nicht. Teste ob es dein Drucker, TV Karte, Scanner,.. tut und dann go for it. Unternehmen: Persönliche Empfehlung – nein, noch nicht flächendeckend, sondern nur dort, wo wirklich mehr als 4GB RAM gebraucht wird (und das wird nicht ein überwiegender Teil der Clients sein). Diese Meinung mag ich im Jahr 2011 aktualisieren. Andere Meinung?... [More]
 

Troubleshooting: Outlook 2007 und PDF Preview

von Georg Binder 15. July 2009 10:00
[UPDATE]: Für eine Lösung, wie man das Preview von Adobe PDFs unter 64 Bit ermöglicht, siehe: http://windowsblog.at/post/2009/09/16/Outlook-und-Explorer-PDF-Preview-auf-64-Bit.aspx  Die Möglichkeit mit einem Klick in Outlook 2007 Attachments per Viewer gleich anzusehen, möchte man natürlich auch für PDF nutzen. So schreibt mir Gunnar: Hast Du eine Idee, wie ich unter Outlook 2007 die PDF Preview wieder einschalte. Ich habe Windows 7 installiert ... Also unter 32 Bit sollte es eigentlich gehen, unter 64 Bit macht die Preview meistens Probleme. Adobe hat hier offenbar (?) verschlafen, dass es eine solche Version gibt. Und neu ist das Problem nicht,… (Erstbericht am vistablog März 2007, na sind ja nur etwas mehr als 2 Jahre). Das Problem äußerst sich folgender Maßen: Ja, danke. Wer hat da Vista? Das ist eine Windows 7 Maschine,… aber Ursache ist – wieder einmal – der fehlende bzw. nicht funktionierende Filter von Adobe. Und die Lösung ist – auch wieder einmal – die Foxit PDF Preview Handler Version von Tim Heurer. Installieren, weiter, weiter, fertig und schon habe ich auf meiner Windows 7 RC 7100 64 Bit in Outlook 2007 die Vorschau auf PDF Dokumente (und musste dazu nicht mal Outlook neu starten):     Download/Mehr Info: Tim Heurer: FoxIt PDF Preview Handler @Microsoft: da man ja PDFs mit Office auch erstellen kann,… wie wär‘s mit der Anzeige auch? Beispielsweise in Word, das stellt ja auch die Outlook HTML Mails dar. Dann funktioniert das wenigstens :) Related Posts: PDF iFilter für 64 Bit PDF-Viewer für Outlook 2007... [More]
 

OneNote zum PDF kommentieren

von Georg Binder 18. May 2009 09:01
Ich mag Blogs, wo wer demonstriert, wie er/sie Software für bestimmte Zwecke tatsächlich nutzt. Bringt einen selber immer wieder auf Ideen. Markus zeigt auf seinem Blog ein Szenario, wie man OneNote dazu nutzen kann, PDFs zu kommentieren. Eigentlich kurz erklärt: man druckt das PDF nach OneNote und macht dort seine Notizen dazu. Gute und vor allem praktische Sache. Mehr Info: Wie nutze ich OneNote 64 Bit? Wenn’s denn geht. Was dann nicht der Fall ist, wenn man ein 64 Bit System hat, denn da fehlt der OneNote Druckertreiber. Was tun? Auf Office 2010 warten? Nö, hier steht wie man unter x64 OneNote mit Inhalten per Drucken beglücken kann: OneNote Print Driver – A 64 Bit Solution... [More]

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Office

 

PDF iFilter für 64 Bit

von Georg Binder 28. January 2009 11:51
Es geschehen noch Zeichen und Wundern. Adobe hat einen iFilter für PDF veröffentlich – für 64 Bit! Wozu brauche ich den? Wenn man den Dateiinhalt mit der Suche auffinden will (Search 4.0, SharePoint, SQLServer) dann braucht’s einen standardisierten “iFilter”. Ohne werden PDFs schlicht nicht indiziert. Vorher/Nachher: Download: http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=4025 Und, 100% zufrieden? Nein, denn nach wie vor fehlt der PDF Preview Handler, damit man in Outlook auch die Vorschau sieht. Es bleibt daher für den Client alles noch wie bisher (FoxIt): PDF IFilter für 64-bit Windows. Wunschliste für 64 Bit: PDF Preview Handler PSD Preview Handler Flash 64 Bit Silverlight 64 Bit (hmm, das ist aber nicht von Adobe) [UPDATE]: Für eine Lösung, wie man das Preview von Adobe PDFs unter 64 Bit ermöglicht, siehe: http://windowsblog.at/post/2009/09/16/Outlook-und-Explorer-PDF-Preview-auf-64-Bit.aspx  Danke an Werner Höllrigl (Director Services Austria) und Benidekt für den Tipp. Jaja, Services,… die, die es wirklich wissen ;)... [More]
 

Hardware Upgrade ... und dann x64

von Georg Binder 2. August 2008 23:19
An der Hardware geschraubt habe ich ja schon ewig nicht mehr. Da dauert alles natürlich gleich viel länger,... nachdem mir ja eine Festplatte eingegangen ist, bin ich shoppen gegangen. Und wie es so ist, man soll nicht hungrig einkaufen gehen,... geworden ist es dann nicht eine neue Platte, auch nicht zwei,... sondern vier Stück Western Digital RE3 500 GB. Und noch zwei GByte RAM. Wenn ich schon mal da bin,... Folgende Schritte haben jeweils längere Recherche benötigt und Kopfschmerzen verursacht: Mein BIOS ist aus der Steinzeit. Vielfach gelesen, dass man Updaten sollte (Probleme bei manchen SATA Platten). Die aktuellste Version ist allerdings seit über einem Jahr Beta . und ich vermute mal, dass sich das nicht mehr ändern wird, an 939 Boards wird nicht mehr wirklich gearbeitet. Soll ich ..? Ah ja, was solls. BIOS Update: DOS Diskette? Hätte sogar ein Laufwerk, aber keine Diskette parat. Schnell mal ein DOS-Boot ISO für CD geladen und das Flash Programm samt BIOS mit WinISO integriert. Habe immer noch knapp 300 CD Rohlinge, die werde ich wohl nicht mehr verbrauchen, da schmerzt das wenig. Klar, ich hätte auch einen USB Stick bootfähig machen können, aber so war es schneller. RAM Einbau: der Lüfter des CPU Kühlkörpers verdeckt einen Steckplatz. Also Lüfter abmontieren. Wenn man ungeübt ist,... RAM Settings: obwohl alles PC3200 Marken-RAM, lief der statt mit 200 MHz (nicht lachen, ist noch DDR1) nur mit 166. Da war ich nicht happy. Also manuelle Einstellungen im BIOS statt SPD Timings. Na hoffentlich läuft das stabil, das ist ja auch eine Wissenschaft. Ach, würde mein Board doch DDR2 RAM schlucken,... RAID: oh, wusste ich gar nicht, mein A8N-Sli Premium hat nicht einen, sondern gleich zwei RAID Controller onboard. Den NVIDIA und einen Silicon Image 3114. Nach eingehendem Surfen dürfte der Nvidia die bessere Wahl sein, vor allem auch SATA-II,... RAID Level: tja was nehmen wir denn da. Speed ist gut, Redundanz darf auch sein: habe nun ein RAID 0+1. Ersetzt kein Backup, aber gegen den Ausfall einer Platte bin ich nun gerüstet. Und flott ist es auch. So jetzt zittere ich nur ein wenig wegen des Netzteils, das ist ein 450 Watt Teil. Sollte sich ausgehen, aber das weiß ich wohl erst, wenn der Rechner voll unter Last läuft. So schauts aus (sieht am Bild chaotischer aus, als es ist, eigentlich ist es recht aufgeräumt): Die Installation von Vista selbst war unspektakulär und rasend flott. Die aktuellsten Chipsatz und Mainboard (nforce4) Treiber habe ich vor der Installation eingebunden, dazu einfach die Treiber auf USB Stick drauf und dort, wo man die Festplatte/Partition einstellen kann auf "Treiber laden" klicken. Wäre zwar auch ohne gegangen, der Vista Datenträger hatte alle Treiber, aber so bin ich gleich am neuesten Stand. 16 Minuten später: Vista 64 Bit ist installiert. Einmal noch Windows Update und schon ist die restliche Hardware erkannt und mit Treibern versorgt. Genau so muss das gehen, Note Sehr Gut! Veränderung: Vergleich mit dem ursprünglichen System: RAM habe ich keine höhere Bewertung (DDR RAM wird nun mal nicht schneller, nur weil man mehr hat), interessanterweise bei der Grafik (Spiele) von 5,5 auf 5,7 - offenbar wegen eines aktuelleren NVidia Treibers und bei der Festplatte +0,1 auf 5,9.   Eine höhere Bewertung geht also nur noch, wenn ich CPU und RAM tausche. Aber dazu habe ich zumindest derzeit keine Veranlassung, der Rechner auch so einfach nur schnell. Wer übrigens wissen will, wie der Leistungsindex zustande kommt: Windows Experience Index: An In-Depth Look. PS: Ich möchte nur anmerken, dass ich meine Entscheidung auf 64 Bit zu gehen getroffen habe, BEVOR es zum Mainstream erklärt wurde (Windows Vista Blog, Futurezone, derStandard,...). Immerhin habe ich es seit ein paar Monaten auf dem Laptop Lenovo T61p,... aber jetzt quasi der "Totalumstieg".... [More]
 

4 GB RAM mit Windows Vista

von Georg Binder 19. August 2007 22:09
Gerade, wo die RAM Preise ziemlich im Keller sind, erliegen doch einige der Versuchung und tun gleich mal 4 GByte RAM in ihren Rechner ..., und wundern sich, dass ihnen in Windows Vista nur etwas mehr als 3 GByte angezeigt werden. Was ist da passiert? Kann Vista nicht mehr verwalten? Die Antwort ist: eigentlich schon, aber,...(Schamlos kopiert von hier.) Da das BIOS nicht weiß, ob ein 32-bit oder 64-bit Betriebsystem gebootet wird, startet es immer im 32-bit Mode. Darin stehen maximal 4 GB addressierbarer Speicher zur Verfügung. Deshalb müssen alle Memory- und Device-Adressräume unterhalb der 4 GB-Grenze eingeblendet werden. Wenn man nun >2 GB physikalischen Hauptspeicher einbaut, dann kommt es zum Ressourcenkoflikt zwischen physikalischem Hauptspeicher und den Device-Adressräumen. Die meisten BIOS-Versionen lösen das Problem in der Form, dass sie ein Speicherloch unterhalb der 4 GB-Grenze einfügen. Dieses Loch wird auch als PCI-Loch (PCI Hole) bezeichnet. Der Speicher, den dieses Loch belegt, kann von keinem Betriebsystem angesteuert werden. Dadurch bleiben ~512 MB bis ~1.5 GB RAM ungenutzt. Es ist dabei unabhängig, ob es sich um ein 32-bit oder 64-bit OS handelt. Merke: das ist OS unabhängig! Es gibt zwar einen Weg, mehr Speicher nutzbar zu machen, aber verkürzt gesagt: besser bleiben lassen, PAE / Memory Remapping führt oft zu mehr Problemen, als es "das bisschen" RAM wert ist. Wie kann man nun die vollen 4 GB nutzen? Windows kann prinzipiell den Hauptspeicher, der durch die Verlagerung zur Umgehung des PCI-Lochs oberhalb von 4 GB angesprochen werden kann, unterhalb der 4GB-Grenze einblenden.  Kann die verwendete Windows-Version Speicher oberhalb von 4GB ansprechen?Die Antwort lautet nein für 32-bit und ja für 64-bit. Kann der Prozessor Speicher oberhalb von 4 GB ansprechen? Bei aktuellen Modellen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Speicher oberhalb von 4 GB angesprochen werden kann. Bei AMD64 und EM64T ist die Unterstützung zum Beispiel gegeben. Erlaubt der Chipsatz Memory Remapping und ist die Funktion im BIOS konfigurierbar?Die allermeisten Chipsätze können das nicht. Deswegen hilft auf der Umstieg auf ein 64-bit Betriebsystem nicht weiter. Fazit: Nur aktueller Chipsatz/Prozessor und 64 Bit Windows ermöglichen 4 GB RAM (und mehr). Quellen: Daniel Melannchton - 4 GB RAM mit Windows Vista http://support.microsoft.com/kb/929605... [More]

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag

Produktinfo

 

UMTS Datenkarten und Vista - Update

von Georg Binder 3. August 2007 15:05
Ich weiss wirklich nicht was so schwierig daran, bei manchen Dingen die Software für Windows Vista zur Verfügung zu stellen. Bin für Erklärungen dankbar. Immer schon leidgeprüft, und weitestgehen unabhängig vom Anbieter sind die Kunden der Mobilfunker. So auch zu den Updates für die Zugangssoftware fürs mobile Internet, die nur in homöopathischen Dosen verabreicht werden. Und das meist nicht aus technischen Gegebenheiten, sondern weil das Branding angepaßt werden muss...Besondere Fall sind auch die Huawei Boxen unter Vista, die erst ein Firmware Update brauchen,...Nun schreibt Benutzer Igel:Hallo Jungs und Mädels! Es ist soweit vodafone.de hat treiber für das Huawei e220 treiber rausgebracht, die auf Vista 64 Bit laufen. Die Treiber findet ihr im neuen Dashboard. Einfach runterladen und installieren, nach der Installation werden die Treiber im Programme (x86) --> vodafone --> Vodafone mobile connect --> driver --> pccard--> vista --> 64bit --> huawei abgelegt. Installieren könnt ihr es in dem ihr in der System steuerung das data Interface manuell installiert und den Ordner Vista selber zuweist. Vista sucht sich den Treiber schon selbst raus also viel Spass.Ganz klar ist es mir nicht :)  Vor allem wird die Huawei Box in den meisten Fällen immer noch das Firmware update benötigen, aber hört sich schon mal nicht schlecht an.Hier die Liste von Vodafone Deutschland, welche Kartentypen unterstützt werden (und mir sieht die Liste mal recht vollständig aus):Windows Vista (32/64 Bit) Mobile Connect Card (Express) UMTS Broadband Option ETNA (GE 301) HSUPA Mobile Connect Card (Express) UMTS Broadband Option Fuji Express (GE 0201) Mobile Connect Card (Express) UMTS Broadband Novatel XU870 Mobile Connect Card UMTS Broadband Huawei E620 Mobile Connect Card UMTS Broadband Novatel U740 Mobile Connect Card UMTS Option GT II Max / GT Max Mobile Connect Card UMTS Option GlobeTrotter 3G+ Mobile Connect Card UMTS Novatel U630 Zuhause EasyBox Huawei E220 / E270 Download von Treiber und Dashboard: Vodafone.deGut für alle deutschen Vodafone Kunden, aber wie sieht es in Österreich aus? "Hinweis: Das Dashboard funktioniert derzeit nur bei der 32 bit Version von Windows Vista." Siehe http://www.a1.net/business/windowsvista. Hallo? Mittlerweile habe ich echt *null* Verständnis für diese Verzögerungen, vor allem weil Kunden natürlich Microsoft die schuld geben. Ich bin selbst A1 Kunde, surfe allerdings immer noch ohne Dashboard, denn die Hardware wurde von meinem Vista einwandfrei erkannt (und das im November 2006) und ich hab mir deshalb die Verbindung eben händisch eingerichtet. Und surfe (hier ohne Seitenhieb: wirklich super, schnell und beinahe überall) im "besten Netz". Aber Kundenservice? Und das gilt auch für die anderen Netzbetreiber. So konnte ich bei One und Drei nicht mal (beim schnell mal drübersurfen) heruasfinden, ob ihre Produkte 64 Bit tauglich sind.Kleiner Vergleich:A1 / Vodafone: 32 Bit vorhanden, 64 Bit nicht unterstützt T-Mobile: 32 Bit vorhanden, 64 Bit nicht unterstützt One: 32 Bit vorhanden, 64 Bit keine Information Drei: 32 Bit vorhanden, 64 Bit keine InformationHabs nicht ausprobiert, aber im Prinzip sollten sich die deutsche Software - zumindest die Treiber - auch mit A1 bzw. jedem anderen Netzbetreiber nutzen lassen. Wahrschinlich muss man dann allerdings auf den lokalen Support verzichten :) Hab ich erwähnt, dass ich 2 Wochen lang vergeblich versucht habe, den T-Mobile Support telefonisch zu erreichen?Download: Vodafone.de... [More]

Tags:  Feed Tag,  Feed Tag,  Feed Tag

Software